Veröffentlicht inHaustiere

Anleitung: So sammelst du eine Kotprobe von deinem Hund

Um eine Kotprobe vom Hund zu nehmen, solltest du dich gut vorbereiten und Schritt-für-Schritt vorgehen. Wir zeigen dir, wie es geht.

Hund kotet auf den Rasen.
u00a9 Adobe Stock/Reddogs

Dürfen Hunde Tomaten essen?

Habt ihr euch auch gefragt, welches Gemüse und welche Früchte euer Hund fressen darf und welche vielleicht besonders gut für den Vierbeiner sind? Wie es mit Tomaten aussieht, erfahrt ihr hier.

Eine Kotprobe vom Hund ist wichtig, um verschiedene Krankheiten oder Infektionen zu diagnostizieren. Sie gibt Aufschluss über den Verdauungstrakt deines Vierbeiners, möglichen Parasitenbefall, bakterielle Infektionen und andere gesundheitliche Probleme. Damit dein Tierarzt oder deine Tierärztin die Untersuchung durchführen kann, solltest du folgendermaßen vorgehen.

Kotprobe vom Hund sammeln: 3 wichtige Materialien

Am besten nimmst du eine Kotprobe von deinem Hund, wenn ihr gerade Gassi geht. Damit alles glatt geht, solltest du vorher alle notwendigen Materialen mitnehmen. Dazu gehören:

  • Einweghandschuhe
  • eine Plastiktüte oder einen verschließbaren Behälter
  • einen sauberen Löffel

In einigen Tierarztpraxen erhältst du auch spezielle Kits zur Probenentnahme. Diese kannst du aber auch online bestellen. Für die Kotprobe des Hundes werden 10 bis 20 Gramm Stuhl entnommen. Wichtig ist, dass du die Probe direkt nimmst, nachdem dein Hund den Kot abgesetzt hat. So erzielst du ein sicheres Testergebnis.

Hund hält Hundekotbeutel im Mund.
Um eine Kotprobe deines Hundes zu sammeln, solltest du einen Hundekotbeutel dabei haben. Foto: Adobe Stock/otsphoto

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.

Wie sammelt man Kotproben vom Hund?

Um eine Kotprobe deines Hundes zu nehmen, empfiehlt Ewalia wie folgt vorzugehen:

  1. Ziehe die Einweghandschuhe an, um eine Kontamination zu vermeiden.
  2. Verwende den Löffel, um eine haselnussgroße Menge Kot in die Plastiktüte oder den Behälter zu geben. Dabei sollten keine anderen Substanzen wie Urin oder Erde in das Behältnis gelangen, da sonst das Testergebnis verfälscht werden kann.
  3. Verschließe die Plastiktüte oder den Behälter fest, um ein Auslaufen oder eine Geruchsbelästigung zu vermeiden.
  4. Schreibe den Namen deines Vierbeiners, das Datum und die Uhrzeit auf die Außenseite des Behälters.
  5. Die Kotprobe des Hundes solltest du gekühlt bei 2–8°C lagern und schnellstmöglich in die Tierarztpraxis bringen.

Um deinen Hund auf Würmer zu untersuchen, benötigt das Labor eine Sammelkotprobe, da Würmer nicht jeden Tag Eier legen. Sammle dazu an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Kotprobe deines Hundes ein, die du jeweils einzeln verpackst und beschriftest.

Wie alt darf eine Kotprobe vom Hund sein?

Allgemein gilt: Je frischer der Kot, desto mehr brauchbare Informationen liefert er. Daher solltest du die Kotprobe des Hundes so früh wie möglich nach der Entnahme zur Untersuchung in die Tierarztpraxis bringen. Bei einer Sammelkotprobe ist das natürlich schwierig. Hier sollte die erste Stuhlprobe maximal drei Tage alt sein.

Wie viel kostet eine Kotuntersuchung beim Tierarzt?

Die Kosten für eine Kotuntersuchung beim Tierarzt können je nach Region, Tierarztpraxis und Art der Untersuchung variieren. In der Regel liegen die Kosten für eine einfache Untersuchung auf gängige Darmparasiten wie Würmer im Bereich von etwa 20 bis 50 Euro.

Wenn eine umfangreichere Untersuchung verschiedener Parasiten, Bakterien oder Pilze durchgeführt werden soll, kann das bis zu 153,96 Euro kosten. Am besten erkundigst du dich direkt bei deinem Tierarzt oder deiner Tierärztin

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.