Er kann verrucht, wild, sanft, leidenschaftlich oder langweilig sein  – und meistens, ja meistens findet er hinter verschlossenen Türen statt. Die Rede ist von Sex.

Doch: Wie oft haben ihn die meisten von uns eigentlich? Wann kommt es am häufigsten dazu und vor allem wie empfinden wir ihn? Diese Fragen hat der Amorelie Sexreport 2020/2021 untersucht. Die Ergebnisse? Stellen wir dir hier vor.

Amorelie Sexreport: Die wichtigsten Fragen & Antworten

Für den Report hat das Sextoy-Unternehmen 2.000 Personen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Ein zentrales Ergebnis der Umfrage ist zum Beispiel, dass die Corona-Krise nicht nur unseren Arbeitsalltag oder unsere Freizeitaktivitäten auf den Kopf gestellt hat. Sondern auch unser Liebesleben. Laut dem Amorelie-Sexreport denken 21 %, dass sich durch die Krise im Bett einiges verändert hat. Und das nicht nur zum Negativen. Während 48 % der Singles weniger Dates haben und 38% weniger Sex, geht es bei einigen Paaren bergauf. Denn 30 % der Paare fühlen sich seit dem Ausbruch des Virus noch verbundener als vorher. 

Und auch die weiteren Ergebnisse wollen wir dir nicht vorenthalten. Aber bevor wir hier lange um den heißen Brei reden, lassen wir die Zahlen für sich sprechen. Bereit?

Im Video erfährst du die skurrilsten Sex-Tipps aus dem 19. Jahrhundert.

Wie oft haben wir wirklich Sex?  Mit uns allein und anderen?

Beginen wir mit dem Positiven: Laut dem Report sind 69% der Befragten zufrieden mit ihrem Sexleben. Doch wie häufig haben wir ihn eigentlich, den Sex? Auch auf diese Frage gibt es drei spannende Antworten:

  • 32 % haben täglich oder mehrmals in der Woche Sex
  • 35 % machen es mehrmals im Monat
  • Und 27 % lediglich einmal im Monat oder noch seltener.

Im Gegensatz zum partnerschaftlichen Sex legt ein Drittel von uns einmal pro Tag selbst Hand an oder besorgt es sich zumindest mehrmals in der Woche selbst.

Auffällig ist dabei, dass 62 % der Männer dafür Pornos schauen, während 80 % der Frauen nie oder allerhöchstens alle paar Monate solche Filmchen gucken.

Die liebste Stellung ist definitiv….

…die Missionarsstellung! Und zwar von 33 % der Frauen und 22 % der Männer. Auf Platz 2 folgt der Doggy-Style, den mehr Männer (29%) präferien als Frauen (22%). Und last but not least ist es die Reiterstellung, die es den Befragten angetan hat. Sie ist von 19% der Frauen und 20 % der Männer die liebste Position.

Was für ein Gap!

Interessant, aber wenig überraschend ist, dass Frauen relativ häufig Orgasmusprobleme haben (24%). Aber sind sie auch die einzigen, die einen Höhepunkt vortäuschen? Leider nein. Zwar tun sie es relativ häufig (69 %), aber auch der ein oder andere Mann neigt zur Schauspielerei (26%).

Über Sex sprechen? Ähhh…

Und obwohl 47 % der Befragten mehr über die Wünsche des Partners erfahren wollen, sprechen ungefähr 30 % nicht über den Sex.

Warum es dennoch eine gute Idee ist, über Sex zu reden? Das erfährst du hier.

Geheime Fantasien

Und zum Schluss wurden die Teilnehmer noch nach ihren liebsten Sexfantasien gefragt. Das Ergebnis ist klar. Auf dem ersten Platz steht der Dreier (vor allem bei Männern), auf dem zweiten Platz der Sex in der Öffentlichkeit und auf dem dritten Rollenspiele.

Für alle, die jetzt heiß auf die Themen geworden sind, bleibt am Ball. Denn wir haben noch mehr solcher Themen. Zum Beispiel: