Nach der Corona-Impfung kam es bei dir zu einem veränderten Zyklus? Dann bist du nicht die einzige, denn viele berichteten über eine zu frühe oder zu späte Menstruation, bei anderen kam es nach der Impfung auch zu einer Veränderung bei der Menge des Blutes. Zum Glück wurde nun die erste wissenschaftliche Studie veröffentlicht, die uns die Frage beantwortet, ob sich die Corona-Impfung wirklich auf die Periode auswirkt.

Studie bestätigt: Corona-Impfung wirkt sich auf die Periode aus 

Die erste wissenschaftliche Studie zum Zusammenhang zwischen Periode und Corona-Impfung wurde jetzt im Obstetrics & Gynecology Journal veröffentlicht. Darin wird bestätigt, dass Frauen, die bereits die Corona-Impfung bekommen haben, ihre Periode etwa einen Tag später bekommen könnten als Frauen, die noch ungeimpft sind.

Während sich der Zyklus um einen Tag verlängert, bleibt die Dauer der Periode laut Studie jedoch gleich. Die Hauptautorin und Ärztin Alison Edelman von der Oregon Health & Science University ist mit dem Ergebnis der Studie mehr als zufrieden und bezeichnet sie als “sehr beruhigend”. 

Corona-Impfung
Ja, die Corona-Impfung wirkt sich auf die Periode aus. Nein, das ist nicht zwingend etwas negatives. Credit: IMAGO / AAP

Für die Studie wurde eine Zyklus-App von Frauen im Alter zwischen 18 und 45 Jahren analysiert. Einzige Bedingung der Studie war, dass diese nicht hormonell verhüten. Insgesamt wurden die Daten von 3.959 Frauen ausgewertet, 2.403 von ihnen waren geimpft.

Davon 55 Prozent mit BioNTech/Pfizer, 35 Prozent mit Moderna und sieben Prozent mit Johnson & Johnson. In den darauffolgenden Monaten wurden die Daten aus drei aufeinanderfolgenden Zyklen vor und drei Zyklen während bzw. nach der Impfung verglichen. Bei den Frauen, die bisher nicht geimpft waren, wurden die Daten aus sechs aufeinanderfolgenden Zyklen analysiert. 

Den Grund für den verlängerten Zyklus sieht die Studie übrigens bei der natürlichen Reaktion des Immunsystems auf die Impfung. So wird unser Körper mit der Injektion in Alarmbereitschaft versetzt und stellt andere Dinge wie zum Beispiel die monatliche Periode in den Hintergrund.

Wissenschaftliche Studie: Endlich keine Fehlinformationen mehr

Alison Edelman hofft mit der wissenschaftlichen Studie nicht nur darauf, dass sich geimpfte Frauen keine Sorgen mehr machen, falls die Periode mal einen Tag verspätet kommt, sondern auch darauf, Fehlinformationen zu entkräften. Denn immer noch kursieren online Fake News darüber, wie die Corona-Impfung die Periode drastisch verändert und sogar zur Unfruchtbarkeit führen kann.

Tampons Periode TSS Zyklus Regelblutung Toxisches Schock Syndrom
Die Corona-Impfung hat weder Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit, noch führt sie zu drastischen Zyklusveränderungen. Foto: istock/Alina Indienko /

Ähnliche Artikel:

Gewusst? Ärzte raten davon ab, Paracetamol nach einem Hangover zu nehmen
2 Jahre nach Corona-Erkrankung: „Nicht leben, sondern überleben“
3 Fakten, die Nicht-Menstruierende über die Periode wissen sollten
Du kennst die NASA-Tampon-Geschichte noch nicht? Du wirst sie nie wieder vergessen