In der vierten Folge der Bachelorette 2021 fiel der erste Kuss. Doch anders als erwartet, hat dieser mit Romantik und innigen Gefühlen eher weniger zu tun. Sicher ging es dir ähnlich wie uns in der Redaktion und dein erster Gedanke nach dem Bachelorette-Kuss war eher: Was war das denn? Weder der Moment hatte gestimmt, noch hatte die Bachelorette signalisiert, dass dies der richtige Zeitpunkt war – und dadurch wirkte der Kuss doch irgendwie eher fehl am Platz. Wir haben uns gefragt: Was macht eigentlich einen guten Kuss aus und ab wann ist man ein:e gute:r Küsser:in?

Was macht einen guten Kuss aus?

Laut einer Studie des SINUS-Instituts und YouGov muss ein „richtiger Kuss“ mindestens 11 Sekunden dauern. Das gaben 58 Prozent der Befragten an. Außerdem beweisen die Deutschen Sinn für Romantik und Ausdauer, denn 28 Prozent sagen, dass ein Kuss gar nicht lange genug dauern kann. Hiervon sind die Frauen (33 Prozent) etwas überzeugter als die Männer (23 Prozent). Die Länge des Kusses ist demzufolge ein wichtiger Faktor.

Studien belegen außerdem, dass insbesondere Frauen in dem Augenblick, indem sie einen Mann küssen, genau wissen, ob er zu ihnen passt oder nicht. Ein Kuss offenbart unendlich viel vom Charakter des anderen. Es ist also auch das eigene Gefühl, welches den Kuss begleitet. Kurz zurück zur Bachelorette: Der Kuss, der hier fiel, war nicht nur verdammt kurz, sondern auch hektisch – und auch Gefühle waren hier eher nicht mit im Spiel. Könnte es also sein, dass der Kuss dem Kandidaten bald zum Verhängnis wird? Wir haben uns noch einmal genauer angeschaut, was eine:n gute:n Küsser:in eigentlich so ausmacht.

Mädchen mit Sommersprossen macht Kussmund
An diesen Merkmalen erkennst du, ob du ein guter Küsser bist. Credit: iStock/katiafonti /

Wie erkennst du, dass du ein:e gute:r Küsser:in bist?

Hast du die folgenden 5 Merkmale im Kopf, dann wirst du schnell herausfinden können, ob du ein:e gute:r Küsser:in bist.

1. Merkmal: Dein:e Kuss-Partner:in weicht nicht zurück

Bricht dein:e Kuss-Partner:in den Kuss nicht schon nach kürzester Zeit ab und weicht nicht zurück, dann ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass er oder sie den Kuss genauso genießt wie du. Falls er, beziehungsweise sie, den Kuss doch einmal abbricht, dann mache dir nicht allzu viele Sorgen. Jeder küsst anders und es kann ein bisschen dauern, bis ihr miteinander harmoniert.

2. Merkmal: Dein Kuss-Stil ist abwechslungsreich

Dein Kuss-Stil ist mal sanft, mal härter und manchmal mit Zunge? Dann kannst du dir sicher sein, dass deine:m Partner:in nicht langweilig wird – er oder sie wird auch nach etlichen Küssen noch nicht genug haben können. Merkst du hingegen, dass dein:e Partner:in dich selten und eher kürzer Küssen will, dann ist er oder sie vermutlich noch nicht so angetan. Hier kann es helfen, das Gespräch zu suchen. Sicher werdet ihr schnell zusammenfinden.

Weiterlesen: Stirnkuss, Zungenkuss & mehr. Das sind die Bedeutungen hinter eurem Kuss. Außerdem: Einen Zungenkuss kannst du lernen.

3. Merkmal: Du bekommst Komplimente für deinen Kuss-Stil

Das eindeutigste Zeichen sind Komplimente. Wird immer wieder gesagt, dass du toll küssen kannst, dann wird auch etwas dran sein. In diesem Fall wird sich dein:e Partner:in nicht zurückhalten können. Du kannst dir also sicher sein, dass ein: „Ich liebe es dich zu küssen“, schon eine ganze Menge über deine Kuss-Künste aussagt.

4. Merkmal: Du küsst leidenschaftlich

Wie bei allen Dingen ist auch ein Kuss besonders gut, wenn er oder sie leidenschaftlich ist. Küsst du jemanden, schließt die Augen und bist voll und ganz darauf konzentriert, dann tauchst du quasi in eine andere Welt ab und kannst dir sicher sein, dass es auch der anderen Person gefällt. Geräusche aus der Umwelt werdet ihr in diesem Moment nicht mehr wahrnehmen.

5. Merkmal: Du stellst dich auf den anderen ein

Du merkst schnell was deinem Gegenüber gefällt und was nicht – und stellst dich dementsprechend auf die Person ein. Beim Küssen geht es darum, feinfühlig und flexibel zu sein. Gelingt dir das, dann kannst du dir sicher sein, dass du ein:e gute:r Küsser:in bist.

Fazit: Der Kuss kam für die Bachelorette zu früh

Ein:e gute:r Küsser:in wartet also den richtigen Moment ab und reagiert flexibel auf deinen sein:e Partner:in. Die Bachelorette erzählt im Interview, das ihr der Kuss definitiv zu früh war. Der Moment wäre jedoch schön gewesen, wenn sie nicht so überrumpelt worden wäre. Auch war sie sich nicht sicher, ob er einfach nur den ersten Kuss haben wollte oder ob er aufgrund der mangelnden Zeit so gehandelt hat. Nach unserer Analyse in der Redaktion, war nicht nur der Zeitpunkt schlecht gewählt, sondern der Kandidat ist auch zu wenig auf die Bachelorette eingegangen. Schenken wir der Studie glauben, die herausgefunden hat, dass Frauen bereits während des ersten Kusses wissen, ob derjenige zu ihnen passt – und beachten wir, dass Kandidat Julian in der Nacht der Rosen nicht gehen musste, dann scheint er jedoch noch im Rennen zu sein.

Noch mehr Bachelorette-Artikel findest du hier.

Lust in Erinnerung zu schwelgen? Dann findest du hier alle Kandidaten der letzten Staffel.