Der Startschuss für den Datingsommer 2021 ist gefallen und damit stellen sich wieder einmal Abertausende Singles die Frage: Für welche Dating-App mache ich Speicherplatz frei? Auch in der wmn-Redaktion haben wir uns das gefragt und heiß diskutiert. Welche Apps wir empfehlen können, wo unsere Vergebenen sich gefunden haben, wo unsere Singles noch gern swipen und ob es die eine beste Dating-App gibt, erfährst du hier.

Welche Apps haben wir ausprobiert?

Welche Dating-Apps sind überhaupt sexy genug für junge Singles, damit sich das Testen auch lohnt? Wir haben uns im Freundeskreis durchgefragt und ziemlich schnelle die üblichen Verdächtigen gefunden: Immer dabei waren Tinder oder Bumble.

Wer diese Apps testweise runterlädt, macht auf jeden Fall alles richtig, aber wie sieht es mit der Dating App-Konkurrenz aus? Da wären ja auch noch Plattformen wie OkCupid, badoo, lavoo, jaumo oder happn? Und ist Social-Dating über Tiktok, Instagram und Co. noch ein Ding?

Eigentlich wollten wir all diese Apps in unseren Erfahrungsbericht mit einbringen. Allerdings haben wir schnell gemerkt, dass der eigentliche Hahnenkampf auf dem deutschen Datingmarkt gerade zwischen Bumble und Tinder ausgefochten wird. Alle anderen Dating-Apps haben einfach nicht überzeugt. (Probs an dieser Stelle an OkCupid: Die App ist vielversprechend, hat aber gerade noch zu wenig Mitglieder.)

Was macht eine gute Dating-App aus?

Wozu willst du die Dating-App benutzen? Willst du unverbindlichen Sex, mehr Follower:innen oder eine Beziehung? Es gibt verschiedene Gründe, sich auf einer App anzumelden. Im besten Fall steht die App entweder klar für ein bestimmtes Dating-Szenario oder der Algorithmus bzw. die Filter sind stark genug. So treffen Beziehungssuchende am Ende nicht auf die Fuckboys und -girls.

Gleichzeitig sollte eine gute Dating-App auch die Sicherheit ihrer Nutzer:innen gewährleisten und Mechanismen nutzen, die vor Belästigung schützen (Stichwort ungewollte Dickpicks). Und natürlich wollen wir sie voll testen können, ohne in einem verwirrenden Abomodell gefangen zu sein. All diese Dinge werden sowohl bei Bumble als auch bei Tinder bedacht, wenn auch mit unterschiedlichen Ansätzen. Was ist besser?

Unsere Erfahrungen mit den besten Dating-Apps: 8 Frauen berichten

Wir wollten also wissen, welche Erfahrungen die Frauen in der Redaktion und im Freundeskreis mit den größten Playern der Datingbranche gemacht haben, wo sie ihre Partner:innen gefunden haben und welche Apps so am liebsten mögen. Das sind die Antworten:

Frau auf dem Sofa mit smartphone
Swipen wird regelrecht zum Sport bei Tinder. Aber kommt auch was dabei rum? Credit: Delmaine Donson Getty Images Signature via Canva.com

1. Old but gold: „Tinder“

Keine App hat das Datinggame so verändert wie Tinder. Sie haben den Datingstapel und das Swipen groß gemacht, welches nun fast jede andere Dating-App kopiert. Bis heute wirbt Tinder damit, dass sie die heißesten Singles haben. Mit 400 Millionen Downloads gehören die App zu den Marktführern weltweit. Das sagen wir dazu:

Franziska, 27

  • genutzt: 2 Jahre
  • Dates: 7
  • Rating: ❤️❤️❤️❤️🤍

“Tinder gehört einfach dazu. Die kostenlose Version ist super und man kann eine ganze Menge Leute kennenlernen. Ja, ich würde sogar unterschreiben, dass ich die Leute auf der App durchschnittlich attraktiver fand, als bei anderen Dating Apps. Gut gemacht, Tinder-Algorithmus. Allerdings ist Tinder eben auch wie Berlin: schnelllebig, ungezwungen, nicht bereit sich festzulegen, open minded und fancy as fuck.”

