Food

Kann Vitamin C gegen den Coronavirus helfen?

Du fragst dich, was du gegen den Coronavirus tun kannst? Wir zeigen dir, warum dir Vitamin C vorbeugend helfen kann, gesund zu bleiben.

Orangen Grafik
Vitamin C tut deinem Körper gut. (Credit: samposnick, i stock)

Es ist bereits bekannt, dass sich Vitamin C positiv auf die Gesundheit auswirkt. Es stärkt unser Immunsystem und hilft gegen Stress und Müdigkeit. Jetzt testen chinesische Wissenschaftler, ob Vitamin C auch gegen den Coronavirus zum Einsatz kommen sollte. Heißt das Wundermittel also Vitamin C?

Welche positiven Eigenschaften bringt Vitamin C mit sich?

Dein Körper kann Vitamin C nicht selbst herstellen, daher ist es wichtig, dass du es ihm über die Nahrung zu führst. Es kann deinen Körper im Kampf gegen schädliche Einflüsse unterstützen und wird zusätzlich für deine körpereigene Abwehrfunktion gebraucht. Auch die Bildung und Funktionserhaltung des Binde- und Stützgewebes profitieren von einer ausreichenden Vitamin C Zufuhr.

Vitamin C Orangen
Vitamin C macht es den Viren schwerer sich einzunisten.

Außerdem trägt es sowohl zu einer schönen Haut, als auch einem gesunden Zahnfleisch bei und wirkt insgesamt belebend. Besonders interessant ist jedoch die Wirkung bei Erkältungssymptomen. Denn: Vitamin C macht es den Virus- und Bakterieninfektionen schwerer sich einzunisten. Daher solltest du bei regelmäßiger Vitamin C-Einnahme weniger krank werden. Doch kann Vitamin C jetzt gegen den Coronavirus helfen?

Bisher hat Vitamin C gegen jeden Virus gewirkt

An der Universität in Wuhan und im Zhonggnan-Krankenhaus wurde die Wirkung von Vitamin C auf den Coronavirus getestet. Die Infusionen enthalten 24 Gramm Vitamin C, um feststellen zu können, ob sich eine positive Entwicklung erkennen lässt. Derzeit wurden noch keine Ergebnisse veröffentlicht, jedoch könnte sich das Warten, laut des Virologen Dokor Mike Skinner vom Imperial Collage in London, wirklich lohnen. 

So kannst du Vitamin C zu dir nehmen

Diese Vitamin C-Bomben helfen dir, deinen Vorrat aufzufüllen und Symptome von Vitaminmangel zu reduzieren. Außerdem haben manche Obst und Gemüsesorten einen höheren Vitamin C-Anteil als andere. Daher sind die folgenden Sorten zu empfehlen:

  • Hagebutten
  • Sanddorbeeren
  • Paprika (besonders rote)
  • Kohl (Kohlrabi, Grünkohl, Rosenkohl)
  • Zitrusfrüchte
  • Beerenfrüchte
  • Spinat

Kleiner Tipp: Du solltest frisches Obst oder Gemüse roh essen oder entsaften und direkt nach dem Kauf verzehren. Denn: Vitamin C reagiert empfindlich auf Licht und Hitze. Besonders interessant ist, dass die Aufnahme und Verwertbarkeit von Eisen begünstigt wird. 

Anzeichen von einem Eisenmangel solltest du unbedingt ernst nehmen, da die Symptome dich in deinem Alltag einschränken können. Daher solltest du darauf achten, dass du Vitamin C und Eisen immer kombinierst. Außerdem ist die richtige Ernährung wichtig, um deinem Körper alle wichtigen Nährstoffe zuzuführen.

Sanddorbeeren
Du musst dich nicht an die angegeben Tagesdosis halten, denn überschüssiges Vitamin C wird einfach ausgeschieden.

Der Tagesbedarf liegt für Männer bei 110 mg und bei Frauen bei 95 mg. Jedoch kannst du ruhig mehr zu dir nehmen, denn überschüssiges Vitamin C wird einfach wieder ausgeschieden.

Es ist nur eine Frage der Zeit...

...bis dem Coronavirus endgültig der Hahn zugedreht wird! Denn es wird an jeder Ecke an einer Lösung gearbeitet. Währenddessen kannst du deinen Körper mit Vitamin C etwas unterstützen und damit zumindest Erkältungen vorbeugen. Inwieweit Vitamin C auch gegen den Coronavirus hilft, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ein bisschen Geduld müssen wir aber wohl noch aufbringen. 

Bis dahin: Händewaschen nicht vergessen und nicht verrückt machen lassen! Hier findest du noch weitere Themen zum Coronavirus, denn diese 5 Orte solltest du meiden und diese Benimmregeln beachten. Außerdem findest du Notfallmaßnahmen für den Ernstfall und erfährst alles über Hamstereinkäufe, denn diese Lebensmittel brauchst du im Ernstfall.

Für einen allgemeinen Überblick schaue dir die 11 Fakten zum Coronavirus an.