Wir Kinder vom Bahnhof Zoo-Serie: Heute kommt die neue Serie zu Christiane F.s Lebensgeschichte heraus. Wir haben 6 Fehler entdeckt, über die wir sprechen müssen.

Die neue Serie Wir Kinder vom Bahnhof Zoo ist gerade in aller Munde. Amazon Prime punktet hier mit der Aufarbeitung der Geschichte von Christiane F. und ihren Freunden im Berlin der 70er Jahre. Ihr Leben hat Christiane F. nicht nur als Buch herausgebracht, sondern es folgte in den frühen 80er Jahren ein Film.

Der Film hielt sich sehr genau an die Informationen des Buches. Sehr genau. Jetzt, in der Serienverfilmung änderte sich das. Es gibt einige Fehler in Wir Kinder vom Bahnhof Zoo. Doch viele davon sind bewusst gewählt.

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo hat unsere Kindheit geprägt

Viele von uns sind mit dem Buch Wir Kinder vom Bahnhof Zoo aufgewachsen. Ich habe den Schinken in der 9ten Klasse gelesen und wurde das erste Mal in meinem Leben mit den Folgen harter Drogen konfrontiert. Christiane F. und ihre Geschichte hat mich und viele meiner Mitschüler geprägt.

Wir bekamen plötzlich Angst vor der Stadt Berlin. Unsere unschuldigen Köpfe waren auf einmal voll von sexualisierter Gewalt, Verzweiflung und dem Gefühl der Machtlosigkeit. Immerhin waren wir damals in dem selben Alter wie es Christiane F. gewesen war, als sie diese schrecklichen Dinge erlebte. 

Christiane F. verschob unseren Blick auf die Stadt Berlin

Das Buch prägte meine Kindheit mehr, als ich es damals ahnte. Auch heute kann ich in meiner Wahlheimat Berlin nicht am Bahnhof Zoo vorbeifahren, ohne die kleine Christiane dort beim “Anschaffen” vor mir zu haben.

Wahrscheinlich war ich gerade deswegen besonders gespannt auf die Serie Wir Kinder vom Bahnhof Zoo und habe sie besonderen Argusaugen betrachtet. Im Folgenden gibt es einige Spoiler, also bitte nicht weiterlesen, wenn ihr die Story nicht kennt.

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo: Der Film

1978 kam das Buch Wir Kinder vom Bahnhof Zoo heraus. Nur drei Jahre später, 1981, folgte der Spielfilm, der die Geschichte aufarbeitete. Die junge Natja Brunckhorst spielte damals die Christiane F. Heute ist sie 65 Jahre alt, zur Zeit des Drehs gerade einmal 14-15 Jahre jung. Auch Thomas Haustein, der damals Christiane F.s Freund spielte, war gerade einmal 15 Jahre als bei seinem großen Kinoerfolg.

Übrigens: Wusstest du, dass Thomas Haustein (Detlef) heute Drogenberater in Berlin ist? Seine Rolle hat ihn bis heute geprägt.

wir kinder vom bahnhof zoo
Hier sieht man ganz deutlich, dass die Welt um Christiane F. im Film „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ nicht beschönigt wurde. Graue Farben und ein sehr unterstatiges Kostüm. Foto: imago images /United Archives /

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo: Die Serie hat große Fußstapfen vor sich

Gerade weil der Film sehr gut gemacht war, nichts beschönigte und die Welt der H-Fixer so unverblümt darstellte, wie sie dem Buch zufolge wirklich war (oder ist), steht die neue Serie bereits jetzt unter strenger Beobachtung. Die Geschichte Rund um Christiane F. ist heute wie damals mit Samthandschuhen anzufassen und sollte nicht zu sehr kommerzialisiert werden. 

Bevor wir in die Fehler übergehen, sollte kurz geklärt werden: Die Serie „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ macht einiges richtig. Dass in einer solchen Neuinterpretation immer jemand etwas zu meckern hat, ist klar. Das spricht selbst Lena Urzendowsky (Stella) im Interview mit Watson an: „Wie unterscheidet sich die Serie vom Film, inwiefern ist die Inszenierung vergleichbar, was ist besser? Ich kann mir vorstellen, dass es viel Gesprächsbedarf geben wird.“ Und dennoch wollen wir die Fehler in der Serie kurz beleuchten.

Diese Fehler in Wir Kinder vom Bahnhof Zoo sind extra

Die Serie Wir Kinder vom Bahnhof Zoo spielt eigentlich in der Zeit, in der Christiane F. gelebt und Drogen konsumiert hat. So gibt es in der Serie beispielsweise keine Smartphones und auch die Sprache unterscheidet sich zu der der heutigen Jugend. Jana McKillen, die die Christiane F. spielt, hat im Interview mit Vice beispielsweise erklärt, wie komisch sie es fand „Mensch“ zu sagen. „Mensch, Benno. Was machst du denn für Sachen? Das sagt heute niemand mehr…

Andere Dinge sind in der Serie nicht ganz so geschichtstreu. Doch diese Fehler wurden extra in die Serie eingebaut. Oft treffen wir auf Easter Eggs, die uns zeigen sollen, wie aktuell die Drogenproblematik heute noch ist. Es ist kein ausschließliches Problem der 70er oder 80er Jahre, sondern besteht bis heute.

