Veröffentlicht inBody & Fitness

Dieses Workout ist gesünder als Joggen

Schwimmen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch ein hervorragendes Workout. Wir zeigen dir 3 Gründe, warum es gesünder ist als Joggen.

Denkst du bei Workout auch zuerst an Fitnessstudio oder Home Gym? Tatsächlich kann auch das Schwimmbad ein toller Ort fürs Training sein. Denn Schwimmen ist ein schonendes, aber effektives Workout, das sowohl deine Kondition verbessert, als auch deine Muskeln stärkt. Gerade im Vergleich zum Joggen hat das Training im Becken einige entscheidende Vorteile. Welche das sind, erfährst du hier.

Warum Schwimmen das perfekte Workout ist

Schwimmen ist eine Ausdauersportart, von der dein ganzes Herz-Kreislauf-System profitiert. Durch die komplexe Bewegungsabfolge trainierst du viele Muskelgruppen auf einmal. Gleichzeitig kann Schwimmen sogar Rückenschmerzen und Verspannungen vorbeugen.

Wir nennen dir 3 Gründe, warum Schwimmen sogar gesünder als Joggen ist:

1. Schwimmen schont die Gelenke

Das große Manko beim Joggen: Die Gelenke werden durch die Erschütterung ziemlich in Mitleidenschaft gezogen. Schließlich wirkt beim Auftreten auf den Boden ein Vielfaches des eigenen Körpergewichts auf die Gelenke ein. Das kann auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen führen.

Schwimmen ist ein sehr schonendes Workout und daher z. B. auch für Menschen mit Übergewicht geeignet. Das Wasser trägt deinen Körper und entlastet ihn. Dadurch ist das Verletzungsrisiko deutlich geringer als beim Joggen.

Frau Schwimmbad
Schwimmen ist ein sehr sanftes Workout. Foto: Getty Images / Uwe Krejci

2. Wasser wirkt beruhigend

Begeisterte Schwimmer:innen schätzen vor allem die beruhigende Wirkung des Wassers. Abends schwimmen zu gehen, kann Vorteile haben, wenn du Probleme hast, einzuschlafen. Da der Sport sehr anstrengend ist, wirst du automatisch müde.

Die sich wiederholende, rhythmische Bewegung beim Schwimmen kann zudem meditativ wirken. Wenn du beim Kraulen dein Gesicht unter Wasser hältst, fällt es dir leichter, deine Umwelt auszublenden. Du bist ganz bei dir. So verbesserst du nicht nur deine Muskelkraft, sondern findest auch mentale Stärke.

3. Schwimmen ist sehr abwechslungsreich

Ob Brustschwimmen, Kraulen oder Rückenschwimmen: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich im Wasser fortzubewegen. Sie alle verbessern deine Kondition, auch wenn sie unterschiedlich anstrengend sind. Außerdem liegt der Fokus bei jeder Art des Schwimmens auf andere Muskelgruppen. So hast du gleichzeitig Abwechslung bei deinem Workout.

Beim Joggen bleiben hingegen nicht viel Variationsmöglichkeiten. Deshalb empfinden viele das Laufen als langweilig. Beim Schwimmen kannst du dich in verschiedenen Stilen austesten, bis du deinen Favoriten gefunden hast.

Wie oft sollte man Schwimmen als Workout praktizieren?

Wenn du deine Ausdauer steigern willst, solltest du mindestens 2 Mal pro Woche für 30 bis 45 Minuten schwimmen gehen. So wird aus dem Schwimmen ein Workout, das nicht nur deine Lungenfunktion verbessert und dein Herz-Kreislauf-System stärkt. Wenn du dein Tempo variierst, kannst du durchs Schwimmen sogar Muskeln aufbauen.