Wenn nichts mehr hilft, dann muss Schoki her! Das wusste schon Filmheldin Bridget Jones. Sie aß die extrem leckere Süßigkeit immer dann, wenn es eben sein musste. Nicht umsonst hat der erste Teil der gleichnamigen RomCom-Reihe in Deutschland den Zusatztitel Schokolade zum Frühstück.

Allerdings zeigte sich ihr Hang zu Süßem immer wieder schnell auf der Waage. Wäre es nicht zu schön, wenn man morgens naschen könnte ohne eine schlechtes Gewissen zu haben? Eine neue Studie macht jetzt Hoffnung. Denn laut den Ergebnissen kann Schokolade zum Frühstück sogar beim Abnehmen helfen …

Schokolade zum Frühstück hilft bei der Fettverbrennung

Amerikanische und spanische Wissenschaftler:innen des Brigham and Woman’s Hospital in Boston und der Universität von Murcia untersuchten, wie sich der Verzehr von Schokolade zu unterschiedlichen Tageszeiten auswirkt. Die unglaublichen Ergebnisse veröffentlichten sie kürzlich in einer Studie.

Was für ein Anblick! Manche können von Schokolade einfach nicht genug bekommen. Credit: Unsplash/Nathana Rebouças

Zwei Wochen lang sollten die 19 Teilnehmerinnen zuerst abends, dann morgens und dann gar keine Schoki naschen. Die Überraschung: Aßen die Frauen vor dem Schlafengehen Milchschokolade, blieb ihr Gewicht unverändert. Und noch viel besser: Naschten sie bereits zum Frühstück Schokolade war ihr Taillenumfang durchschnittlich sogar etwas geringer.

Doch wie kommt es zu diesem positiven Effekt der Kakaobohne? Die Forscher:innen glauben, dass die Schokolade sich sowohl am Morgen und Abend auf das Hungergefühl auswirkt. Denn: Die Probandinnen hatten durch den Schoki-Konsum weniger Hunger und weniger Lust auf Süßes. Positiver Nebeneffekt: Die Schokolade am Morgen führte zu einem verringerten Blutzuckerspiegel und erhöhte die Fettverbrennung.

Jetzt kommt das große Aber bei der morgendlichen Schokolade

Wenn du schon im Geiste dein Süßigkeitenfach auffüllst, müssen wir dich leider doch ein wenig bremsen. Denn so vielversprechend die Ergebnisse aussehen, die Zahl von gerade einmal 19 Teilnehmerinnen ist äußerst gering. Welche Aussagekraft die vielversprechenden Ergebnisse haben, müsste also noch mal in größeren Probandinnengruppen nachgeprüft werden. Und: Die Studie wurde nur mit Frauen im Alter zwischen 48 und 56 Jahren durchgeführt, die alle die Menopause bereits hinter sich haben. Wie sehr sich die Ergebnisse auf jüngere Frauen anwenden lässt, bleibt also fraglich.

Allerdings hat bereits 2011 eine Studie der Universität Tel Aviv ergeben, dass Menschen, die Schokolade zum Frühstück essen, nachmittags weniger Heißhunger haben und dadurch schlanker sind. Und diese Untersuchung wurde mit 193 Frauen und Männern im Alter zwischen 20 und 65 Jahren durchgeführt. Es sieht also ganz danach aus, dass du beim morgendlichen Griff zur Schoki-Tafel kein schlechtes Gewissen mehr zu haben brauchst.

Noch mehr zum Thema Schokolade?

crlnmyr