Lässt du deine angebrochene Kaffeetasse auch gerne mal ein paar Stunden auf dem Tisch stehen und erinnerst dich erst am Nachmittag wieder daran? Das kennen wir von wmn nur zu gut. Was macht man denn dann damit? Einfach wegschütten, oder den Kaffee noch einmal aufwärmen? Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Kalten Kaffee nochmal aufwärmen

Kalten Kaffee noch einmal aufzuwärmen ist eine gute Idee, um Ressourcen zu sparen. Denn den Kaffee wegzuschütten, einen neuen zu machen und diesen unter Umständen wieder ungetrunken stehen zu lassen ist nun wirklich nicht sehr sinnvoll.

Allerdings solltest du deinen Kaffee niemals in der Mikrowelle aufwärmen. Das liegt am flüchtigen Kaffee-Aroma. Forscher:innen haben nämlich herausgefunden, dass Kaffee-Aromen sich nach spätestens einer halben Stunde bereits zu einem großen Teil verflüchtigt haben.

Durch das Aufwärmen in der Mikrowelle noch mehr der wertvollen Aromen vernichtet. Der Kaffee schmeckt also nicht mehr sehr aromatisch, sondern nur heiß, wenn er aus der Mikrowelle kommt.

Kaffee erhitzen: So geht es

Stattdessen solltest du deinen Kaffee im Topf erhitzen. Schütte die kalte Plörre einfach in einen kleinen Topf hinein und lasse sie sieden.

Wenn du Milch im Kaffee trinkst…

Ein weiterer Vorteil gegenüber der Mikrowelle: Die Milch im Kaffee wird wieder genießbar. Tatsächlich können in der Milch im Kaffee schon nach wenigen Stunden außerhalb der Kühlkette Bakterien entwickeln, die für den menschlichen Körper nicht genießbar sind. Wer seinen Kaffee mit Milch noch einmal im Topf aufkocht, der tötet die Bakterien ab und macht die Milch wieder genießbar.

Apropos Kühlkette: Diese Lebensmittel darfst du übrigens nicht im Kühlschrank langern.