Charakteristisch und intensiv – so schmeckt das Gewürz Kümmel, das viele auch an Anis oder Fenchel erinnert. Die Gewürzpflanze gehört zu den wirksamsten Heilpflanzen und wird zum Beispiel gegen Blähungen, Magen-Darm-Beschwerden und Mundgeruch eingesetzt. Welche weiteren Vorteile Kümmeltee, Kümmelöl und Kümmelpulver haben, erfährst du hier.

Kümmelöl, Kümmeltee & Kümmelpräparate: Das sind die Vorteile

Kümmelsamen, Kümmelöl, Kümmeltee oder Kümmelpräparate allgemein kannst du nicht nur in jeder Apotheke kaufen, sondern die Produkte bestechen auch durch ihre vielseitige Wirkung. So fördert das Gewürz die Durchblutung der Magen-Darm-Schleimhaut und regt den Gallenfluss an, den wir für die Fettverdauung brauchen. Aber das Gewürz kann noch mehr: Denn es wirkt antimikrobiell (also gegen Bakterien), antimykotisch (gegen Pilze) und auch desinfizierend.

Kümmel hilft gegen Bauchschmerzen

Kümmel enthält das ätherische Öl Carvon, das gegen Bauchschmerzen hilft, Übelkeit lindert und gegen Schmerzen und Krämpfe eingesetzt wird.

Kümmel hilft gegen Blähungen

Wer nach dem Essen immer wieder Blähungen oder Luft im Bauch hat, kann einfach etwas Kümmeltee trinken oder etwas Kümmelöl einnehmen. Denn das Gewürz bremst die Gasbildung und verhilft dir so zu einem flacheren Bauch – ohne Beschwerden.

Übrigens: Wer ständig einen Blähbauch hat, erfährt hier, welche Ursache wirklich dahinter steckt und vor allem auch, wie die sogenannte Fodmap-Diät dagegen helfen kann.

Kümmel hilft gegen Mundgeruch

Du hast immer wieder Mundgeruch? Auch dagegen kann Kümmel helfen. Dafür kannst du entweder ein paar Tropfen Kümmelöl in lauwarmes Wasser geben und gurgeln. Oder du nimmst ein paar Kümmelsamen und legst sie dir auf die Zunge und kaust anschließend drauf herum. Der Vorteil dabei: Kümmel hemmt das Wachstum von Bakterien, die den lästigen Mundgeruch verursachen.

Kümmel hilft gegen Husten

Trockener Husten? Ein schmerzender Rachen? Auch dagegen sollen Kümmeltee oder Kümmelöl helfen, weil sie eine schleimlösende Wirkung haben.

Kümmel soll die Milchbildung anregen

Frischgebackene Mamas setzen ebenfalls gerne auf die Wirkung von Kümmel. So sind in vielen Stilltees die Gewürze Fenchel, Kümmel, Anis oder Bockshornklee drin, weil ihnen nachgesagt wird, dass sie die Milchbildung anregen sollen und Kümmel darüber hinaus auch noch wirksam gegen Koliken sein soll. Wir raten jedoch dazu, die Einnahme mit eurem Arzt oder eurer Ärztin oder alternativ mit eurer Hebamme abzusprechen.

Das solltet ihr unbedingt beachten

Nur weil Kümmel ein natürliches Produkt ist, bedeutet das natürlich nicht, das keine Nebenwirkungen bei der Einnahme drohen. So raten Expert:innen beispielsweise Asthmatikern von der Einnahme des Gewürzes ab, weil es sonst zu Problemen kommen kann. Zudem sollte das Kümmelöl nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, weil sonst Nieren- und Leberschäden drohen.

Unser Ratschlag lautet deshalb: Gegen eine einmalige Anwendung ist nichts einzuwenden. Sollten die Probleme aber dauerhaft bestehen, solltet ihr euch um die Ursache des Problems kümmern und nicht nur die Symptome mithilfe von Kümmelpräparaten lindern.

Mehr zum Thema gefällig? Dann erfahre hier, was es dir bringt, Natron zu trinken und warum Brenneseltee nicht nur günstig, sondern auch wirksam ist.