Auf der Suche nach pflanzlichen Alternativen kommen Veganer:innen auf die ausgefallensten Ideen. TikTokerin Maya Leinenbach zeigt auf ihrem Kanal Fiftgreenmind jetzt, wie man veganen Thunfisch herstellen kann. Und zwar aus Tomaten und Wassermelone – klingt interessant, ist es auch.

Veganer Thunfisch aus Tomaten: So geht’s

Zunächst scheinen Thunfisch und Tomaten nicht viel miteinander gemeinsam zu haben – weder geschmacklich, noch optisch. TikTokerin zeigt, wie aus Tomaten veganer Thunfisch wird.

Du brauchst dafür:

  • Tomaten
  • Sojasauce
  • Essig
  • Ingwerpulver
  • Noriblätter
  • Sesamöl
  • vegane Mayonnaise
  • Chilisauce

Das musst du tun:

  1. Ritze die Tomaten am Strunk kreuzförmig ein.
  2. Gebe die Tomaten so lange in kochendes Wasser, bis sich die Haut löst.
  3. Schrecke sie danach in eiskaltem Wasser ab. Entferne die Haut von den Tomaten und schneide sie klein.
  4. Gib etwas Sojasauce, Essig und Ingwerpulver hinzu.
  5. Zerreiße nun einige Noriblätter und gebe sie zu den Tomaten.
  6. Gib etwas Sesamöl hinzu und vermische alles.
  7. Lass den veganen Thunfisch ca. 30 Minuten lang ziehen.
  8. Gebe vegane Mayonnaise und Chilisauce hinzu und vermenge alles. Nun kannst du den veganen Thunfisch z. B. mit Reis servieren oder Nigiri daraus zubereiten.

Thunfisch aus Wassermelone: Kann das schmecken?

Es klingt ungewöhnlich, fast schon ekelig: Was hat eine Wassermelone mit Thunfisch zu tun? Auf der einen Seite der unverwechselbare saftig-süße Geschmack einer frischen Wassermelone. Auf der anderen Seite… naja, Thunfisch eben.

Überraschend: In dem TikTok-Video sieht der vegane Thunfisch unglaublich echt aus. Noch dazu soll man ihn super einfach zubereiten können. Doch lohnt sich der Aufwand? Oder ist dieser Trend für die Tonne gedacht?

Weiterlesen: Hier erfährst du, woran man von außen erkennt, dass eine Wassermelone schlecht ist.

veganer Thunfisch: Thunfisch und Wassermelone
Veganer Thunfisch aus Wassermelone: Kann das wirklich schmecken? Foto: IMAGO / Image Source, IMAGO /agefotostock (M)

Das Rezept klingt schon mal recht simpel. Denn für den veganen Thunfisch benötigt man nur 5 Zutaten:

  • Wassermelone
  • Sesamöl
  • Sojasauce
  • Noriblätter
  • neutrales Pflanzenöl
  • Sesam

Und so geht’s:

  1. Wassermelone in mundgerechte Stücke oder Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben.
  2. Jetzt nacheinander Sesamöl, Sojasauce, Noriblätter in Stückchen und neutrales Pflanzenöl hinzugeben.
  3. Danach alles miteinander vermischen und gut durchkneten.
  4. Darauf die marinierten Wassermelonenstücke auf ein Backblech geben und eine Stunde in den Backofen schieben.
  5. Nun den veganen Thunfisch in Sesam wenden und zu Sushi weiterverarbeiten.

Weiterlesen: Liebst du Wassereis Sticks? Dann wirst du überrascht sein, wie man das beliebte Eis eigentlich essen sollte.

Wie wird die Melone zum Thunfisch?

Durch das Backen im Ofen verändert sich die Konsistenz der Wassermelone. Durch den hohen Wassergehalt bleibt die Melone dennoch saftig. Die Fasern des Fruchtfleischs ziehen sich durch die Hitze zusammen und die Konsistenz ähnelt somit der eines rohen Fischs.

Auch optisch kann sich der vegane Thunfisch sehen lassen: Denn die rote Farbe der Wassermelone sieht der des rohen Fischs zum Verwechseln ähnlich. Mit etwas Sesam bedeckt wird die gebackene Melone so zum Thunfisch-Doppelgänger.

Fazit: Wie schmeckt der vegane Thunfisch aus Tomate und Melone?

Klar, weder die Süße der Wassermelone noch das fruchtige Aroma der Tomate lassen sich so leicht überdecken. Doch der intensive salzige Geschmack der Sojasauce und der fischige Flavour der Nori-Blätter verleihen beiden Thunfisch-Alternativen ein kräftiges Meeres-Aroma.

Fazit: Ausprobieren lohnt sich!

Noch mehr verrückte Trends gefällig?