Du studierst und möchtest jetzt ein Praktikum im Ausland absolvieren? Mit einem Erasmus-Praktikum wirst du unter bestimmten Voraussetzungen sogar noch gefördert. Welche Anforderungen du dafür erfüllen und welche Dokumente du für ein Erasmus-Praktikum einreichen musst, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Erasmus?

Erasmus steht für „European Community Action Scheme for the Mobility of University Students”. Auf Deutsch heißt das Ganze etwa so viel wie „Gemeinschaftliches europäisches Aktionsprogramm zur Förderung der Mobilität von Hochschulstudent:innen“.

Wie der Name beziehungsweise dessen Kurzform Erasmus also schon verrät, handelt es sich hierbei um ein Programm, das Student:innen finanzielle Unterstützung bei Auslandsstudien und Auslandspraktika ermöglicht, sofern sie die nötigen Voraussetzungen erfüllen.

Das sind die Voraussetzungen für ein Erasmus-Praktikum

Wenn du dich schon entschieden hast und unbedingt ein Praktikum im Ausland machen möchtest, kannst du natürlich dabei auch von der Förderung durch Erasmus profitieren. Jedoch ist längst nicht jedes Praktikum förderungswürdig. Du und das Praktikum müssen also bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um entsprechend von Erasmus unterstützt zu werden.

Zuerst darfst du dein Praktikum natürlich nicht in deinem Heimatland absolvieren, um von Erasmus gefördert zu werden. Stattdessen kannst du das Erasmus-Praktikum in einem der folgenden Länder absolvieren:

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Irland
  • Island
  • Italien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Schweden
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • die Tschechische Republik
  • die Türkei
  • Ungarn
  • Zypern

Da du dein Praktikum nur während eines Studiums absolvieren kannst, ist eine weitere Voraussetzung, dass du an einer Hochschule eingeschrieben bist und gute Kenntnisse in der Landessprache deines Praktikum-Landes hast.

Außerdem muss dein Erasmus-Praktikum eine Dauer von mindestens zwei und maximal zwölf Monaten haben und sollte zudem in Vollzeit absolviert werden. Wenn du neben Erasmus bereits andere EU-Fördergelder erhältst, bist du für ein Erasmus-Praktikum nicht qualifiziert.

Studium Erasmus Praktikum
Bevor du allerdings dein Erasmus Praktikum starten kannst, musst du vorab einige Dokumente einreichen. Credit: imago images / Westend61

Erasmus-Praktikum: Diese Dokumente musst du einreichen

Bevor du jedoch dein Erasmus-Praktikum antrittst, musst du vorab noch einige Dinge erledigen und verschiedene Dokumente einreichen. Durch die eingereichten Dokumente wird geprüft, ob du für eine Erasmus-Förderung geeignet bist und wie viel Geld dir zusteht. Diese elf Dokumente solltest du also auf jeden Fall einreichen:

1. Motivationsschreiben

Zuerst benötigst du ein Motivationsschreiben, in dem du auf etwa anderthalb bis zwei Seiten beschreibst, weshalb du dich für dieses bestimmte Land entschieden hast, wie das Erasmus-Praktikum zu deinen Studienzielen passt und was du dadurch erreichen möchtest.

Achte außerdem darauf, dieses Motivationsschreiben mit deiner Unterschrift zu versehen und es letztendlich als PDF-Datei abzuschicken.

2. Lebenslauf

Auch ein Lebenslauf sollte bei der Bewerbung für ein Erasmus-Praktikum keinesfalls fehlen. Es reicht allerdings vollkommen aus, wenn du diesen in tabellarischer Form abschickst.

Dein Lebenslauf sollte alle wesentlichen Stationen enthalten, die für deinen Weg zum Studium relevant waren und dir auch einen Vorteil bei der Bewerbung für Erasmus nützen könnten. Ein Berufsfelderkundungstag aus der siebten Klasse ist hierbei also eher irrelevant.

3. Notenübersicht

Beachte beim Einreichen deiner Notenübersicht, dass diese alle wichtigen Leistungsnachweise und Zeugnisse beinhaltet. Insbesondere deine Sprachkenntnisse sollten dadurch im besten Fall schon zum Ausdruck kommen.

