Du sehnst dich nach Strand, möchtest aber nicht erst bis in die Karibik reisen? Zum Glück musst du gar nicht so weit fahren, schließlich gibt es auch hierzulande echte Traumstrände. In diesem Artikel zeigen wir dir die fünf schönsten Strände in Deutschland und verraten dir auch, was die einzelnen Strände so sehenswert macht.

Das sind die 5 schönsten Strände in Deutschland

Um wirklich schöne Strände zu sehen, musst du nicht erst eine kilometerlange Reise auf dich nehmen. Glücklicherweise gibt es nämlich auch hier in Deutschland einige schöne Strände. Zwar kannst du hier nicht unbedingt mit im glasklarem Wasser schwimmenden Schweinchen rechnen. Feinen, weißen Sand findest du hier aber allemal.

Je nachdem, wo du wohnst, eignet sich ein Besuch dieser Strände außerdem ideal für einen Kurzurlaub oder einen entspannten Wochenend-Trip. Wir zeigen dir hier die fünf schönsten Strände in Deutschland:

Weststrand Darß
Der Weststrand Darß liegt direkt neben dem Darß-Wald. Foto: imago images/Shotshop

1. Weststrand Darß

Der Weststrand auf der Halbinsel Darß an der Ostsee ist ein echter Geheimtipp. Die meisten Tourist:innen haben diesen Strand nicht auf dem Schirm, da er einerseits kein klassischer Sandstrand ist und andererseits auch inmitten des Nationalparks „Vorpommersche Boddenlandschaft“ liegt.

Doch was genau macht den Weststrand Darß jetzt zu einem der schönsten Strände in Deutschland? Das liegt vor allem an seiner außergewöhnlichen Lage direkt am Darß-Wald. So verbindet der Strand das Meer und den Sand mit den Bäumen des Waldes und schafft somit eine wirklich idyllische Atmosphäre.

Hinzu kommt, dass der Strand noch nicht allzu bekannt ist, weshalb du hier auch an besonders warmen Tagen entspannt liegen kannst, ohne dir schon früh morgens einen Platz sichern zu müssen.

Schwedeneck
Der Strand von Schwedeneck ist größtenteils naturbelassen. Foto: imago images/penofoto

2. Schwedeneck

Aber auch der nächste Strand auf unserer Liste ist ein wahrer Geheimtipp. Dabei handelt es sich um den Strand von Schwedeneck – einer Gemeinde in Schleswig-Holstein. Auch dieser Strand befindet sich an der Ostsee, allerdings ist er – im Vergleich zu manchen anderen Stränden – noch sehr naturbelassen.

Es gibt hier weder Strandkörbe noch eine Gastronomie oder sanitäre Anlagen – dafür gibt es allerdings Steine, soweit das Auge reicht. Wenn du also einfach mal deine Ruhe haben möchtest, bist du an diesem Strand genau richtig.

Hunde-Tipp: Da dieser Strand kaum von anderen Tourist:innen besucht wird und er auch an sich kein klassischer Badestrand ist, darfst du hier deinen Hund mitbringen und ihn sogar frei laufen lassen.

Wyk auf Föhr
Der Strand auf Föhr ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Foto: imago images/imagebroker

3. Wyk auf Föhr

Was wäre eine Liste mit den schönsten Stränden Deutschlands ohne die Strände der Nordseeinseln?! Deshalb ist auch der Strand der Insel Föhr in unserer Liste. Der insgesamt fast 15 Kilometer-lange Nordsee-Strand ist grob in vier Abschnitte unterteilt: Wyk, Nieblum, Goting und Utersum.

Der Wyker Strand liegt im Osten der Insel. Bei Flut kannst du hier super baden gehen und bei Ebbe einen Spaziergang durch das Wattenmeer machen. Oder du mietest dir einfach einen Strandkorb und beobachtest von dort aus das Geschehen. Doch das ist noch nicht alles. Der Strand in Wyk, aber auch die Strände in Nieblum und Goting bieten Abschnitte für Hunde und FKK-Liebhaber:innen.

Strand Sankt Peter Ording
Der Strand der Gemeinde Sankt Peter-Ording ist ideal zum Kite- und Windsurfen. Foto: imago images/Eibner

4. Strand von Sankt Peter-Ording

Einer der actionreichsten Strände der Nordsee ist der Strand der Gemeinde Sankt Peter-Ording. Der zwölf Kilometer-lange Sandstrand eignet sich perfekt zum Ausspannen, Baden, aber auch zum Kite- oder Windsurfen. Es gibt hingegen auch einige Strandabschnitte abseits der Hauptbadestelle, die etwas ruhiger sind.

Da der Strand insgesamt sehr flach ist, kannst du bei jeder Tageszeit sehr weit gucken. Bei Ebbe kannst du allerdings auch einen Spaziergang durch die Wattlandschaft unternehmen. Als wäre das noch nicht genug, ist auch dein Vierbeiner an diesem Strand herzlich willkommen.

Kniepsand auf Amrum
Kniepsand ist eigentlich gar kein Strand, sondern eine sehr langsam wandernde Sandbank. Foto: imago images/imagebroker

5. Kniepsand auf Amrum

Der letzte Strand auf unserer Liste ist eigentlich gar kein Strand, dennoch solltest du ihn unbedingt mal besucht haben. Eigentlich handelt es sich hierbei nämlich um eine wandernde Sandbank auf der Insel Amrum. Diese Insel ist knapp 15 Kilometer lang und liegt direkt vor dem eigentlichen Strand von Amrum.

Nichtsdestotrotz ist Kniepsand immer wieder ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders sehenswert sind hier auch die Strandhütten, die die Einheimischen und Tourist:innen aus Strandgut wie Treibholz und alten Fischernetzen errichtet haben.

Fazit: Schöne Stände gibt es auch in Deutschland

Wie du siehst, musst du nicht immer weit reisen, um echte Traumstrände begutachten zu können. Auch hier in Deutschland gibt es den ein oder anderen schönen Strand. Zwar sind einige dieser Strände besonders in den Sommermonaten ziemlich überladen, andere sind hingegen kaum von Tourist:innen besucht und du darfst hier sogar deinen Vierbeiner mitnehmen. In jedem Fall sind Deutschlands Strände einen Besuch wert und eignen sich ideal für einen sonnigen Kurzurlaub.

Ähnliche Artikel findest du hier: