Jeder kennt ihn und jeder liebt ihn – den Duft von Weihnachten. Von frischem Lebkuchen, süßlichen Plätzchen oder frischen Orangen. Damit du die Weihnachtszeit offiziell einläuten kannst, haben wir hier die neun wichtigsten Weihnachtsgewürze für dich zusammengestellt. Außerdem findest du zu jedem Gewürz drei Rezeptideen, von denen du dich inspirieren lassen kannst.

1. Weihnachtsgewürz: Nelke

Die Nelke gehört zur Familie der Myrtengewächse und kommt ursprünglich aus Indonesien. Es handelt sich hierbei um getrocknete Blütenknospen des Gewürznelkenbaums und du erkennst sie an ihrem intensiven, süßlich-würzigen und leicht brennenden Geschmack.

Das Besondere an ihnen: Sie eignen sich wunderbar als Hausmittel bei Zahnschmerzen, da sie leicht betäubend und entzündungshemmend wirken. Damit ist die Nelke nicht nur ein beliebtes Weihnachtsgewürz, sondern auch noch verdammt hilfreich.

Rezeptidee:

  • Gewürzöl mit Zimtstange, Nelken und Ingwer
  • Apfelwaffeln mit Zimt und Nelke
  • Glühwein mit Orange und Nelke
Sternanis
Sternanis ist das Weihnachtsgewürz schlechthin. Credit: Foto: istock.com/ GMVozd /

2. Weihnachtsgewürz: Sternanis

Sternanis stammt ursprünglich aus Südchina und gehört zur Familie der Magnoliengewächse. Geschmacklich erinnert Sternanis an Anis, was daran liegt, dass beide Früchte Anethol als Bestandteil ihres ätherischen Öls enthalten.

Und auch Sternanis hat einen gesundheitlichen Nutzen. Ihm werden reizlindernde und schleimlösende Wirkungen nachgesagt, sodass der zum Beispiel in Hustenmitteln Anwendung findet. Außerdem besitzt der Sternanis auch verdauungsfördernde und harntreibende Eigenschaften.

Rezeptidee:

  • Tee mit Zimt und Sternanis
  • Süßkartoffelsuppe mit Sternanis
  • Sternanis-Kaffee

3. Weihnachtsgewürz: Ingwer

Da Ingwer aufgrund seiner gesundheitsfördernden Wirkung in den letzten Jahren auch bei uns immer beliebter geworden ist, wundert es nicht, dass er auch zu den beliebtesten Weihnachtsgewürzen gehört.

Ingwer gehört zur Familie der Ingwergewächse und wird hauptsächlich in China und Indien angebaut. Du erkennst Ingwer an seinem leicht scharfen, erfrischenden, zitronigen und holzigen Geschmack.

Kleiner Nebeneffekt: Ingwer hilft besonders gut gegen kalte Füße im Winter sowie bei Übelkeit und nach üppigen Essen. Damit eignet sich Ingwer auch gut, wenn du unter einem Blähbauch oder Food-Baby leidest.

Rezeptidee:

  • Ingwerplätzchen
  • Kokosplätzchen mit Ingwer
  • Ingwer-Likör

4. Weihnachtsgewürz: Anis

Anis gehört zur Familie der Doldengewächse und ist im asiatischen und im südöstlichen Mittelmeerraum heimisch. Das Weihnachtsgewürz ist an seinem lakritzartigen und blumig-süßen Aroma zu erkennen.

Auch die heilende Wirkung von Anis kann sich sehen lassen. So wirken die ätherischen Öle der Anisfrüchte krampflösend und schleimlösend. Außerdem werden dem Weihnachtsgewürz verdauungsfördernde Eigenschaften nachgesagt.

Rezeptidee:

  • Anisplätzchen
  • Orangen-Anis-Öl
  • Weihnachtspunsch mit Anis

5. Weihnachtsgewürz: Zimt

Zimt, beziehungsweise der Zimtbaum, gehört zu den Lorbeergewächsen und stammt aus Südasien. Cassia-Zimt aus China, Ceylon-Zimt aus Sri Lanka und Padang-Zimt aus Indonesien.

Mit seinen antiseptischen und antiviralen Eigenschaften wirkt Zimt als Erkältungsmittel. Er soll aber auch krampflösend und aphrodisierend sein. Du erkennst das Weihnachtsgewürz an seinem erdig-holzigen und süßlichen Aroma.

Doch aufgepasst: Die Nebenwirkungen von Zimt sind nicht ohne, sodass das Gewürz nur in Maßen verzehren solltest.

Rezeptidee:

  • Zimtsterne
  • Gesunde Zimtkugeln mit Datteln und Mandeln
  • Weihnachtstorte mit Bratapfel und Zimtsahne

6. Weihnachtsgewürz: Tonkabohne

Die Tonkabohne stammt aus Südamerika und gehört zu den Schmetterlingsblüten. Du erkennst sie an ihrem süßlichen Aroma, welches mit Vanille vergleichbar ist. Du kannst das Weihnachtsgewürz daher auch als Alternative verwenden.

Außerdem wirkt der süßliche Geruch der Tonkabohne auch bei Nervosität und Angst. Damit ist die Bohne nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern wird auch deiner Gesundheit guttun und kann in stressigen Situationen Balsam für die Seele sein.

Rezeptidee:

  • Vanille-Tonka Kugeln
  • Beeren -Crumble mit Tonkabohne
  • Eierlikör mit Tonkabohne

7. Weihnachtsgewürz: Vanille

Vanille stammt aus Mexiko und gehört zu den Orchideenpflanzen. Sie wird heutzutage vor allem auf den Komoren, in Madagaskar und in Indonesien angebaut.

Geschmacklich erinnert Vanille leicht an Süßholz und das Weihnachtsgewürz schlechthin. Insbesondere die Bourbon-Vanille wirst du sicher kennen. Sie gehört zu den teuersten Sorten weltweit.

Und auch ihr gesundheitlicher Nutzen kann sich sehen lassen. So wird Vanille eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt, die den Appetit zügelt und den Darm stärkt.

Rezeptidee:

  • Vanilleplätzchen
  • Vanille Kipferl Likör
  • Vanille-Zimt-Creme mit Pflaumensoße
Vanille blume aphrodisierend
Vanille macht uns nicht nur glücklich, sondern ist auch ein beliebtes Weihnachtsgewürz.

8. Weihnachtsgewürz: Kardamom

Kardamom gehört zur Familie der Ingwergewächse und wächst in tropischen Regionen. Du erkennst Kardamom an seinem fein-süßlichen und gleichzeitig leicht scharfen Aroma. Damit lässt sich das Weihnachtsgewürz gut von anderen unterscheiden.

Außerdem hat auch dieses Gewürz einige gesundheitliche Vorteile. Es wirkt krampflösend und blähungstreibend. Damit hat es sich als natürliches Hausmittel bereits bewährt und wirkt einem Völlegefühl an Weihnachten entgegen.

Rezeptidee:

  • Mandel-Orangen-Kardamomplätzchen
  • Weihnachtsdessert mit Kaffee-Kardamom
  • Zitronen-Kardamom-Taler

9. Weihnachtsgewürz: Muskatblüte (Macis) und Muskatnuss

Muskatnuss gehört zu den Muskatnussgewächsen und wächst hauptsächlich in tropischen Gebieten. Hauptproduzent ist Grenada, eine Insel der Antillen. Du erkennst Muskatnuss an seinem sehr kräftigen, leicht nussigen und holzigen Geschmack. Während Macis eher mild ist.

Die Weihnachtsgewürze sind hilfreich bei Appetitlosigkeit, Verdauungs- sowie rheumatischen Beschwerden.

Rezeptidee:

  • Muskat Schokoladenkekse
  • Gewürz-Tiramisu mit Muskat
  • Würzige Weihnachtsmilch mit Muskat

Fazit: Fast alle Weihnachtsgewürze haben einen gesundheitlichen Nutzen

Die meisten Weihnachtsgewürze sind nicht nur gesund, sondern sie wirken sich auch positiv auf deine Gesundheit aus. Ein Grund mehr in diesem Jahr das eine oder andere Weihnachtsrezept auszuprobieren. Außerdem eignen sich die Keksrezepte oder die Weihnachtsöle auch perfekt als Last-Minute-Weihnachtsgeschenk.