Veröffentlicht inDIY & Living

„Warum leckt mich meine Katze ab?“ 4 Gründe für das Verhalten

Katzen sind sehr reinliche Tiere, die sich ständig selbst putzen. Manchmal schlecken sie dabei auch ihre Besitzer:innen ab.

Katze ablecken
Die raue Katzenzunge kitzelt auf der Haut. Foto: urbazon / Getty Images

Katzen sind sehr reinliche Tiere. Sie putzen ihr Fell sogar mehrere Stunden täglich, damit das Fell immer schön glänzt und weich ist. Manchmal lecken sie dann auch ihre Besitzer:innen ab. Warum ist das aber so? Aus diesen vier Gründen lecken Katzen ihre Besitzer:innen ab.

Patricia Neumann
Patricia ist stolze Katzenmama. Foto: Patricia Neumann

Unsere Autorin Patricia ist passionierte Katzenmama und somit unsere Katzenexpertin. Alle Tipps, die du hier findest, wurden vorher von ihr und ihrem Kater Lio ausprobiert.

1. Sie zeigt dir ihre Zuneigung

Katzen putzen nicht nur sich selbst. Wer mehrere Katzen zu Hause hat, der hat schon mal beobachtet, wie Katzen einander putzen, wenn sie sich mögen. Gerade Katzen-Mamas schlecken ihre Babys ab. Das stärkt die Bindung zueinander. Katzen schlecken sich untereinander auch, wenn sie sich in Stresssituationen befinden oder trauern.

Wenn deine Katze dich also leckt, kann es ein Zeichen ihrer Zuneigung sein. Es hat aber nichts zu bedeuten, wenn deine Katze dich nicht ableckt. Wie auch unter den Tieren schlecken manche Katzen keine anderen Lebewesen ab.

2. Deine Katze markiert ihr Revier

Katzen können mit ihrer Zunge kleine Geruchspartikel verteilen. Das tun sie, um ihr Revier zu markieren. So zeigt deine Katze anderen ganz deutlich, dass sie zu dir gehört. Wenn du also kurz vorher eine andere Katze oder einen Hund gestreichelt hast, hat das deine Katze wahrscheinlich gerochen. So versucht sie dem Tier eine klare Botschaft zu senden.

Katze ablecken
Die raue Katzenzunge kitzelt auf der Haut. Foto: urbazon / Getty Images

3. Deine Katze schleckt deinen Schweiß ab

Katzen haben eine sehr feine Nase, mit der sie viel mehr Gerüche aufnehmen können als wir. Daher riecht deine Katze es noch viel intensiver, wenn du schwitzt. Einige Katzen finden den Geruch von Schweiß auf deiner Haut interessant und wollen ihn deswegen abschlecken. Die salzige Flüssigkeit schmeckt ihnen sehr gut. Oft schlecken sie dich dann am Haaransatz oder im Gesicht ab. Wenn deine Katze aber zu oft deinen Schweiß abschleckt, solltest du vielleicht mal duschen gehen

4. Um dich zu beruhigen

Wenn Katzen sich untereinander ablecken, dann wollen sie manchmal auch einander beruhigen. Wenn deine Katze also sieht, dass du traurig bist, versucht sie vielleicht auf ihrer ganz eignen Art und Weise dich zu beruhigen. Zumindest lenkt es dich für einen Moment von der Situation ab.

Abschlecken unterbinden: Ja oder Nein?

Eins ist klar: Deine Katze leckt dich nicht ab, weil sie dich hasst. Ganz im Gegenteil: Sie mag dich sogar sehr, wenn sie dich schleckt. Schimpfe also nicht mit ihr, wenn sie dich leckt. Wenn du das Verhalten nicht magst, nimm deine Hand weg und entferne dich von ihr. So zeigst du ihr weder positive noch negative Aufmerksamkeit.

Eine Krankheitsübertragung musst du bei dem Verhalten nicht befürchten. Du solltest lediglich darauf achten, dass deine Katze nicht über offene Wunden leckt und dir immer danach die Hände waschen.

Wenn deine Katze dich oder sich selbst übermäßig schleckt, kann das auf gesundheitliche Probleme hindeuten. Geht also auf jeden Fall zum Arzt, wenn sich das Verhalten ändert. Genieße ansonsten die Zuneigung deiner Katze!

Overgrooming: Das kann passieren, wenn deine Katze sich zu viel abschleckt

Wenn deine Katze sich so viel schleckt, dass sie kahle Stellen hat, solltest du mit ihr zum Arzt gehen. Es kommt auch vor, dass sie bei dem Verhalten zwanghaft Gegenstände abschlecken. Falls du also den Verdacht hegst, solltest du sofort mit deiner Katze zum Tierarzt.

Mehr Informationen zu deiner Samtpfote: