Jan Böhmermann und Markus Lanz müssten eigentlich an einem Strang ziehen. Immerhin sind die beiden Größen im Journalismus und im Fernsehen. Sie sind für viele deutsche meinungsbildend und sie haben eine Vorbildfunktion. Umso spannender ist es, wenn sie sich einen öffentlichen Schlagabtausch leisten und sich gegenseitig politische Nicht-Integrität unterstellen. Doch genau das ist am Samstag bei der Podiumsdiskussion von „Die Zeit“ am Samstag mit Giovanni di Lorenzo passiert. Hier ging es um die „Macht und Ohnmacht des politischen Journalismus“ und genau darüber sprachen die beiden.

Böhmermann & Lanz: Waren die Spannungen echt oder machen die beiden nur ihren Job?

Egal, ob Jan Böhmermann (40) als Gast bei „Markus Lanz“, oder Lanz (52) zu Besuch in der abgesetzten Talkrunde „Roche & Böhmermann“: Schon bei diversen öffentlichen Aufeinandertreffen der beiden TV-Größen konnten gewisse Spannungen zwischen ihnen wahrgenommen werden.

Der Streit am Samstag brach aus, als es um zwei wiederholt eingeladene Gäste beim Talkformat „Markus Lanz“ ging. So monierte Böhmermann, Lanz und seine Redaktion habe die umstrittenen Virologen Alexander Kekulé und Hendrik Streeck „für den Effekt“ eine Plattform gegeben, damit es „kracht“ in der Runde. Die Sendung habe in Bezug auf die Corona-Pandemie daher eine „False Balance“ aufgezeigt, also eine „Falsche Balance“ zwischen zwei eigentlich unterschiedlich stark etablierten, wissenschaftlichen Meinungen.

Markus Lanz hält dagegen

Ein Vorwurf, den Lanz nicht auf sich und seiner Show sitzen lassen wollte. „Wer sind wir, dass wir uns anmaßen, zu beurteilen, ob jemand wie Herr Streeck etwas drauf hat oder nicht? Wer ist die Wissenschaft?“, wollte er von Böhmermann daraufhin wissen. Regelmäßige Zuschauer seiner Talkrunde wüssten zudem, dass die Gästeliste nicht entstehe, um für möglichst viel Reibung zu sorgen.

Beim Vorwurf, „für den Effekt“ zu arbeiten, konterte Lanz zudem mit Böhmermanns Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten Erdogan: „Ehrlich gesagt, Jan, aus deinem Mund… wer Wörter in den Mund genommen hat mit jemandem wie Herrn Erdogan, […] von denen ich sagen würde: ‚Boah, muss man das so machen?‘ Von dem den Vorwurf dafür einzufangen, dass das Krawall ist, das finde ich steil.“

Lanz & Böhmermann hatten echt heftige Minuten

Eigentilch machten die beiden nur ihren Job. Jan Böhmermann und Markus Lanz sind nicht nur Moderatoren, sie sind auch Entertainer. Ihre Shows sind unter den erfolgreichsten des ganzen Landes und viele Menschen schauen sie regelmäßig. Nicht nur wegen der wichtigen Themen, sondern auch aufgrund des Unterhaltungsfaktors. Sollten Böhmermann und Lanz aufhören Entertainment mit Information zu verknüpfen? Besser nicht, denn dann würden wahrscheinlich viel weniger Menschen ihre Shows schauen und schlechter informiert sein.

Böhmermanns Fazit zu der Diskussion: „Ich würde mir wünschen, dass die Frage im Raum stehen bleibt, ob wir als Unterhalter […] ausreichend Kontrollmechanismen für die Verantwortung, die wir haben, haben.“

Obwohl die beiden Profis eigentlich nur ihren Job machten, klangen Böhmermann und Lanz wenig prfessionell, als sie sich gegenseitig anschuldigten nur für die Aufmerksamkeit der Zuschauenden zu arbeiten. Vor allem Markus Lanz, dessen Talkformat sich mehr durch Professionalität ausdrückt, war sehr pikiert. Jan Böhmermanns Show ZDF Magazin Royale ist ohnehin ein Satireformat.

(stk/spot)

Weiterlesen?