Ich habe eine kleine Bitte an alle da draußen: Normalisiert Hip Dips! Die kleinen Dellen zwischen Oberschenkel und Hüfte sind vielen ein Dorn im Auge und ja, ich habe sie auch schon häufiger verflucht. Doch warum habe ich das getan? Weil die Gesellschaft uns suggeriert, dass Hip Dips etwas Unnormales sind. Doch soll ich dir ein Geheimnis verraten? Wir können nicht einmal etwas für diesen kleinen ‚Makel‘. Und genau deshalb sollten wir lernen, auch das an uns zu lieben.

In unserem Podcast reden Lisa und Mona über Selbstzweifel.

Was sind Hip Dips?

Hips Dips sind „Hüftwölbungen“, die sich unterhalb des Hüftknochens befinden und zwar dort, wo die Hüfte auf den Oberschenkel trifft. Bekannt sind sie außerdem auch unter den Begriffen „Vertiefungen“ und „Hüftkurven“. Bei manchen Frauen sind die Hip Dips ausgeprägter, manche haben sie gar nicht.

Das hängt allerdings nicht mit der Sportlichkeit eines jeden zusammen, sondern mit dem Körperbau an sich. Und genau deshalb kann man Hip Dips nicht einfach wegtrainieren, obwohl es dafür in den sozialen Medien Tausende von Tutorials gibt. Sowohl schlanke als auch kräftigere Frauen haben diese Hüftwölbungen und den ‚Knick‘ in der Silhouette.

#hipdips: Der neue Hashtag für Body Positivity

Viele Frauen schämen sich für diese Dellen und wollen diese unbedingt weghaben. Aber weißt du was? Die Hip Dips sind bei vielen Frauen einfach anatomisch veranlagt und dadurch etwas vollkommen Natürliches! Diese Wölbung hat nichts mit Sportlichkeit oder mit Körperfett zu tun. Und genau darauf möchte der neue Body Positivity-Hashtag #hipdips aufmerksam machen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von M A D D I E 🤍 (@maddie.fitt)

Unter diesem Hashtag findet man immer mehr Bilder und Videos, in welchen Frauen ihre Hip Dips zeigen und klarmachen, dass man sich nicht für die Form seiner Hüfte schämen muss. Auch wenn es noch viele Work-outs gibt, die gegen Hip Dips vorgehen wollen, ist dies gar nicht möglich: Dein Skelett ist einfach so geformt. Und auch kein Click-Bait-Workout und keine Shapewear der Welt kann dagegen vorgehen.

Hip Dips sind anatomisch bedingt

Je nachdem, wie deine Hüften geformt sind, hast du Hip Dips oder nicht: Hier spielen deine Hüftknochen und die Breite deines Beckens die entscheidende Rolle. Mit Work-outs kannst du deinen Körper trainieren und dich sicherlich besser fühlen – dein Skelett kannst du damit allerdings noch nicht ändern.

Viele Instagrammerinnen sprechen sich unter dem Hashtag nun für Hip Dips aus und erzählen, dass auch sie lange mit den Dellen Probleme hatten. Doch je mehr Frauen ihre Geschichten teilen, desto mehr kommen auch zu der Erkenntnis, dass diese besondere Körperform regelrecht schön ist. Denn diese macht dich nicht nur zu etwas Einzigartigem, sondern verleiht dir und deinem Körper auch echt schöne Kurven – die es zu feiern gilt.

Das könnte dich auch noch interessieren: