Kaffee ist und bleibt das Lieblingsgetränk der Deutschen! Mit einem Pro-Kopf-Konsum von 150 Litern im Jahr ist er der absolute Verkaufsschlager. Und das, obwohl es richtig gute Alternativen gibt, wie zum Beispiel den grünen Tee. Denn auch dieser macht wach und ist gesund. wmn hat den Tee genauer unter die Lupe genommen und erklärt dir, wieso es sich lohnen kann, öfter mal eine Tasse Grüntee anstatt Kaffee zu trinken.

Warum Grüner Tee besser als Kaffee ist

Genau wie Kaffee enthält Grüner Tee Koffein, das wach und konzentriert macht. Mit einem kleinen Unterschied: Im Gegensatz zu Kaffee ist der Koffeingehalt des Grüntees etwas geringer. Zudem enthält der Tee besondere Gerbstoffe, die das Koffein an sich binden und es nur sehr langsam an den Körper abgeben. Dadurch macht der Tee nicht schlagartig wach, sondern nach und nach. Dafür hält die Wirkung jedoch länger an.

Du trinkst ebenfalls gerne Kaffee? Vielleicht ist auch grüner Tee was für dich. Credit: Unsplash/Candice Picard

Zudem hat die Aminosäure L-Theanin einen entspannenden und angstlösenden Effekt. Die Folge: Grüntee macht nicht so nervös und zittrig wie Kaffee. Außerdem enthält der Tee nicht so viele säureanregende Stoffe wie Kaffee und ist damit viel magenschonender und bekömmlicher als Kaffee.

Unser Lesetipp: Kaffee kann einen aufgeblähten Bauch verursachen. Woran das genau liegt, erfährst du hier.

Wie sich der grüne Tee auf deine Gesundheit auswirkt

Kaffee gilt als sehr gesund. So soll er das Diabetes-und Schlaganfall-Risiko senken und positiv auf das Herz-Kreislaufsystem wirken. Doch keine Sorge, da kann der Grüntee längst mithalten. Denn seine Inhaltsstoffe haben es ebenfalls in sich:

  • Die Antioxidantien sollen die Gefäßgesundheit verbessern und unseren Alterungsprozess aufhalten
  • Polyphenole können Entzündungen im Körper bekämpfen und Krebs vorbeugen

Und darüber hinaus soll grüner Tee auch positiv auf die Cholesterin-Werte wirken.

Mythos oder Wahrheit: Mit grünem Tee abnehmen

Grünem Tee wird auch eine stoffwechselanregende Wirkung nachgesagt. Doch kann der Tee das Versprechen wirklich halten? Leider nein. Denn es gibt einige Studien, die zwar einen positiven Effekt zeigen, doch leider auch genug Untersuchungen, die keine Wirkung feststellen konnten. Wer also wirklich abnehmen will, sollte deshalb auf Strategien setzen, die nachweislich helfen: Sport und eine kalorienreduzierte Ernährung.

Nichtsdestotrotz ist der Tee ein perfekter Begleiter für eine Diät. Denn das Koffein macht wach und hilft dabei, das vorgenommene Sportpensum durchzuziehen. Und die Flüssigkeit füllt den Magen und hilft dabei, Giftstoffe auszuscheiden.

Aber Achtung: Auf diese Teesorten solltet ihr lieber verzichten

Du hast Lust bekommen, deine Tasse Kaffee öfter mal gegen einen grünen Tee auszutauschen? Super! Dann solltest du beim Einkauf jedoch darauf achten, dass du Grüntee mit Bio-Qualität wählst. Denn die Stiftung Warentest hat mehrere Teesorten untersucht – mit einem erschreckenden Ergebnis: Von 25 Teesorten schnitten lediglich fünf „gut“ ab. Und mehr als das: In neun Teesorten wurde der Stoff Pyrrolizidianalkaloid gefunden. Dieser steht in Verdacht, Krebs auszulösen. Besonders häufig ist Tee aus China mit Schadstoffen belastet.

Und einen letzten Tipp haben wir noch: Wer einen Eisenmangel hat, sollte seine Präparate nicht mit dem grünen Tee einnehmen. Denn dieser hemmt die Aufnahme. Und auch anders herum tritt eine unerwünschte Wechselwirkung ein: Wird der Tee mit eisenreichen Lebensmitteln gegessen, verliert er seine Wirkung als Antioxidans. Und das wäre doch zu schade, oder?

Mehr zum Thema gefällig?

Du suchst nach weiteren Kaffee-Alternativen, die wach machen? Wir haben die besten herausgesucht. Und falls du immer noch nicht davon überzeugt bist, einen Kaffeeverzicht durchzuziehen, findest du hier die schlagkräftigsten Argumente.