Im Moment herrscht fast überall in Deutschland eine Hitzewelle. Letzte Woche haben die Temperaturen sogar in manchen Teilen des Landes 40 Grad erreicht. Welche Kleidung kann man bei der Hitze anziehen, dass man nicht gefühlt wegschmilzt? Wir haben uns drei Kleidungsstücke angeschaut, die du im Sommer nicht tragen solltest.

1. Dicke Materialien

Dieser Punkt erklärt sich schon fast selber. Bei der Hitze im Sommer solltest du auf jeden Fall auf Kleidung, die aus dicken Materialien hergestellt wurde, verzichten. Darunter fallen Pullis und Strickwaren, aber auch Jersey Produkte wie beispielsweise eine Jogginghose. Versuche stattdessen Leinenprodukte. Leinen-Kleidungsstücke sind bei der Hitze sowieso am angenehmsten.

2. Enganliegende Kleidung

Skinny Jeans und enge Kleidung im Allgemeinen ist nicht ideal für die Hitze. Gerade an wärmeren Tagen schwellen die Beine an und haben dann in engen Jeans Hosen keine Möglichkeit zu atmen. Dies führt dazu, dass du noch mehr schwitzen wirst. Dies wurde auch von Expert:innen in einer Studie in dem Fachmagazin Journal of Neurology Neurosurgery & Psychiatry bewiesen. Wenn Denim Produkte zu deiner Garderobe während der Hitze einfach dazu gehören, dann versuche es doch lieber mit einer kurzen Jeans Shorts oder einem Denim Rock.

3. Enge Riemchensandalen

Sandalen gehören natürlich zur Sommerkleidung einfach dazu. Versuche aber statt engen Riemchensandalen eher lockere Schlappen zu nehmen. Bei engen Riemchensandalen hast du dasselbe Problem wie mit Skinny Jeans. Deine Füße schwellen bei der Hitze an, und die Sandalen schnüren somit deine Füße ab.

Mehr zum Thema Hitze und Kleidung?