4. Praktikumsvertrag

Da du dich um deinen Praktikumsplatz im Ausland selbst kümmern musst, bevor du den Antrag auf eine Erasmus-Förderung stellst, benötigst du für das Erasmus-Bewerbungsverfahren auch bereits den Praktikumsvertrag. Dieser muss sowohl von dir als auch von deiner/deinem Arbeitgeber:in unterschrieben sein.

5. Stellenbeschreibung deines Praktikums

Ebenso wie einen Praktikumsvertrag brauchst du für die Bewerbung auch eine Stellenbeschreibung deines Praktikums. Diese sollte auf von deiner Praktikumsstelle unterzeichnet und auch auf offiziellem Firmenpapier gedruckt worden sein.

Studium abroad
Durch ein Erasmus Praktikum lernst du viele neue Leute kennen und lernst die jeweilige Landessprache noch besser. Credit: imago/Westend61

6. Nachweis über Sprachkenntnisse

Damit du das Erasmus-Praktikum überhaupt absolvieren darfst, ist es enorm wichtig, dass du die Landessprache deines Praktikum-Landes beherrschst. Natürlich müssen deine Kenntnisse nicht perfekt sein, du solltest dich allerdings problemlos verständigen können.

Als Beweis benötigst du einen Nachweis über deine Sprachkenntnisse. Sowohl Sprachzeugnisse des DAAD, ein Nachweis über deine Zeit an einer ausländischen Universität als auch dein Abiturzeugnis reichen dafür aus.

7. Learning Agreement for Traineeships

Das „Learning Agreement for Traineeships“ ist ein Dokument, das von deiner Hochschule zur Verfügung gestellt wird und anschließend von dir und deiner Praktikumsstelle unterschrieben werden muss.

8. Grant Agreement

Das sogenannte „Grant Agreement“ ist eine offizielle Förderungsvereinbarung, die du ausfüllen, anschließend unterschreiben und einreichen musst.

9. Versicherungsschutz

Insbesondere im Ausland solltest du den Versicherungsschutz niemals vernachlässigen. Informiere dich also rechtzeitig über die für dein Wunsch-Land geltenden Bestimmungen und schließe für die Zeit deines Erasmus-Praktikums ein Versicherungspaket mindestens mit Kranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung ab.

10. Bescheinigung der Hochschule

Außerdem benötigst du für deine Bewerbung um ein Erasmus-Praktikum eine weitere Bescheinigung deiner Hochschule, in der ersichtlich wird, dass dein Praktikum unerlässlich für deinen Studiengang ist und den Ansprüchen deines jeweiligen Fachbereiches genügt.

11. Bescheinigung der Praktikumsstelle

Auch deine Praktikumsstelle muss in einem Schreiben bestätigen, welche wertvollen Erfahrungen du während dieses Praktikums sammeln wirst. Deine zukünftigen Arbeitgeber:innen sind also dazu angehalten, dein Tätigkeitsfeld genauestens zu beschreiben.

Erasmus
Mit einem Erasmus Praktikum kannst du viele neue Erfahrungen sammeln, die dich im Leben weiterbringen. Credit: imago/Westend61

Fazit: Ein Erasmus-Praktikum ist nicht nur für Studierende möglich

Ein Praktikum im Ausland ist eine wirklich gute Gelegenheit, deine Sprachkenntnisse zu verbessern, neue Leute kennenzulernen und viele neue Erfahrungen zu sammeln. Mit einem Erasmus-Praktikum kannst du all diese Erfahrungen machen und wirst dabei auch noch mit etwas Geld bezuschusst, das du im Übrigen auch nicht zurückzahlen musst.

So ein Praktikum mit Erasmus ist jedoch nicht nur für Student:innen möglich. Auch nach deiner Graduierung hast du noch die Möglichkeit, ein Erasmus-Praktikum zu absolvieren. Wichtig dabei ist nur, dass du dich noch während deines Studiums dafür bewirbst. Das funktioniert auch, wenn du bereits während deines Studiums über Erasmus Förderung erhalten hast.

Ähnliche Artikel findest du hier: