Veröffentlicht inBeziehung

Freundschaft mit dem Ex: 3 Gründe sprechen dagegen

„Wir können ja Freunde bleiben“. Was wir von dieser Reunion halten & Tipps für eine Freundschaft mit dem Ex findest du hier.

Paar traurig
Wie viel Sinn macht eine Freundschaft mit dem Ex-Partner? Foto: Getty Images/ Johnce

Sätze, die man nicht bei einer Trennung hören möchte, sind: „Es liegt nicht an dir, es liegt an mir“ und der Klassiker, „Wir können ja Freunde bleiben.“ Doch wusstest du, dass laut einer Studie rund 36 Prozent eine Freundschaft mit dem Ex oder der Ex-Partnerin führen? Und das ist auch nachvollziehbar: Immerhin verlieren wir bei einer Trennung nicht nur unsere:n Liebhaber:in, sondern auch den oder die beste Freund:in. Doch ist es wirklich ratsam, nach der Trennung noch befreundet zu bleiben? Welche Gründe dagegen sprechen, erfährst du in diesem Artikel.

Diese Gründe sprechen für eine Freundschaft mit dem Ex

Du warst in einer langjährigen Beziehung mit deinem Partner, in der ihr euch auseinandergelebt habt und mittlerweile keine Gefühle mehr füreinander hegt? Vielleicht habt ihr aber auch eine Vernunftbeziehung geführt. Dann könnte eine Freundschaft vielleicht funktionieren – später jedenfalls, irgendwann mal.

Frau im Huckepack
Wer sich nach langer Zeit trennt, verliert oft nicht nur den Liebhaber, sondern auch den besten Freund.

Dein Ex ist eine wichtige Stütze in deinem Leben 

Nur weil die sexuelle Anziehung oder die innigen Gefühle fehlen, ist nicht auch eure Bindung füreinander weg. Solltet ihr einander immer noch bedingungslos vertrauen, kann dein Ex ein kleiner Teil deines Lebens bleiben. Nur eben nicht mehr der größte Teil.

Dein Ex ist dein Korrektiv

Dir ist die Meinung von deinem Ex sehr wichtig, denn er war es, der dich in deiner temperamentvollen Impulsivität gebremst hat oder dich dazu animiert hat, spontaner zu sein? Möchtest du seine Meinung nicht missen, gibt es mit Sicherheit Möglichkeiten, dass ihr im kleinen Rahmen Kontakt halten könnt. 

Dein Ex und du habt den gleichen Freundeskreis

Für alle Beteiligten ist es angenehmer, wenn du dich deinem Ex gegenüber so normal wie möglich verhältst. Niemand verlangt, dass du stundenlange Gespräche führst, doch solltest du die Situation mit Fassung tragen und ihn zumindest freundlich grüßen. Wenn du schon vor der Beziehung mit deinem Ex befreundet warst, macht eine Freundschaft Sinn – back to the roots quasi.

Diese 3 Regeln gelten für eine funktionierende Freundschaft mit dem Ex

Wer wirklich nicht anders kann, sollte in jedem Fall einige Grundregeln bei der Freundschaft mit dem Ex befolgen:

Frau am Meer
Trennungen reißen unser Herz entzwei und lassen uns einsamer denn je fühlen. Dennoch müssen wir uns von dem Wunsch lösen, dass unser Ex weiter für uns da ist und lernen, alleine zu leben.

1. Abstand gewinnen 

Verabschiede dich von dem Gedanken, dass du nach deiner Beziehung nahtlos an eine Freundschaft mit dem Ex anknüpfen kannst. Deine Beziehung ist nun vorbei – zunächst in jeder Hinsicht. Gewinne Abstand und versuche allein Halt zu finden. Nimm dir deine Zeit, um wieder völlig auf eigenen Beinen zu stehen.

2. Gefühle ausloten

Du merkst, dass da noch ein Funken Zuneigung ist oder deine Laune sich direkt bessert, sobald ihr euch seht? Dann wirst du noch nicht bereit sein für eine Freundschaft. Du musst völlig über die Beziehung hinweg sein, wenn du eine ernsthafte und stabile Freundschaft mit deinem Ex pflegen möchtest.

3. Klare Grenzen

Mache dir klar, dass du ab sofort kein Mitspracherecht mehr im Leben von deinem Ex hast. Deal with it. Vor allem, wenn es um neue Partner geht, hat deine Meinung fortan keine Relevanz mehr. Kannst du mit deiner Meinung über die neue Partnerin hinter dem Zaun halten und bekommst deine Eifersucht nicht im Griff? Wenn nicht, dann Hände weg von einer Freundschaft mit deinem Ex.

Drei Gründe, die Freundschaft mit dem Ex wirklich einfach sein zu lassen

Unausgesprochene, nicht verarbeitete Gefühle sowie emotionale oder gar körperliche Verletzungen belasten eure gemeinsame Vergangenheit? In diesem Fall raten wir dir dringend von einer Freundschaft mit deinem Ex ab. 

Paar Kaffee
Ist das Vertrauen erst weg, wird es auch in einer Freundschaft nicht plötzlich wieder auftauchen.

1. Fehlendes Vertrauen

Einer ist fremdgegangen? Einer wurde nach Strich und Faden belogen? Ihr habt eure Probleme nie in einem klärenden Gespräch aufgearbeitet? Eine stabile Freundschaft braucht Vertrauen. Also: Finger weg von solchen toxischen Freundschaften.

2. Tiefe Gefühle

In den meisten Fällen ist es so, dass man sich nicht einvernehmlich trennt. Einer wird immer noch mehr romantische Gefühle für den anderen hegen und verletzt werden. Auch wenn das sexuelle Begehren für den anderen noch nicht erloschen ist, kann das der Freundschaft mit dem Ex im Weg stehen. Für eine Freundschaft müssen beide tatsächlich über die Beziehung hinweg sein.

Mehr zum Thema Ex?
Liebeskummer an Weihnachten: Diese 5 Tipps helfen dir bei der Trennung
Diese 5 Sätze können das Ende deiner Beziehung bedeuten 
5 Grundlagen einer Beziehung: Ohne Punkt 2 werdet ihr euch trennen

3. Neue Partner

Spätestens hier zeigt sich, dass eine innige Freundschaft nicht so leicht möglich ist – man möchte ja den neuen Partner nicht verprellen. Denn nur mal kurz mit dem Ex telefonieren oder gar lange Auswärtsnächte können schnell falsch verstanden werden. Niemand sagt, dass du deswegen keinen Kontakt zu deinem Ex haben kannst, doch hier müssen die Fronten so klar wie möglich sein – ein anstrengender Drahtseilakt.

Freundschaft mit dem Ex: Sehr viel harte Arbeit

Ist es diese Arbeit dann auch wirklich wert? Eine Freundschaft mit dem Ex kann funktionieren, aber manchmal ist es einfach besser, ein Kapitel im Leben zu schließen und Freundschaften hochleben zu lassen, die ohne eine vorherige Trennung auskommen. Anstatt harte Arbeit in die Freundschaft mit deinem Ex zu investieren, könnest du lieber dein Singleleben genießen und Tinder und seine Alternativen auschecken. Solltet ihr der Trennung eine Beziehungspause vorziehen, findet ihr hier weitere spannende Tipps.