Veröffentlicht inBody & Fitness

Morgens schneller wach werden: Darum sind wir nach Weihnachten immer müde

Du kommst kaum aus dem Bett und fühlst dich die ersten Stunden wie ein Zombie? Hier kommen 4 Tipps, um morgens schneller wach zu werden.

Frau Bett müde aufstehen
Du hast Probleme, aus dem Bett zu kommen? Mit diesen Tipps kannst du morgens schneller wach werden. Foto: Getty Images/ Wirestock

Vor allem nach den Feiertagen fällt es vielen schwer, ihren Schlafrhythmus wieder umzustellen und früh aufzustehen. Wenn auch du Probleme damit hast, morgens in die Puschen zu kommen, könnten dich die Erkenntnisse des Forschers Prof. Andrew Huberman von der Stanford School of Medicine interessieren. Er hat nämlich herausgefunden, wie man morgens schneller wach werden kann.

Morgens schneller wach werden: Darum sind wir immer müde

Viele Leute haben Probleme, morgens aus dem Bett zu kommen. Sie fühlen sich wie gerädert, haben keine Energie und kriegen kaum die Augen auf. Im schlimmsten Fall zieht sich die Müdigkeit dann oftmals über den ganzen Tag.

Manchmal sind äußere Umstände, beispielsweise ein veränderter Schlafrhythmus nach den Feiertagen oder durch die Zeitumstellung. Auch das fehlende Sonnenlicht im Winter lässt uns morgens schwer munter werden. Unter Umständen liegen auch gesundheitliche Probleme vor, etwa weil man schnarcht oder schlafwandelt. In diesem Fall sollte man sich in einem Schlaflabor untersuchen lassen. Der bzw. die Hausärzt:in kann eine Überweisung ausstellen.

Weiterlesen: Wintermüdigkeit: Mit 6 Tipps raus aus dem Murmeltier-Modus

4 Tipps, um morgens schneller wach zu werden

Der Neurologe Prof. Andrew Huberman forscht an der Stanford School of Medicine in den USA in den Bereichen Neurobiologie und Psychiatrie. Er hat herausgefunden, auf was es ankommt, um morgens schneller wach zu werden. In seinem Podcast „After Skool“ gibt er 4 Tipps für die optimale Morgenroutine:

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

1. Viel Licht

Direkt nach dem Aufstehen sollte man sich, wenn möglich, 10 bis 15 Minuten dem Tageslicht aussetzen, um schneller wach zu werden. So werden gleich morgens die Hormone Cortisol und Dopamin ausgeschüttet, die uns wach und aktiv machen.

Das ist im Winter natürlich eher schwierig. Dr. Huberman empfiehlt deshalb, möglichst viele helle Lampen anzuschalten, wenn es draußen noch dunkel ist. Sobald es hell wird, sollte man das natürliche Tageslicht mit den Augen aufnehmen. Abhilfe in der dunklen Jahreszeit kann auch eine Tageslichtlampe schaffen.

2. Erst später Kaffee trinken

Etwa eine bis eineinhalb Stunden nach dem Aufwachen, sollte man laut dem Experten Kaffee trinken. Warum erst so spät? Im Schlaf steigt der Spiegel des körpereigenen Stoffs Adenosin. Dieser blockiert Hormone wie Dopamin. Damit diese nachhaltig wirken können, muss erst der Adenosin-Gehalt im Körper abgebaut werden. Andernfalls werden wir schon kurze Zeit nach dem Kaffee wieder müde.

3. Eine Runde Sport

Morgens zu trainieren liegt nicht jedem. Bewegung am frühen Morgen hilft allerdings, schneller wach zu werden. Durch Sport wird nämlich das Adenosin, das uns müde macht, schneller abgebaut. Bevor man sich verausgabt, sollte man jedoch ein großes Glas Wasser trinken, um den Flüssigkeitsverlust während der Nacht auszugleichen.

4. Kalt duschen

Auch, wenn es zunächst paradox klingt: Morgens kalt zu duschen, kann die Körpertemperatur erhöhen. Das macht uns fit und munter. Noch dazu werden durch das kalte Wasser auf unserer Haut die Wachmacher-Hormone Dopamin und Adrenalin ausgeschüttet. Wetten, dass du nach einer kalten Dusche nicht mehr müde bist?

Nice to know: Der Trick mit der Körpertemperatur funktioniert übrigens auch andersrum. Deshalb sollte es in unserem Schlafzimmer möglichst kühl sein. So sinkt die Körpertemperatur und wir können besser schlafen.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.