Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich mich damals gefühlt habe, als ich das Geräusch zum ersten Mal wahrnahm. Es klang als würde Luft abgelassen werden und sorgte bei mir für ordentlich Verunsicherung. Außerdem verspürte ich ein leichtes Gefühl von Scham. Damals waren mein Freund und ich noch nicht lange zusammen und wir waren definitiv noch nicht auf dem Level, auf dem man über Luft aus der Scheide schmunzeln würde oder es sich normal und unspektakulär anfühlen würde. Kurz: Es war mir verdammt unangenehm! Heute weiß ich natürlich, dass es sich dabei um etwas vollkommen Normales handelt und dass es kein Grund zur Scham ist. Daher erklären wir dir in diesem Artikel, warum hin und wieder Luft aus deiner Scheide entweicht und wie du mit der Situation am besten umgehen kannst.

Luft aus der Scheide: Ein völlig normaler Vorgang

Für das Entweichen von Luft aus deiner Scheide gibt es sogar einen medizinischen Begriff: Flatus vaginalis. Da das aber nicht unbedingt hipp klingt, haben sich noch ein paar mehr Begriffe wie Queefing, Scheidenluft oder Vagina Pups etabliert. Am Ende beschreiben sie jedoch alle das Gleiche: Luft, die aus der Scheide entweicht.

Ursachen dafür gibt es eine ganze Menge, wie eine fehlende Stabilität im Beckenboden, übermäßige Spannung der Beckenbodenmuskulatur oder Lockerheit und Schwäche der Beckenbodenmuskulatur. Der Beckenboden spielt somit eine wichtige Rolle. Daher betrifft es häufig Frauen, die immer wieder eine Blasenentzündung haben oder Organvorfälle. Auch nach der Geburt tritt häufiger Luft aus der Scheide aus als normalerweise.

Falls du dich jetzt fragst, wie es überhaupt dazu kommen kann, dann wirst du jetzt überrascht sein, wie einfach die Antwort ist. Als Erstes gelangt Umgebungsluft in deine Vagina, dann schließt sich der Vaginalkanal und anschließend wird die Luft wieder herausgepresst – beim Sex wird Luft aktiv reingepumpt, weshalb du den Scheidenpups auch hier besonders häufig wahrnimmst.

Sprich mit deinem:r Partner:in, wenn du dich unwohl fühlst.

Suche das Gespräch mit deinem:r Partner:in

Tritt hin und wieder Luft aus der Scheide aus, dann lässt sich das noch gut ignorieren. Passiert es bei dir jedoch häufiger, dann ist es möglich, dass du dich deswegen unwohl fühlst. Ein Gespräch mit deinem:r Partner:in kann dann helfen.

  1. Frage dein:e Partner:in, ob er oder sie das Geräusch überhaupt wahrnimmt
  2. Falls ja, erkläre, woher das Geräusch kommt und warum es vollkommen normal ist
  3. Erkläre, wie dein:e Partner:in in dieser Situation am besten reagieren sollte

Du wirst merken, dass dein:e Partner:in das Geräusch meist gar nicht groß wahrnimmt. Und falls doch, wird es nichts sein, worüber er oder sie anschließend nachdenkt. Habt ihr erst einmal darüber gesprochen, dann wirst du merken, dass du mein nächsten Mal viel entspannter sein wirst und die Situation mit Humor nehmen kannst. Außerdem kannst du etwas gegen das Queenfing tun. Wir verraten dir drei Tipps, wie dem unangenehmen Geräusch vorbeugen kannst.

wmn Tipp: Schaue dir auch unseren Artikel über Vulva-Watching an und erfahre, warum dir genau das zu mehr Selbstliebe verhelfen kann. Außerdem: Alles rund um Lubrikation, der Grund, warum deine Vagina manchmal zu feucht wird.

3 Tipps, um Queenfing vorzubeugen

Mit Beckenbodentraining oder bestimmten Hilfsmitteln kannst du gegen das Geräusch vorgehen.

1. Tipp: Beckenbodentraining

Ein schwacher Beckenboden kann einen Pups begünstigen, es lohnt sich also ihn zu trainieren. Hier ist es hilfreich, wenn du dich von einer Beckenboden-Physiotherapeutin beraten lässt – insbesondere dann, wenn bei dir häufig Luft aus der Scheide entweicht. Unangenehm muss dir das nicht sein, du bist damit nicht alleine und die Physiotherapeutin wird das Problem kennen.

2. Tipp: Medizinischer Eingriff

Leidest du unter dem Geräusch, dann kannst du auch medizinisch etwas dagegen tun. Die sogenannte Raffung der Vaginalwände kann operativ oder mit einem Laser vorgenommen werden. Jedoch wird ein derartiger medizinischer Eingriff häufig nur vorgenommen, wenn ein schwerer Organvorfall vorliegt. Es ist daher wichtig, dass du dich von deinem Arzt oder deiner Ärztin ausreichend beraten lässt.

3. Tipp: Würfelpessare

Diese sind eine gute Option, wenn bei dir auch während du Sport machst Luft aus der Scheide austritt. Ein Pessar ist ein kleiner Silikon-Würfel mit Vertiefungen an den Seiten. Vom Material her ähnelt er ungefähr einer Menstruationstasse und du bekommst ihn zum Beispiel von deiner Gynäkologin oder einer Beckenboden-Physiotherapeutin.

Luft aus der Scheide: Sex ist gut, wenn du dich wohlfühlst

Mir war das Geräusch am Anfang sehr unangenehm und hat mich etwas in Verlegenheit gebracht. Falls es dir auch so geht, dann kann ich dir empfehlen, mit deinem:r Partner:in darüber zu sprechen. Du wirst merken, dass es deine:n Partner:in nicht stört und als etwas vollkommen Normales angesehen wird. Ist dir das Geräusch jedoch sehr unangenehm, tritt es häufig auf oder sogar beim Sport auf, dann lasse dich von deiner Frauenärztin oder deinem Frauenarzt beraten.

Ähnliche Artikel: