Veröffentlicht inBody & Fitness

Das ist der wahre Grund dafür, warum du keine Lust auf Sport hast

Wer keine Lust auf Sport hat, findet tausend Ausreden, um sich nicht bewegen zu müssen. Das ist gar nicht notwendig, wie eine Studie zeigt.

© arthurhidden - stock.adobe.com

4 Yoga-Stretches, die jeder vor dem Schlafengehen machen sollte.

HeyGen / Dieses Video wurde mit der Hilfe von einer KI erstellt und von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Bestimmt kennst du das: Du hattest den festen Entschluss gefasst, nach der Arbeit ins Fitnessstudio zu gehen. Noch heute Morgen warst du so motiviert. Doch jetzt, wo der Zeitpunkt näher rückt, häufen sich in deinem Kopf die Gründe, die dagegen sprechen: Der Haushalt muss noch gemacht werden, außerdem bist du total erschöpft und dein Freund würde dich auch gern mal wieder sehen. Spar dir die Ausreden! Eine Studie hat jetzt den wahren Grund dafür gefunden, warum wir keine Lust auf Sport haben.

Keine Lust auf Sport: Der innere Schweinehund hat einen Namen

Dir fällt es wahnsinnig schwer, dich zum Sport zu motivieren? Das geht vielen so! Vor allem dann, wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, sind wir nur wenig motiviert, das Haus zu verlassen und ins Fitnessstudio zu fahren. Noch dazu ist die Couch doch so gemütlich und das Bett so schön warm. Doch nicht nur äußere Umstände machen es uns schwer, uns zum Training aufzuraffen.

Wie Wissenschaftler:innen der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania (USA) in einer Studie herausgefunden haben, spielt auch das Darmmikrobiom, also die Bakterien in deinem Darm, eine entscheidende Rolle, ob wir uns gern körperlich betätigen oder nicht. Demnach scheinen manche Menschen von Natur aus keine Lust auf Sport zu haben.

Keine Lust auf Sport? Die Darmbakterien sind schuld

Die Forscher:innen rund um Hauptautorin Lenka Dohnalová vermuten, dass nicht etwa die Gene dafür verantwortlich sind, ob wir uns gerne bewegen, sondern die Bewohner unseres Darms. Insbesondere die Bakterienstämme Eubacterium rectale und Coprococcus eutactus beeinflussen das Bewegungsverhalten maßgeblich. Dazu gehört sowohl die Bereitschaft, sich zu bewegen, als auch die Ausdauer.

Dass es eine direkte Verbindung zwischen Magen-Darm-Trakt und Gehirn gibt, ist übrigens nichts Neues. Der Vagusnerv verbindet beide Bereiche und reagiert sensibel auf kleinste Impulse. Wie die Wissenschaftler:innen annehmen, aktivieren die Darmbakterien bei körperlicher Betätigung bestimmte Nervenzellen im Gehirn. Diese sorgen dafür, dass Dopamin ausgeschüttet wird – ein Hormon, das positive Gefühle in uns auslöst. Bewegung wird also mit einem Glücksgefühl in Verbindung gebracht – und die Motivation steigt.

Weiterlesen: 6 Gründe, warum du unbedingt Tanz-Workouts machen solltest

Fazit: Keine Lust auf Sport? Das ist keine Ausrede!

Eine Einschränkung gibt es jedoch: Die Studie wurde an Mäusen durchgeführt. Ob sich die Ergebnisse 1:1 auf den Menschen übertragen lassen, ist also fraglich. Außerdem ist die Zusammensetzung der Darmbakterien veränderbar. Mit einer ausgewogenen Ernährung setzt du die Basis für ein gesundes, vielseitiges Darmmikrobiom.

Nur, weil du vielleicht die Veranlagung hast, Bewegung nicht so sehr zu mögen wie andere, bedeutet das nicht, dass du für immer eine Ausrede hast, nicht zum Sport zu gehen. Wie du dich im Winter zum Training motivieren kannst, erfährst du hier.