Anne, 22

  • genutzt: 6 Monate
  • Dates: 0
  • Rating: ❤️❤️🤍🤍🤍

“Leider hat sich für mich der Ruf der App nur bestätigt. Sex wäre möglich gewesen, aber sich auf einen Kaffee treffen, um sich gut zu unterhalten, war leider nicht möglich. In den 6 Monaten hatte ich zwar viele kurze Konversationen, die aber leider schnell ihr Ende fanden. Anhand meiner Erfahrung würde ich sagen: Wer man nach etwas Festem sucht, braucht Glück!“

Anika, 23

  • genutzt: 3 Monate
  • Dates: 0
  • Rating: ❤️❤️❤️🤍🤍

“Ich hab mir Tinder tatsächlich nur wegen der Pandemie runtergeladen und hab fröhlich vor mich hin hingeswipt. Ja, die Leute dort sind wirklich attraktiv, das lässt sich nicht bestreiten. Ich hatte zwei ernstere Gespräche und auch eine Match, welches ich wirklich gerne getroffen hätte. Durch Corona ist das leider im Sand verlaufen. Nach mehrmaligem Löschen und großer Frustration mochte Tinder mich anscheinend nicht mehr und hat mich geshadowbanned, sodass ich gar keine Matches mehr bekommen konnte. Yay.

Arabella, 28

  • genutzt: 3 Jahre
  • Dates: viele!
  • Rating: ❤️❤️❤️🤍🤍

“Tinder gehörte damals für mich einfach dazu: Sonntag mit einem Kater durch die Dating-App swipen: bestes Leben. Die Männer waren für mich dort auch echt am attraktivsten, suchen meiner Meinung nach aber eher nach etwas Unverbindliches anstatt nach der großen Liebe. Für Frauen die nicht auf der Suche nach etwas Ernstem sind, aber ab und zu Lust auf ein Vino, coole Gespräche und vielleicht auch Sex haben, ist Tinder definitiv die richtige Adresse.

Anni, 26

  • genutzt: 6 Monate
  • Dates: viele!
  • Rating: ❤️❤️🤍🤍🤍

Es ist ewig her – 7 Jahre um genau zu sein – aber ich erinnere mich gut an Tinder, wie neu und aufregend es war, damals noch ohne Super Like und den ganzen Krimskrams. Und ich erinnere mich, dass es irgendwie süchtig gemacht hat (so ging es nicht nur mir). Süchtig nach Komplimenten und Bestätigung von Menschen, die ich gar nicht kannte. Mir hat die App nicht gut getan und ich habe weitaus mehr unsympathische Männer kennengelernt als sympathische – aber ich weiß aus meinem Freundeskreis, dass man auch die ganze große Liebe dort finden kann. Vielleicht ist Tinder also eine coole Möglichkeit für Menschen, die ihren Selbstwert bei sich selbst finden (und nicht suchtanfällig sind).”

Mona, 27

  • genutzt: 1 Woche
  • Dates: 2
  • Rating: ❤️❤️❤️❤️❤️

“Ich bin voll verknallt und war seit dem Date nicht mehr in der App. Danke, Tinder.”

Lisa, 27

  • genutzt: 2 Jahre
  • Dates: viele !
  • Rating: ❤️❤️❤️🤍🤍

“ Ich habe Tinder über zwei Jahre genutzt. In der Zeit habe ich die App ungelogen fünf Mal gelöscht. Nicht, weil ich die kurzzeitige Liebe fand. Sondern weil ich so genervt war von der Auswahl, aber ohne ging es auch nicht. Und was hat es mir gebracht? Zahlreiche Dates, die heute nicht mehr sind als lustige Geschichten. Missen möchte ich diese Erfahrungen nicht, doch die große Liebe hätte ich hier nie gefunden.”

Maria, 29

  • genutzt: 1,5 Jahre
  • Dates: 6
  • Rating: ❤️❤️🤍🤍🤍

“Tinder war am Anfang richtig aufregend, alles ist übersichtlich und man findet schnell Matches. Mir haben da allerdings ein paar mehr Infos zu den Leuten gefehlt. Ich weiß auch nicht wie oft ich aus versehen Super Likes vergeben habe, die ich dann entmatchen musste und auch die Fuckboy/girl-Dichte ist da einfach sehr hoch.”

frau am smartphone mit dating app
Welche Leute trifft man auf der Dating-App Bumble? Credit: Kseniia Perminova via Canva.com

2. Die Stürmerin: „Bumble“

Bumble wurde von Whitney Wolfe Herd gegründet, die zuvor Teil des Tinder-Teams war. Die Apps sind sich sehr ähnlich, allerdings müssen bei Bumble die Frauen zuerst ihre Matches anschreiben und das innerhalb von 24 Stunden, sonst verfällt es. Dadurch sollen ersten Matchleichen rausgeschmissen und die Initiative von Frauen gefördert werden. Geht das Konzept auf?

Arabella, 28

  • genutzt: 1 Jahr
  • Dates: 2
  • Rating: ❤️❤️❤️❤️❤️

“Bumble gefiel mir deshalb so gut, weil mal viel filtern konnte, also von Anfang an fielen schon die Männer raus, die zum Beispiel nur ein ONS wollten. Die Auswahl war jedoch nicht ganz so prickelnd, da fand ich Tinder schon besser. Trotzdem kann ich Bumble nur fünf Sterne geben, weil ich dort die Liebe meines Lebens getroffen habe.”

Maria, 29

  • genutzt: 1,5 Jahre
  • Dates: 5
  • Rating: ❤️❤️❤️🤍🤍

“Ich finde die verschiedenen Tags super mit Date-Intension, Größe, Sternzeichen und Co. Ich verstehe auch die Idee dahinter, dass Frauen den ersten Schritt machen müssen, aber dadurch habe ich auch echt viele Matches verloren. Manchmal swiped man zwischendurch und bekommt das Match gar nicht mit und dann ist es weg, bevor man schreiben konnte. Aber hier war ich mit meinen Matches eher auf einer Wellenlänge, weil wir beide wussten, was der andere gerade sucht.”

Anika, 23

  • genutzt: 1 Jahr
  • Dates: 0
  • Rating: ❤️❤️❤️❤️🤍

“Bumble überzeugt definitiv durch seine Strategie und von allen Dating-Apps, habe ich mich hier am sichersten gefühlt. An das Anschreiben musste ich mich erstmal gewöhnen und als leicht introvertierter Mensch war es anfänglich etwas schwierig und mit viel Herzrasen verbunden. Ich hatte dort einige Matches, aber es kam nie zu mehr als ein paar netten Chats. Viele Männer antworten auch nicht, wenn man sich schon überwunden hat diese anzuschreiben. Umgekehrt ist das also auch so. Allgemein finde ich Bumble aber eine richtig gute Sache, die auch irgendwie Spaß macht und durch die man virtuell Lernen kann, aus sich herauszukommen, auch wenn es nicht zu Dates kommt.”

Franziska, 27

  • genutzt: 6 Monate
  • Dates: 2
  • Rating: ❤️❤️❤️❤️❤️

“Ich habe Bumble mehrere Monate genutzt, ohne meine Matches anzuschreiben. Da war ich zu verwöhnt von Tinder. Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, den ersten Schritt zu machen, dann macht das Schreiben richtig viel Spaß. Am besten finde ich die kostenlosen zwei Filter, die man nutzen kann und, dass man gleich sieht, wer nach was auf der Suche ist. Das erspart viel Kummer. Bumble hat für mich so gut funktioniert, dass ich alle Dating-Apps löschen konnte.

frau am swipen mit dating app
OkCupid ist leider noch zu klein, aber der Erfolg in den USA spricht für sich. Credit: evablancophotos via Canva.com

3. Lobende Erwähnung: „OkCupid“

Auch wenn OkCupid nicht im Rennen um die Krone ist, haben wir uns genötigt gefühlt, die App zu erwähnen. Denn sie fährt ein anderes Modell als die beiden Spitzenreiter. Hier muss nämlich ein Fragebogen beantwortet werden, in denen die eigene Haltung eingetragen wird, aber auch Haltungen, die man sich von dem oder der Partner:in wünscht. Bei Ernährungsformen können so Veganer:innen ankreuzen, dass ihr Match bitte auch nur vegan isst.