  • Das Sound spielt moderne Techno- und House- Musik wie in den heutigen Berliner Clubs. Auch in den späten 70ern hat es schon Technomusik in Berlin gegeben, doch die Musik in der Serie erinnert eher an die Feiernächte im heutigen Berlin.
  • Babsi kommt in der Serie aus einer sehr reichen Familie. In den späten 70ern war Babsi die jüngste Herointote. Mit 14 gab sie sich den goldenen Schuss. In der Serie ist das genau so wie im Film. Der Unterschied: Babsi stammt hier von einer reichen Familie ab. Damit wollen die Produzenten zeigen, dass selbst Gutbetuchte unter großer Verzweiflung leiden können und dass eine Drogensucht JEDEM widerfahren kann. Nicht nur der Unterschicht.

Fehler in Wir Kinder vom Bahnhof Zoo, über die wir nicht hinwegsehen können

Entschuldigung, bitte. Aber einige der Fehler in der Serie hätten wirklich nicht sein müssen. Es wurden aufgrund des Spannungsbogens und der Ästhetik der Serie einige Dinge zur echten Geschichte verändert. Musste das sein?

1. großer Fehler bei “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”, die Serie

Christiane F. hatte in Wahrheit eine kleine Schwester. Diese spielt vor allem in ihren jüngeren Jahren eine große Rolle, denn die beiden versuchen sich gemeinsam gegeen ihre Eltern, die sich scheiden lassen wollen, zur Wehr zu setzen. Warum Christianes Schwester aus der Serie gestrichen wurde, ist nicht geklärt. Wir bei wmn finden es jedoch schade, denn in den 8 Folgen der Serie hätte man sie gut unterbringen können.

Was heute aus der kleinen Schwester der Christiane F. geworden ist, ist nicht öffentlich bekannt. Vielleicht lebt sie ein glückliches Leben fernab des Medienrummels und das ist auch gut so.

2. großer Fehler bei “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”, die Serie

Der erste Fehler der Serie ist so einleuchtend, dass ich nicht verstehen kann, wie er den Macher:innen unterlaufen konnte. Die Schauspieler:innen sind zu alt. Jana McKinnen (Christiane F.) ist bereits 22 Jahre alt. Lena Urzendowsky (Stella) ist bereits 20 Jahre alt. Wir kennen die Schönheit bereits aus der Serie How to sell drugs online fast. Michelangelo Fortuzzi (Detlef) ist 19 Jahre alt. Die echte Christiane und der echte Detlef waren aber erst 12, als sie sich kennenlernten. 

So gut die beiden als Schauspieler:innen auch sein mögen: Sie sind erwachsene Menschen. Ganz anders als es Christiane und Detlef damals waren.

Lena Urzendowsky, die die Stella in „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ spielt, spricht im Interview mit Watson genau das an. „Ich fand es schauspielerisch sehr spannend, einen so jungen Menschen zu spielen, der schon einen so erwachsenen Blick auf die Welt hat.“ 

Es ist ein altbekanntes Phänomen, dass in Filmen und Serien ältere Schauspieler gecastet werden, um jüngere Rollen zu spielen. Das ist sinnvoll. Allein, weil Erwachsene längere Arbeitszeiten haben dürfen und bei Kindern sehr darauf geachtet werden muss, dass die Spielzeiten eingehalten werden. So kam es unter anderem zustande, dass in der weltberühmten Serie Hannah Montana der 16-jährige Bruder von Hannah ein über 30-jähriger Mann war. Absurd.

Doch in dieser Serie ist es meiner Meinung nach besonders wichtig, dass die Schauspieler keine Erwachsenen sind. Die Geschichte ist ja genau aus dem Grund eine so aufrüttelnd, weil die Protagonisten noch so jung waren. 

wir kinder vom bhanhof zoo
Der Bahnhof Zoo aus dem Film nach Christiane F. s Buch. Foto: imago/United Archives /

1. kleiner Fehler bei “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”, die Serie

Christiane F.s große Liebe hieß Detlef. Im Buch und im Film blieb man seinem Namen treu, doch in der Serie änderte man seinen Namen auf Benno. Ob der Name Detlef den Macher:innen einfach ein wenig zu altbacken klang?

2. kleiner Fehler bei “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”, die Serie

Der zweite Fehler kommt mir auch immer wieder in deutschen Produktionen unter: Die Filter. Deutsche Filme und Produktionen tendieren dazu, durch shiny Filter eine kuschelige Atmosphäre zu kreieren, wo keine da ist. Til Schweiger hat diese Art des Filmemachens perfektioniert. Seine Filme sehen kontrastreich, golden und irgendwie warm aus. Auch bei Wir Kinder vom Bahnhof Zoo wurde ein Filter genutzt, der die Ödnis von Christianes Berlin der 80er Jahre hübscher darstellt als es ist. Ich hätte mir eine “echtere” Darstellung der Armut und der Leere der Stadt gewünscht.

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo wird trotzdem großartig

Auch wenn hier und da ein paar Fehlerchen zu sehen sind, ist das Wichtigste doch, dass die Geschichte von Christiane F. nicht in Vergessenheit gerät. Gerade deswegen können wir großzügig über die kleineren Probleme mit der Serie hinwegsehen. 

Ein weiteres Problem, das vielen aufstoßen wird: David Bowie wird in der Serie Wir Kinder vom Bahnhof Zoo nicht autreten können. Denn er ist im Jahr 2016 gestorben.

Christiane F. lebt noch heute. Sie ist 65 Jahre alt. Was aus ihr seit dem Buch geworden ist und wie oft sie rückfällig wurde.