Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich könnte den ganzen Tag Kuchen essen. Frühstückskuchen am Morgen, vielleicht eine Quiche zum Mittag und eine herzhafte Tarte zum Abendbrot, gefolgt von einer köstlichen Sachertorte zum Nachtisch… Wäre das Ganze nicht so ungesund, sähe mein Tag genau so aus. Ist es bei dir auch so? Dann solltest du jetzt die Augen aufsperren, denn zumindest zum Frühstück ist es absolut möglich, Kuchen zu schnabulieren und sich gleichzeitig gesund zu ernähren.

Frühstückskuchen – Daraus sollte er bestehen

Kuchen an sich ist überhaupt nicht so ungesund. Es kommt eben auf die Zutaten an. Bei unserem Frühstückskuchen achten wir ganz genau darauf, nur die besten Zutaten zu verwenden und unseren Körper damit zu nähren. Die wichtigste Zutat? Haferflocken!

Haferflocken sind reich an Ballaststoffen und Proteinen. Damit halten sie stundenlang satt und geben deinem Körper die Energie, die er für den Tag braucht. Und das Beste: Nach einem Stück normalem Kuchen fühlt man sich meist schwer und müde. Nach unserem Protein-Haferflocken-Kuchen aber wirst du dich eher energetisch fühlen.

So machst du den leckeren Frühstückskuchen

Der Frühstückskuchen ist so einfach zuzubereiten wie ein normales Porridge. Eigentlich musst du nur alle Zutaten zusammenwerfen und dann backen. Mit einem kleinen Zwischenschritt: Du solltest die Zutaten zuvor in einem starken Küchenmixer zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Rezept funktioniert auch, wenn du keinen Mixer zur Hand hast, aber die Textur des Frühstückskuchens ist einfach besser, wenn die Haferflocken zermahlen sind.

Übrigens: Haferflockenmehl (Anzeige) kann man auch kaufen. Es ist allerdings viel günstiger, wenn du es einfach selbst im Mixer herstellst.

Zutaten für eine Person:

  • 1/2 Tasse zarte oder kernige Haferflocken
  • 1 reife Banane
  • 1 Ei (oder Ei-Ersatz für Veganer:innen)
  • 1 Esslöffel Erdnussbutter mit Stücken
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Salz

So gehst du vor:

  1. Heize den Ofen auf 180° Grad vor.
  2. Vermenge alle Zutaten in einem Küchenmixer, bis es ein glatter Teig ist.
  3. Jetzt kommt der Teig in eine Rund- oder Kastenform. Backe den Frühstückskuchen für 20 Minuten.
  4. Danach lässt du ihn 10 Minuten abkühlen
  5. Fertig.

Redaktionstipp: Wenn du möchtest, kannst du dem Frühstückskuchen natürlich noch eine extraköstliche Note verleihen. Wie wäre es mit Walnuss-, Dattel- oder Apfelstückchen? Du kannst auch entölten Kakao in den Teig mischen und den Kuchen mit ein wenig Zimt aufpeppen.

Haferflocken zum Frühstück? Wenn du genug von dem Frühstückskuchen hast, haben wir noch viele andere leckere Rezepte mit Haferflocken für dich. Ein richtig gutes Porridge ist noch immer das liebste Frühstück von vielen Gesundheitsfans. Wer es herzhafter mag, der kann sein Porridge auch etwas würziger zubereiten. Das nennt man dann Haferflockensuppe.