Hast du dich schon öfters gefragt, welches Kleidungsstück wie in die Waschmaschine gehört? Wenn ja, bist du nicht die oder der Einzige. Viele Menschen sind sich unsicher, wenn es um das Thema ‚richtig Wäsche waschen‚ geht. Um ein wenig Klarheit zu schaffen, haben wir hier für dich eine Liste mit Kleidungsstücken zusammengestellt, die du am besten nicht in die Waschmaschine machst. Außerdem zeigen wir dir, wie du diese trotzdem sauber bekommst, ohne sie in eine professionelle Reinigung geben zu müssen.

Diese Teile gehören nicht in die Waschmaschine

Der erste Anhaltspunkt, den man sich holt, wenn man sich unsicher ist, ob man ein Teil waschen kann oder nicht, ist das Waschetikett. Doch diese sind im Grunde genommen nur eine Empfehlung von Hersteller:innen, mit welcher sie sich gegenüber Reklamationen von Verbraucher:innen absichern. Doch woher soll man dann wissen, wie man richtig Wäsche wäscht?

Einfach ausprobieren ist nie eine gute Idee. Also haben wir uns auf die Suche begeben und für dich herausgefunden, welche Teile in die Waschmaschine dürfen und welche nicht – egal, was auf dem Waschetikett steht.

Kleidung mit Perlen und Strass

Kleidung, die besondere Applikationen aufweist, wie Perlen, Strass und Co., gehört nicht in die Waschmaschine. Der Grund ist simpel: Die Accessoires können die Waschmaschine beschädigen oder sich vom Kleidungsstück lösen – beides kein gutes Ergebnis.

Kleidung aus Leder

Du möchtest deinen geliebten Leder-Minirock waschen? Dann stecke diesen lieber nicht in die Waschmaschine. Denn das Material kann schnell eingehen oder rissig werden. Lasse dein Leder-Piece lieber an der Luft auslüften und versuche, Flecken vorsichtig mit lauwarmem Wasser und einem weichen Tuch zu beseitigen. Bei hartnäckigen Flecken hilft wohl nur der Weg zur Reinigung.

Kleidung mit Tierhaaren

Wer Haustiere zu Hause hat, der weiß, dass diese ab und zu ordentlich haaren können. Beim Kuscheln kann sich auf einem Pullover dann schnell so viel Fell ansammeln, dass du gut und gerne eine zweite Katze daraus machen könntest. Bevor du die mit Tierhaaren bedeckten Kleidungsstücke wäschst, solltest du diese allerdings vorher mit der Fusselrolle bearbeiten. Sonst sammeln sich in der Waschmaschine die Tierhaare zu einem Knäuel und können so Teile der Waschmaschine verstopfen.

Frau mit Hund
Bevor du deine Kleidung in die Waschmaschine tust, stelle sicher, dass sich auch keine Haustierhaare daran befinden. Credit: IMAGO / Addictive Stock

Bügel- und Spitzen-BHs

Auch bei unseren Dessous ist Vorsicht beim richtigen Waschen geboten. Du kannst deine BHs zwar in die Waschmaschine stecken, allerdings sollten die in keinem anderen Waschprogramm als dem Schonwaschgang gewaschen werden. Zusätzlichen Schutz kannst du dir holen, indem du deine Dessous in einen Wäschebeutel gibst. Im Zweifelsfall tut es allerdings auch die Handwäsche.

Kleidung aus Naturfasern wie Seide und Kaschmir

Sicherlich hast du schon des Öfteren gehört, dass du Kleidung aus Naturfasern wie Seide, Kaschmir und Wolle nicht in der Waschmaschine waschen solltest. Hohe Temperaturen können bei diesen Kleidungsstücken schnell dafür sorgen, dass die Teile eingehen oder sich verfärben. Bei zu hohem Schleudergang kann es außerdem zu einem Ausleiern oder Verfilzen der Fasern kommen.

Wenn du allerdings nicht so lange warten kannst, bis dein Wollpulli ausgelüftet ist, kannst du dir deine Waschmaschine anschauen und nach dem (Hand-)Waschprogramm für Wolle und Seide suchen. Viele neue Waschmaschinenmodelle haben dieses schon im Repertoire. Die Kleidungsstücke werden dank dieses Programms nicht wärmer als 30 Grad Celsius und mit der niedrigsten Schleuderzahl gewaschen.

Das musst du dennoch beim Waschen von Kleidung mit Naturfasern beachten:

  • Sortiere deine Modeteile nach Farbe.
  • Wenn du nicht den besonderen Wollwaschgang hast, kannst du die Temperatur auf Kaltwäsche stellen und den Schleudergang auf 400 Umdrehung die Minute (Schonwaschgang).
  • Benutze ein Wäschenetz, damit sich deine Kleidungsstücke nicht verknoten.
  • Verwende ein spezielles Woll- oder Kaschmir-Waschmittel – und Finger weg vom Weichspüler!
  • Breite nach dem Waschgang dein Mode-Pieces auf einem Handtuch aus und drücke mit einem weiteren das verbleibende Wasser vorsichtig heraus

Richtig Wäsche waschen kann mit kleinen Tipps zur einfachen Angelegenheit werden

Und? Wusstest du all diese Dinge schon? Wenn nicht, bist du nicht allein. Vielen Menschen sind solche ‚einfachen‘ Dinge nicht geläufig, weil sie nie direkt oder hundertprozentig erklärt wurden. Mit unseren Tipps ist das Fragezeichen beim Thema ‚richtig Wäsche waschen‘ nun sicherlich schon etwas geschrumpft.

Das könnte dich auch noch interessieren: