Gina Trciot geschäft schließt wegen corona
Gina Tricot wird sämtliche Filialen in Deutschland schließen. (Photo: imago images/ZUMA Press) Source: imago images/ZUMA Wire

Corona trifft hart: Diese 9 Modeketten stehen vor Schließungen

Auch die großen Modegiganten müssen nach Corona schlucken: Viele Geschäfte schließen, andere Marken werden komplett verschwinden.

Die Monate des Lockdown hat viele Geschäfte hart getroffen. Doch nicht nur kleine Shops müssen Insolvenz anmelden, auch die großen Modehäuser hat es getroffen.

Diese Modeketten schließen nun wegen Corona.

9 Modeketten, die jetzt schließen müssen

Man sollte meinen, dass junge Modeketten nicht so stark unter dem Lockdown gelitten haben, immerhin ist dort der Online-Markt viel besser erschlossen. Doch auch unter unseren Lieblingsmarken gibt es Verlierer.

1. Gina Tricot

Gina Tricot hat komplett Insolvenz angemeldet. Alle Läden aus Deutschland werden geschlossen. Das betrifft die Städte Berlin, Hannover, Frankfurt aM und Düsseldorf. Derzeit gibt es dort viele Rabatte im Räumungsverkauf. Der Onlinehandel wird aber in Deutschland fortgesetzt werden.

zara geschäft schließt corona
Nicht alle ZARA Läden können ihre Kunden nach Corona willkommen heißen.(Photo: imago images/Pacific Press Agency)

2. Zara, Bershka, Pull & Bear, Oysho

Alle diese Läden gehören zur spanischen Indexit Gruppe und haben in den letzten Monaten das erste Mal Minus geschrieben. Nach der Lockdown Lockerung sollen insgesamt 1.200 unrentable Filialen geschlossen werden von allen Läden.

Doppelte Zara-Geschäfte wird es also dann nicht mehr auf einer Einkaufsstraße geben. Gleichzeitig soll der Online-Markt ausgebaut werden.

Tally Weijl Corona schließung modekonzern
Tally Weijl wird in Deutschland viele Filialen schließen. Diese Modekonzerne müssen ebenfalls schließen wegen Corona.(Photo: imago images/Pius Koller)

3. Tally Weijl

Der Fashionshop ist besonders bei Teenagern beliebt aufgrund der günstigen Preise. Jetzt muss der Modegigant einen Sparkurs fahren, denn das Lockdown wegen Corona hat ihn hart getroffen. 200 Filialen sollen geschlossen werden.

Aus Bulgarien, Serbien und Kroatien werden die Läden komplett verschwinden, in Deutschland, Italien, Frankreich und Schweiz werden einige Shops dran glauben müssen. Welche genau auf der Abschussliste stehen, ist noch nicht klar.

Runners Point
Runner's Point bleibt wohl weiter geschlossen.(Photo: imago images/Stefan Zeitz)

4. Runners Point

Runners Point ist ein Tochterunternehmen von Foot Locker. Aufgrund der Corona-Schließung ist der Konzern nun in Geldnot und will alle Runners Point Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz schließen.

Foot Locker und Sidestep sind erst einmal nicht betroffen von den Schließungen.

5. Galeria Kaufhof Karstadt

Das Modehaus Galeria Karstadt Kaufhof will 80 der 175 Filialen in Deutschland komplett schließen. Das betrifft insbesondere Karstadt Sport, bei dem 20 von 30 Stores schließen werden. Bereits Anfang des Jahres wollte der Modegigant einen Sparplan fahren und einige Filialen dicht machen, jetzt ist er zu weitaus drastischeren Maßnahmen gezwungen.

esprit läden schlißene corona
Bei Esprit müssen viele Läden nach Corona schließen.(Photo: imago images/ZUMA Wire)

6. Esprit

Auch Esprit hat die Monate ohne Laufkundschaft nicht gut verkraftet und muss nun umstrukturieren. Die Hälfte aller Filialen sollen geschlossen werden in Deutschen. Aber auch in anderen Ländern wie China werden Stellen abgebaut und Shops auf ein Minimum reduziert.

H&M-Tüte
Gerade bei H&M wird viel Wert darauf gelegt, das eigene Image aufzupeppen.

7. H&M

Keine Panik! Der Modegigant schließt ein paar wenige unrentable Geschäfte, plant aber gleichzeitig wieder neue Standorte zu erschließen. Knapp 170 Filialen sollen verschwinden, und 130 neu eröffnen, weltweit. Das heißt für uns vermutlich keine große Veränderung in Deutschland.

C&A am Kudamm
C&A muss zumindest 100 Filialen schließen nach Corona.(Photo: imago images/STPP)

8. C&A

Auch C&A hat Corona hart getroffen. Insgesamt 100 von 450 Filialen in Deustchland sollen geschlossen werden. Davon sind bis jetzt nur 13 betroffen. Es werden also über das Jahr hinweg noch leere C&A Schaufenster geben.

9. Pimkie

Auch die Modekette Pimkie musste jetzt Insolvenz anmelden und will sich neu ordnen. Insgesamt 75 Geschäfte gibt es in Deutschland. Davon werden wohl nach der Neuaufstellung einige schließen müssen. Möglich ist, dass das Geschäft sich mehr auf den Online-Handel fokusiert. Schon in den Jahren davor lief es nicht sonderlich gut für sie.

Online geht es weiter!

Wer gern zu Gina Tricot oder Runner's Point gegangen ist, sollte sich noch schnell mit seinen Lieblingsmodellen eindecken, denn die Läden gibt es nicht mehr lang. Zumindest online kann man aber Gina Tricot weiterhin kaufen.

Auch alle anderen Geschäfte wollen sich nach Corona auf den Ausbau des Online-Markts konzentrieren. Vielleicht ist Corona auch die beste Zeit, um aus Fast Fashion, Slow Fashion zu machen. Diese nachhaltigen Sneaker-Label und concious Bademode-Label machen es vor.


Business