Veröffentlicht inFood

Diese 5 Snacks solltest du auf dem Weihnachtsmarkt nicht essen

Es gibt Weihnachtsmarkt Snacks, die nicht nur ungesund, sondern auch noch unhandlich sind. Auf welche Gerichte du lieber verzichten solltest, um dir nicht den Spaß und den Appetit zu verderben, liest du hier.

Weihnachtsmarkt Gerichte
Das Essen auf dem Weihnachtsmarkt ist köstlich, aber nicht gerade kalorienarm. Foto: Getty Images/cream_ph

Auf dem Rost brutzeln die Würste, die Lángos-Teigfladen zischen im Frittierfett, die Zuckerwatte wirbelt in der Maschine: Weihnachtsmärkte sind ein wahres Eldorado für den Gaumen. Doch was knusprig, deftig und lecker schmeckt, trieft meistens vor Fett und Zucker – und das macht sich nicht nur bei der Kalorienbilanz bemerkbar. In diesem Artikel erfährst du, auf welche 5 Weihnachtsmarkt Snacks du besser verzichten solltest.

Weihnachtsmarkt Snacks: Diese solltest du umgehen

Die Weihnachtsmarkt-Saison ist in vollem Gange, überall duftet es nach Glühwein und herzhaften Leckereien. Wer auf eine gesunde Ernährung achtet, hat es auf dem Weihnachtsmarkt schwer. Es gibt jedoch einige Snacks, die nicht nur kalorienreich sind, sondern auch andere negative Eigenschaften haben. Diese 5 Weihnachtsmarkt Snacks solltest du lieber nicht essen.

1. Bratwurst

Es ist keine Überraschung: Einer Bratwurst besteht zu etwa einem Viertel aus Fett. Das schmeckt man nicht nur, sondern kann man auch sehen. Denn die glänzenden Würste ragen meist weit aus dem Brötchen heraus und neigen dazu, zu tropfen. Schnell ist da nicht nur die Hand verschmiert, sondern auch die Winterjacke versaut. Echt ärgerlich!

Noch schlimmer wird es, wenn Ketchup oder Senf die Wurst begleiten. Denn allzu leicht tropft die Soße aus dem Brötchen oder läuft an den Fingern hinunter. Wenn du dich also nicht von oben bis unten bekleckern willst, solltest du besser auf die Wurst als Weihnachtsmarkt Snack verzichten.

Weiterlesen: Traditionelle Weihnachtspezialitäten, die man heute nicht mehr essen würde

2. Kartoffelpuffer

Frisch gebratene Kartoffelpuffer gehören zu den typischen Weihnachtsmarkt Snacks. Doch leider zählen sie auch zu den größten Kalorienbomben. Bis zu 700 Kalorien kann eine Portion mit Apfelmus enthalten.

Das Problem: Die Kartoffelspeise hält nicht wirklich lange satt. Stattdessen regt das Fett unseren Appetit an und wir wollen noch mehr. Eine gute Alternative sind Backkartoffeln mit Kräuterquark. Noch mehr kalorienärmere Varianten findest du hier.

3. Lángos

Die ungarischen Teigfladen sind ein Dauerbrenner auf Weihnachtsmärkten. Du kannst sie in verschiedenen Variationen essen, z. B. süß mit Apfelmus und Puderzucker oder herzhaft mit Käse und Knoblauchsoße. Das Problem: Wirklich leicht zu essen, ist Lángos nicht. Kräutersoße und Apfelmus tropfen auf den Ärmel. Jeder noch so leichte Windstoß pustet dir den Puderzucker und den Käse ins Gesicht.

Noch dazu trieft die ungarische Spezialität vor Fett. Je nach Größe und Belag kommt ein Lángos auf 500 bis 700 Kalorien.

4. Liebesäpfel

Leuchtend rot und zuckersüß: Glasierte Äpfel, auch Liebes- oder Paradiesäpfel genannt, haben mit dem gesunden Obst leider nur noch wenig zu tun. Denn die rote Zuckerglasur macht den Apfel zu einer kalorienreichen Leckerei. Außerdem ist es unmöglich, einen Paradiesapfel zu essen, ohne danach überall klebrige Flecken im Gesicht zu haben.

Schlimmstenfalls rutscht der Liebesapfel dann auch noch vom Stiel und landet entweder auf dem Boden oder auf der Kleidung. Definitiv kein Weihnachtsmarkt Snack, den man vor Ort verzehren sollte!

5. Zuckerwatte

Bei Zuckerwatte scheiden sich die Geister: Die einen lieben sie, die anderen können Textur und Geschmack nichts abgewinnen. Wenn du zu den Zuckerwatte-Liebhaber:innen gehörst, kennst du sicher das Problem: Sie pappt beim Essen an Nase, Wangen und Kinn. Und selbst nach dem Abwischen hinterlässt die Süßspeise einen klebrigen Film.

Da ist es doch einfacher, in eine Tüte mit Leckereien zu greifen. Warum du dennoch keine Gebrannten Mandeln kaufen solltest, erfährst du hier.