Dadurch ergibt sich ein Matching-Score. Nur wer mindestens zu 50 Prozent matcht, wird sich überhaupt angezeigt. Ein gutes Konzept, aber leider macht die App derzeit nur in deutschen Großstädten Sinn. Woanders gibt es einfach zu wenig „Auswahl“.

Franziska, 27

  • genutzt: 6 Monate
  • Dates: 1
  • Rating: ❤️❤️❤️🤍🤍

“Ich fand das Konzept super von OkCupid, denn es ging ein bisschen mehr in die Tiefe als bei den anderen Dating-Apps. Allerdings hat es eben auch Nachteile für Menschen, die sehr offen sind. Mir ist es zum Beispiel in vielen Punkten egal, ob mein Date andere Hobbies, Ansichten etc. hat. Dadurch hatte ich extrem viele und hohe Matching-Scores und die Matches waren hin und weg, aber sowas von engstirnig in ihren eigenen Kriterien. Ich weiß auch nicht genau, ob alle diesen Fragebogen wirklich verstanden haben. Ständig gab es da Leute, die zum Beispiel Hunde liebten, es aber als No-Go eingestellt hatten, wenn das Match das auch tat. Aber ich glaube OkCupid wird das Feld noch aufrollen.“

Anne, 22

  • genutzt: 3 Monate
  • Dates: 1
  • Rating: ❤️❤️❤️❤️❤️

Ich bin ein großer Fan davon, dass mehr zur eigenen Person und zum potenziellen Partner:in gefragt wird. Somit scheint für mich die Wahrscheinlichkeit größer hier einen passenden Match zu finden im Gegensatz zu Tinder oder Bumble. Es hat für mich auch funktioniert: Ich hatte mehr tiefgründige Gespräche und nach drei Monaten habe ich meinen jetzigen Freund gefunden, der für mich sogar um die halbe Welt gereist ist. Ich würde sagen, es lohnt sich und kann die Dating-App nur weiterempfehlen.

Die beste Dating-App: Und der Gewinner ist ..

Gehen wir von den Erfahrungen in der Redaktion aus, dann ergibt sich hier ein klarer Sieger, denn Bumble schneidet mit vier ❤️ besser ab als Tinder mit nur drei ❤️ im Durchschnitt. Allerdings sehen wir eben auch, dass Tinder derzeit noch viel bekannter ist, deshalb auch öfter genutzt wird und vielleicht auch schon einen Stempel bekommen hat, den Bumble (noch) nicht hat.

Was genau hat Bumble besser gemacht? Aus den Berichten hören wir heraus, dass Tinder auf jeden Fall der beste Ort für schnelle und unverbindliche Dates ist. Mit etwas Glück ist auch mehr drin, aber hier sind die Leute nicht ganz so offen, was ihre Absichten angeht.

Bumble macht das ein wenig leichter, denn zu den Standard-Angaben gehören neben Alter, sexueller Orientierung und Ort auch die Frage, was genau gesucht wird. Tinder zieht da allerdings schon nach und hat inzwischen ebenfalls ähnliche Tags veröffentlicht, die nun das Profil ergänzen können. Wenn es mehr User:innen nutzen, dann hat der Gigant vielleicht bald wieder die Nase vorn.

Egal, welche Dating-App du testen möchtest: Mach es richtig und swipe dich nicht nur durch die Leute, sondern triff sie auch. Damit das nicht schiefgeht, haben wir die besten Tipps für das erste Date, die schönsten Date-Orte und auch Gesprächsthemen.

Mehr zum Thema Dating gibt’s hier: