Wer hat in der letzten Woche die Coronawerbung #besonderehelden der Bundesregierung gesehen? Wahrscheinlich jeder. Im Sport tritt ein alter Mann auf, offenbar schreiben wir das Jahr 2070 oder sogar noch später. Der Opa denkt an die heroischen Taten zurück, die wir damals, während der Coronapandemie geleistet haben. Jetzt schlägt Jan Böhmermann zurück.

Jan Böhmermann: #besonderehelden reloaded

Heroische Taten? Ganz genau, die gab es eigentlich nicht während Corona. #besonderehelden titelt die Bundesregierung das Video. Menschen, die sich über Tage und Wochen nicht von ihrer Couch bewegen, werden in Coronaland auf einmal zu Helden. 

Der Spot der Bundesregierung stand bereits heftig in der Kritik. Das Netz kritisierte, dass hier Kriegsrhetorik eingesetzt werde, um den Standpunkt deutlich zu machen. Wer den Sport noch einmal nachschauen will, der findet ihn hier.

Jan Böhmermann stört aber etwas anderes

Das neue ZDF Magazin Royale greift einen ganz anderen problematischen Aspekt der Bundesregierungswerbung auf. Kurzerhand drehten Jan Böhmermann und sein Team einen Spot, der dem alten zum Verwechseln ähnlich sieht. Wir erkennen den Unterschied nur, wenn wir auf den sehr bissigen Text des Schauspielers achten.

Ich glaub das war im Winter 2020. Als das ganze Land auf uns schaute. Ich war gerade 20 geworden und hab in Chemnitz Politik studiert, als das alles anfing. Mit 20 denkt man an eine Karriere als PR-Berater. Mit Freunden auf Koks-Partys abhängen, ein bisschen meine Seele verkaufen. Aber das Schicksal hatte andere Pläne mit uns.

Damals fuhren jeden Tag Menschen über das Mittelmeer. Aus Afrika oder dem nahen Osten. Viele sind dabei ertrunken. 

Also fassten wir alle unseren Mut zusammen und traten, was von uns erwartet wurde. Das einzig Richtige: Wir taten nichts. Absolut gar nichts.

Ich weiß noch: Unser Verkehrsminister hat sogar Rettungsboote festsetzen lassen, damit niemand mehr gerettet werden konnte. Richtig viele Menschen sind gestorben damals. 

Jeden Tag. Jahrelang. Blub blub blub. Und wir waren faul wie die Waschbären. Unser Nichtstun war unsere Waffe. Manchmal muss ich ein bisschen schmunzeln, wenn ich daran zurückdenke. Das war ja nicht unser Schicksal, sondern das irgendwelcher Wirtschaftsflüchtlinge. Wir waren echte Helden im Jahr 2020.

Jan Böhmermanns Spot muss richtig eingeordnet werden

Das Video von Jan Böhmermann und seinem ZDF Magazin Royale-Team ist eine satirische Aufbereitung des Werbespots der Bundesregierung. Der Text ist nicht als ‘ernst gemeint’ anzusehen, sondern vielmehr als Kritik an der Bundesregierung und nicht zuletzt als Kritik an uns Bürgern. Nicht nur, dass wir Tag für Tag in unseren warmen Wohnungen vor der Netflix-Glotze sitzen. Wir feiern uns auch noch als Helden, wenn wir es geschafft haben, die Coronamaßnahmen einzuhalten. 

Wer sich fragt, was Andreas Scheuer, der Verkehrsminister dieses Jahr für eine absurde Änderung in die Verordnung der Seenotrettung eingebaut hat, der klickt hier.

In Taiwan wurde trotz Corona wieder das Ulta-Festival mit abertausenden Menschen gefeiert. Wie das möglich war? Hier die Antwort.