Veröffentlicht inPsychologie

Mehr Männer sind Single und einsamer denn je: Liegt es an den Frauen?

Ein amerikanischer Psychologe hat eine Studie veröffentlicht, in der er erklären will, warum Männer häufiger single sind.

© IMAGO / Westend61

Polyamorie, offene Beziehung & Co.: Moderne Beziehungsformen erklärt

Ein festes Regelwerk für eine funktionierende Partnerschaft gibt es nicht mehr: Wir erklären moderne Beziehungsformen.

Eine Studie, die in dem Fachmagazin Psychology Today veröffentlicht wurde, hat behauptet und belegt, dass heterosexuelle Männer Probleme beim Dating haben. Dies soll daran liegen, dass Frauen höhere Ansprüche an Beziehungen und Männer haben als in der Vergangenheit. Wir haben uns die Studie mal genauer angeschaut, und erklären dir hier, warum Männer laut der Wissenschaft single sind.

Warum sind mehr Männer einsamer und single denn je?

Der zertifizierte Paar- und Familienpsychologe Greg Matos, PsyD, ABPP hat Anfang August einen Artikel in der Fachzeitschrift Psychology Today veröffentlicht, in dem er erklärt, warum Männer heutzutage häufiger single sind. Der Psychologe hat drei Hauptfaktoren gefunden, die dafür verantwortlich sind.

1. Die Ansprüche und Erwartungen an die Beziehung steigen

Heutzutage ist es wahrscheinlich einfacher denn je, neue Leute kennenzulernen. Laut Matos ist das einer der Gründe, warum Männer häufiger single sind. Denn Frauen haben durch diese große Auswahl höhere Erwartungen an eine Beziehung und Männer im Allgemeinen. Matos, der auch eine wöchentliche Live-Show, namens @abetterloveproject, auf TikTok macht, spricht dort mit Frauen im Alter von 25 und 45 Jahren. Von dieser großen Gruppe von Frauen würde er ein ständig wiederkehrendes Dating-Thema hören: Sie bevorzugen Männer, die emotional verfügbar sind, gut kommunizieren können und ihre Werte teilen.

Redaktionstipp: Hast du schon von Andrew Tate gehört? Tate ist das komplette Gegenteil von dem, was oben beschrieben wurde. Er ist ein Influencer, der von vielen Menschen der „frauenfeindlichste Mensch“ im Internet genannt wird. Letztes Wochenende wurde der Ex-Boxer von allen Meta-Plattformen und Twitter wegen seiner radikalen Hetze und Frauenfeindlichkeit gelöscht. Lies dir hier wmns Artikel über Tate durch.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

2. Dating Apps

Ein weiterer Grund, aus dem Männer häufiger single sind, sind laut Matos die unzähligen Dating-Apps. Weltweit sind Dating-Apps sind ein großer Motor für neue romantische Beziehungen. Laut Matos gibt es da allerdings ein kleines Problem. Laut einem Bericht im britischen Time Magazine sind mehr als 62 % der Nutzer:innen der herkömmlichen Dating-Apps Männer. Das heißt, dass viele Frauen von der Anzahl der Optionen überwältigt sind. Dating wird von Männern auf Dating-Apps oft wie ein Wettbewerb angesehen.

Romance Gap
Männer sind auf Dating Apps stärker vertreten als Frauen. Foto: Getty Images/ Willie B. Thomas

3. Mangelnde Geduld

Beziehungsfähigkeit ist für Frauen ein wichtiger Faktor für eine partnerschaftliche Beziehung. Wenn Männer diese nicht „beherrschen“, heißt das wahrscheinlich, dass sie für immer Single sein werden, denn viele Frauen haben für schlechte Kommunikationsfähigkeiten heutzutage wenig Geduld.

Ein zusätzliches Problem für Männer ist, dass eine emotionale Bindung das Lebenselixier einer gesunden, langfristigen Beziehung ist und all die Fähigkeiten erfordert, die vielen Jungen in der Kindheit und Jugend laut Matos immer noch nicht konsequent vermittelt wird.

Fazit: Kostenloser Rat zur Selbstverbesserung für Single Männer

Letztendlich sollte Matos Forschung für viele Männer als kostenloser Rat zur Selbstverbesserung gelten. Es ist jedem selbst überlassen, wie er/sie sich verhalten möchte, aber da bei einer Beziehung meistens zwei Personen involviert sind, sollten diese Tipps ein Gedankenanstoß sein.