Es ist nicht leicht, auf den ersten Blick zu erkennen, ob eine Wassermelone reif ist. Doch wie bei Avocados & Co. gibt es auch hier ein paar Geheimtricks. Sie werden dir dabei helfen, im Nu zu erkennen, ob die Wassermelone reif ist oder ob du lieber die Finger davon lassen solltest.

Warum überhaupt Wassermelonen kaufen?

Die Wassermelone gehört zur Familie der Kürbisgewächse und ist ein echter Allrounder – es gibt somit eine ganze Menge Gründe, warum du sie unbedingt in deinen Speiseplan mit einbauen solltest. Pro Portion (125 g) hat die Wassermelone in etwa 47 Kalorien. Das ist nicht gerade viel. Außerdem enthält sie neben einem hohen Gehalt an Carotinoiden, auch Vitamin C, Eisen, Natrium, Vitamin B6 & B1, Magnesium und Kalium, sowie eine ganze Reihe weiterer wertvoller Nährstoffe. Aufgrund dieser Inhaltsstoffe kann sie dein Immunsystem stärken, dich vor Augenkrankheiten schützen und das Risiko an Asthma, Arteriosklerose und Arthritis zu erkranken, reduzieren – es wird also Zeit, sich dieses Kürbisgewächs genauer anzuschauen und zu erfahren, wann Wassermelonen eigentlich reif sind.

wmn Tipp: Es gibt noch ein paar mehr Gründe, warum du regelmäßig Wassermelonen essen solltest. Denn die Wassermelone wird deiner Haut guttun, hat eine kurze Verdauungszeit und die Schale der Wassermelone ist essbar sowie vielseitig einsetzbar.

Um eine reife Melone erkennen zu können musst du sie dir genau ansehen,

Wann ist eine Wassermelone reif?

Schneidest du die Melone auf und sie ist nicht reif oder sogar schlecht, dann ist die Enttschäuschung meist groß. Dabei ist es keine Glückssache, eine reife Wassermelone zu kaufen – du musst lediglich ein paar Tricks kennen. Mit diesen 5 Tipps wirst du nie wieder eine unreife Wassermelone kaufen.

1. Tipp: Der Klang ist entscheidend

Klopfe auf die Wassermelone, bevor du sie kaufst. Klingt sie hohl und hat einen dunklen Klang, dann kannst du sie getrost in deinen Einkaufswagen packen. Ist das nicht der Fall, dann verzichte lieber darauf oder nehme die anderen Wassermelonen genauer unter die Lupe.

2. Tipp: Vergleiche das Gewicht der Melone

Kannst du zwischen verschiedenen Melonen wählen, dann teste, ob diese gleich schwer sind. Ist eine der Melonen besonders schwer, dann ist sie mit großer Wahrscheinlichkeit reif. Der Grund: Reife Wassermelonen unterscheiden sich in ihrem Gewicht von den unreifen Melonen.

3. Tipp: Wähle Melonen mit gelben Flecken

Der gelbe Fleck ist ein absoluter Geheimtipp. Hat die Wassermelone einen gelben Fleck, dann hat sie im Reifeprozess auf dem Feld den Boden berührt. Bedeutet: Sie ist sehr wahrscheinlich reifer als die anderen. Ist der Fleck jedoch sehr intensiv, dann könnte die Melone überreif sein.

4. Tipp: Schaue dir die Schale an

Betrachtest du die Schale etwas genauer, dann wirst du sehen, dass bei einigen Melonen die Schale glänzt und bei anderen stumpf aussieht. Willst du eine reife Wassermelone kaufen, dann entscheide dich für die mit der stumpfen Schale. Melonen mit glänzender Schale sind in den meisten Fällen noch nicht reif.

5. Tipp: Einige Melonen haben Narben

Wassermelonen haben häufig Narben, die nicht besonders schön aussehen. Hier ist die Versuchung nahe, sie nicht zu kaufen und sich für eine andere zu entscheiden. Genau das wäre jedoch ein Fehler, denn genau diese unschönen Narben sind ein Anzeichen für eine geschmacksintensive Melone.

Außerdem: Seid du erfahren hast, dass die Melone zu den Kürbisgewächsen gehört, hast du mal wieder Lust auf Kürbis? Dann findest du alles wichtigen Infos in diesem Video.

Fazit: Reife Wassermelonen sind nicht die schönsten

Reife Wassermelonen haben eine stumpf aussehende Schale, einige Narben und sind schwer. Damit sind die besten Melonen meist genau die, die du wahrscheinlich direkt beiseitelegen würdest. Achten daher beim nächsten Kauf darauf, sie nicht nach dem Aussehen auszuwählen. Schneidest du sie auf, siehst du die Schale und die Narben ohnehin kaum noch.

Lust auf noch mehr Food-Themen?

Auch interessant: Hier erfährst du, was eine gesunde Ernährung sonst noch so ausmacht.