Die Witze über bevorstehende Corona-Kilos sind bereits einige Monate alt. Die Situation sollte nicht verharmlost werden. Schließlich könnte das befürchtete Corona Übergewicht fatale Folgen für uns haben. Wurde aus den Scherzen ernst? 

Oder haben wir uns mit Pamela Reif gut durch die Isolationszeit geplanked und gesituped? Dänische Wissenschaftler scheinen das zu bezweifeln und sprechen sogar von einer Übergewichtsepidemie.

Dabei muss Übergewicht nicht immer durch einen größeren Appetit entstehen. Die Wissenschaftler zeigen auf, dass die Wahrheit komplexer ist. Einsamkeit, Arbeitslosigkeit und Unsicherheit lösen Stress aus, auf den unser Körper reagiert. Die Fettpolster sollen uns vor Belastungen zu schützen.

Wegen Corona: Welche Auswirkungen hat Übergewicht?

Der Bewegungsmangel schadet unserer Psyche extrem. Körperliche Anspannung ist eben geistige Entspannung – und die bleibt damit häufiger aus. Ebenso klar ist, dass der Körper seelische Belastungen gerne mit Schokolade ausgleicht, dazu muss niemand Bridget Jones gesehen haben. 

Wer seine Spaziergänge auf die Strecke zwischen Schreibtisch, Couch und Kühlschrank beschränkt, verbrennt an die 400 Kilokalorien weniger am Tag. So viel muss durch die Ernährung erst einmal eingespart werden.

Insgesamt steigt das Sterberisiko adipöser Menschen um circa 30 %. Auch Organe, wie Niere, Leber oder Galle können geschädigt werden. Genauso steigt das Risiko für psychische Erkrankungen.

Frau spritzt sich Insulin Diabetes
Diabetes ist nicht nur im Alltag aufwändig, sondern auch eine sehr gefährliche Krankheit.(Photo: istock.com/Moyo Studio)

Doch schon jetzt sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache in Deutschland. 300.000 Menschen sterben pro Jahr daran. Übergewicht erhöht allerdings nicht nur das Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall, auch Diabetes gehört zu den tödlichen Folgeerkrankungen. 

Dazu kommt, dass übergewichtige Menschen anfälliger für das Coronavirus sind und häufiger daran sterben. Ein hoher Körperfettanteil beeinflusst das Immunsystem und erhöht unter anderem die Anfälligkeit für Lungenentzündungen.

Bewegung rückt langsam in den Fokus

Während eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov Ende April dieses Jahres ergab, dass fast 40 % aller Erwachsenen sich weniger bewegen, zeichnete eine andere Umfrage der Deutschen Krankenversicherung DKV ein gegenteiliges Bild. Die Online Angebote vieler Fitnessstudios und Fitness Youtuber zeigten ihre Wirkung. Jeder Fünfte konnte sich für ein kurzes Home Workout aufraffen, 37 % gingen häufiger spaziereren.

Mehr zu den Umfragen und ob wir dank Corona bald alle mit Waschbrettbauch durch die Gegend laufen, erfährst du hier.

Frau snackt nachts pizza vor kühlschrank
Grausame Wahrheit: Wer ständig snackt, wird zunehmen.(Photo: istock.com/domoyega)

Tipps & Tricks, die dich vor den Corona-Kilos schützen

Damit du nicht in die typischen Fallen tappst, solltest du diese Dinge beherzigen.

  1. Achte auf geregelte Mahlzeiten. Snacks sind zwar in greifbarer Nähe und eine riesige Verlockung, allerdings hältst du damit deinen Insulinspiegel auf Trab. Fettreserven werden so nicht angegriffen.
  2. Koche selber. Wann, wenn nicht jetzt, ist die Zeit gekommen, das verstaubte Ottolenghi-Kochbuch aus dem Schrank zu kramen und selbst am Herd zu stehen. Vorteile: Du weißt genau was drin ist, du vermeidest Zusatz- und Konservierungsstoffe und kochen beruhigt die Nerven.
  3. Vermeide Stress. Dieser Tipp klingt für jeden Existenzbedrohten wie ein schlechter Witz, sollte jedoch zumindest von all denen beherzigt werden, die von der Krise weniger betroffen sind. Ein weiterer Tipp: Auch deine Atmung beeinflusst dein Stresslevel.
  4. Treibe ausreichend Sport. Wenn so viele andere sich zu regelmäßigen Workouts aufraffen können, dann auch du! Finde die Sportart, die dir Spaß macht. Selbst regelmäßige Spaziergänge tun dir und deinem Körper gut.
  5. Reduziere deinen Alkoholkonsum. Die Verlockung sich die Zeit zuhause mit ein paar Gläsern Rotwein zu versüßen ist groß. Obwohl wir weit davon entfernt sind dir Light-Bier anzudrehen, sollte trotzdem erwähnt werden, dass Alkohol eine richtige Kalorienbombe und ohnehin keine Lösung ist. Wenn dir dieser Rat zu spät kommt, solltest du es (dringend) mit unseren Tipps zur Alkoholentwöhnung probieren. 

Die Umfragen zeigen, dass von einer Übergewichtsepidemie noch nicht die Rede sein kann. Bei dem einen oder anderen wird der Bewegungsmangel Spuren hinterlassen, allerdings haben viele recht schnell ein Bewusstsein für die Situation entwickelt. Bewegung an der frischen Luft ist nämlich nicht nur gesund, sondern auch die gesündeste Maßnahme gegen drohende Ansteckungen.

Damit du weiterhin Spaß an Bewegung hast, bringen diese Workouts Schwung in deine Sportroutine.

Keine Lust auf Sport? Dann tut es die richtige Ernährung auch. Wir verraten dir, warum vegan abnehmen so einfach ist.