Im Rahmen unserer Reihe der sexperience probieren wir immer wieder neue Stellungen aus und berichten euch von unseren Erfahrungen. Dieses Mal wollte ich die Sexstellung Klammeraffe genauer unter die Lupe nehmen. Eine Stellung, von der ich zwar bereits des öfteren gehört hatte, die mich bislang jedoch nicht wirklich reizte. Der Grund: Ich vermutete, dass das Sportlichkeitslevel dieser Stellung enorm ist und ich fühlte mich selten in der Stimmung, sie auszuprobieren.

Um euch innerhalb unserer sexperience jedoch von dieser Stellung erzählen zu können, haben mein Partner und ich die Herausforderung angenommen und waren überrascht! Meine anfängliche Skepsis war definitiv unbegründet und die Sexstellung verspricht Abwechslung pur. Ich kann sie euch daher auf jeden Fall ans Herz legen – obwohl es den einen oder anderen Haken gibt.

Sexstellung Klammeraffe im Stehen: Was verbirgt sich hinter der Stellung?

Bei dieser Stellung steht dein:e Partner:in aufrecht und trägt dich quasi „auf dem Arm“. Du hast währenddessen deine Arme und Beine um ihn oder Sie geschlungen. An diesem Punkt vermutete ich vorab, dass mein Partner wohl mehr Ausdauer für diese Stellung benötigen wird als ich.

Dies war jedoch nicht der Fall. Zwar lag es an ihm, die Balance zu halten und nicht umzukippen, es war jedoch meine Aufgabe, mein Becken auf und ab zu bewegen. Bedeutet: Dein:e Partner:in wird nur leicht Einfluss auf das Tempo nehmen können, da er oder sie in erster damit beschäftigt sein wird das Gleichgewicht zu halten.

Etwas anders sieht das Ganze aus, wenn dein Partner:in dich dabei leicht gegen die Wand drückt. Das hat den Vorteil, dass auch dein Partner:in sich mehr bewegen kann. Ihr solltet jedoch aufpassen, dass du dir während der Stellung nicht den Rücken an der Wand aufscheuerst. Je härter und schneller der Sex, desto mehr solltest du darauf achten.

Mir persönlich hat es sehr gefallen, bei dieser Stellung leicht gegen die Wand gedrückt zu werden. Dadurch hatte mein Partner einen festeren Stand und ich musste mir keine Sorgen darum machen, dass er vielleicht die Balance verlieren könnte – vorher wirkte das Ganze doch eher wie eine akrobatische Meisterleistung.

Ein weiterer Vorteil ist außerdem, dass dein Partner:in weit in dich eindringen kann und ihr beide Einfluss auf das Tempo nehmen könnt.

Die Sexstellung Klammeraffe könnt ihr auch im Liegen statt im Stehen ausprobieren.

Der Klammeraffe im Liegen: Nur halb so anstrengend!

Der Klammeraffe im Stehen ist eine Abwandlung des Klammeraffen im Liegen, welcher wiederum eine Abwandlung der Missionarsstellung ist. Bei der Stellung liegst du auf dem Rücken und dein Partner:in, wie in der Missionarsstellung, über dir.

Der Klammeraffe unterscheidet sich jedoch von der Missionarsstellung, da du deine Beine nach oben hin anwinkelst. Je nachdem, wie gut es sich für dich anfühlt, kannst du sie sehr weit nach obenhin anwinkeln oder nur ein Stückchen.

Diese Variante ist daher nur halb so anstrengend. Kann jedoch ebenso für einen verdammt guten Orgasmus sorgen. Dein Partner:in wird weit in dich eindringen können und du kannst selbst das Tempo mitbestimmen. Ihr könnt auch von der einen Sexstellung in die andere wechseln und etwas variieren.

Sportlichkeitslevel: Entscheidest du dich für die Variante im Stehen, dann ist das Sportlichkeitslevel definitiv hoch. Bei dem Klammeraffen im Liegen jedoch eher niedrig. Ihr könnt somit selbst bestimmen, wonach euch ist und auch zwischendurch wechseln.

Intimität: Die Sexstellung im Liegen ist sehr intim. Ihr könnt euch überall berühren und dabei tief in die Augen sehen. Bei der Stellung im Stehen ist das nur bedingt möglich, da dein:e Partner:in dich dabei halten muss.

Orgasmus-Chance: Die Orgasmus-Chance ist bei beiden Varianten ziemlich hoch, da dein:e Partner:in tief in dich eindringen kann.

Fazit: Der Klammeraffe im Stehen ist einfacher als vorab vermutet

Bevor wir die Stellung ausprobiert hatten, konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich am Ende von ihr überzeugt sein werde. Doch ich muss zugeben, dass sie mir ziemlich gut gefallen hat. Wichtig ist jedoch, dass ihr dabei einen festen Stand habt, damit ihr den Sex auch genießen könnt. Wollt ihr lieber auf Nummer sichergehen, dann empfehle ich euch den Klammeraffen im Liegen. Die Stellung ist weniger anstrengend und die Chance, einen guten Orgasmus zu bekommen, ist ebenso hoch.

Ähnliche Artikel: