Sommerzeit ist Urlaubszeit. Nachdem wir zwei Jahre aufgrund der Pandemie nicht wirklich reisen konnten, ist es jetzt endlich wieder so weit für Abenteuer, Erholung und Lebensfreude. Mit dabei ist bei vielen dieses Jahr auch ihr Hund, welcher vielleicht zum allerersten Mal mit in den Urlaub kommt. Wenn dies der Fall ist, solltest du allerdings etwas Wichtiges nicht vergessen: die Reiseapotheke für Hunde. Wir zeigen dir, was in diese hinein gehört und wie du dich in Notsituationen verhalten solltest.

Anika ist selbst Hundemama. Foto: Anika Jany

Unsere Autorin Anika ist mit ihrem Hund Sherlock das Dream-Team schlechthin. Alle Tipps und Tricks, die Anika in ihren Artikeln gibt, sind deshalb Hunde-approved und vorher gemeinsam mit Sherlock ausprobiert worden.

Reiseapotheke für Hunde: So wichtig ist sie

Egal, wo du mit deinem Hund hin verreist: Eine Reiseapotheke für deinen Vierbeiner ist ein Muss. Andernfalls riskierst du böse Überraschungen oder bist einfach auf bestimmte Situationen unvorbereitet, wodurch die Urlaubsfreude schnell getrübt ist. Vor allem bei der ersten Reise mit dem Haustier solltest du dir deshalb Zeit nehmen, wenn es um die Reiseapotheke für Hunde geht.

Du kennst deinen Hund besser als alle anderen und weißt deshalb vermutlich auch, wie er auf die Aufregung der Reise reagiert. Deshalb kannst du öfters selbst entscheiden, welche Medikamente notwendig sind und welche er nicht braucht. Neigt er zu Durchfall? Dann solltest du auf jeden Fall ein Mittel dagegen dabei haben.

Eine Reiseapotheke für Hunde ist sehr wichtig für deinen Vierbeiner. Foto: alexei_tm / getty images

Zusätzlich solltest du dich vor der Reise über Einreisebestimmungen, vorgeschriebene Impfungen oder Krankheiten, die sich dein Vierbeiner am Urlaubsort einfangen kann, informieren. Das wichtigste haben wir dir in dem Artikel „Verreisen mit Hund“ zusammengefasst!

Die große Checkliste für deine Hunde-Reiseapotheke

Du hast dir genau überlegt, was dein Hund alles benötigt? Gut! Dann haben wir hier für dich eine Checkliste für deine Reiseapotheke. Die folgenden Medikamente und medizinischen Instrumente sollten in deiner Reiseapotheke für Hunde nicht fehlen:

  • persönliche Medikamente, die Ihr Tier regelmäßig braucht
  • Jodlösung zur Desinfektion
  • Elektrolytlösung und Kohletabletten (Absprache mit Tierarzt/Tierärztin)
  • Mittel gegen Durchfall (Absprache mit Tierarzt/Tierärztin)
  • Schmerzmittel (Absprache mit Tierarzt/Tierärztin)
  • Beruhigungsmittel
  • Mittel gegen Reisekrankheit
  • Wund- und Heilsalbe
  • sterile physiologische Kochsalzlösung (um Augen oder Wunden zu spülen)
  • Spritze (ohne Nadel!)
  • Verbandsmaterial und Schere
  • Fieberthermometer
  • Mittel zur Parasitenabwehr
  • Flohkamm
  • Pinzette und Zeckenzange
  • Pfotensalbe
  • Einweghandschuhe
Hund mit Verband
Auch Verband gehört in die Reiseapotheke für Hunde. Foto: Oleksii Boiko via canva

Erste Hilfe: Das solltest in den folgenden Situationen tun

Es kann immer mal wieder dazu kommen, dass dein Hund ein kleines Wehwehchen hat, welches du allerdings gut präventieren oder behandeln kannst. Denn diese Reise, egal ob mit Flugzeug, Zug oder Auto, sind für deinen Vierbeiner sehr aufregend und Stress kann bestimmte Tierleiden auslösen oder begünstigen. Wir wissen, was du in den folgenden Situationen tun solltest:

1. Reisekrankheit

Ja, auch Hunde können von der Reisekrankheit betroffen sein. Grund dafür ist das gestörte Gleichgewichtsorgan, welches durch den Widerspruch aus Bewegung des Autos und dem gleichzeitigen Ruhezustand deines Hundes aus den Fugen gerät. Die Folge: Übelkeit und Erbrechen. Du kannst der Reisekrankheit allerdings vorbeugen, indem du viele Pausen einlegst und vorausschauend fährst. Sonst hilft die Reiseapotheke für Hunde mit einem speziellen Reisemedikament, welches du allerdings vorher in der Tierarztpraxis angefragt haben solltest.

Hund steckt Kopf aus dem Auto
Gegen Aufregung sollte sich auch etwas finden lassen in der Reiseapotheke für Hunde. Foto: Chalabala / getty images via canva

2. Aufregung

Neue Orte bedeuten für deinen Hund Abenteuer pur. Neue Gerüche, neue Eindrücke, neues Terrain: Das kann einen Vierbeiner schon einmal schnell überfordern und für Unruhe in seinem Körper sorgen. Wenn dein Hund sich gar nicht beruhigen kann, solltest du zu einem Beruhigungsmedikament in deiner Reiseapotheke greifen. Hier können auch pflanzliche Wirkstoffe oder Mittel aus der Homöopathie hilfreich sein.

3. Hitzschlag oder Überhitzung

Immer wieder hört man von Hunden, die im Auto gelassen wurden und aufgrund der Hitze gestorben sind. Ein warmer Sommerurlaub ist deshalb oftmals schön für uns, kann aber für manche Rassen regelrecht zur Qual werden. Schatten ist deshalb für deinen Hund beinahe überlebenswichtig. Im Auto solltest du auf eine gute Klimatisierung lassen und ihn unter keinen Umständen allein im Fahrzeug zurücklassen.

Lesetipp: Wie du deinen Hund im Sommer abkühlen kannst, liest du bei folgendem Artikel: Achtung, Überhitzungsgefahr! So sorgst du dafür, dass dein Hund sich abkühlen kann

Hund im Auto
Lasse deinen Hund im Sommer niemals im Auto zurück! Foto: shevtsovy / getty images via canva

4. Insektenstiche

Nicht nur wir Menschen haben mit lästigen Insekten zu tun, die manchmal etwas zu aufdringlich sind. Während wir Wespen, Mücken und Co. mit der Hand wegschlagen, versuchen unsere Hunde diese Tiere mit ihrem Maul zu fangen – und das kann schlimme Folgen haben. Achte also darauf, ob ein Insekt gerade deinen Vierbeiner umschwirrt. Wenn dein Hund von einer Biene oder Wespe gestochen wurde, heißt es erst einmal Ruhe bewahren, kühlen und den Stachel mit einer Pinzette entfernen.

Nach dem Stich solltest du deinen Vierbeiner unbedingt im Auge behalten, denn viele Hunde erleiden durch bestimmte Stiche einen anaphylaktischen Schock. Wenn er schwer atmet, humpelt oder dir sonst komisch vorkommt, kontaktiere am Urlaubsort direkt einen Tierarzt oder eine Tierärztin.

Reiseapotheke für Hunde: Für alle Eventualitäten gerüstet

Eine Reiseapotheke für Hunde ist also regelrecht lebenswichtig für deinen Vierbeiner. Zu Hause hat man viele Dinge direkt vor Ort, weshalb es wichtig ist, diese auch in dein temporäres Zuhause an deinem Urlaubsort mitzunehmen. So wird die Auszeit nicht nur für dich schön, sondern auch für deinen Vierbeiner!

Noch mehr zum Thema Hund findest du hier: