Den Körper straffen, die Muskeln stärken, die Haltung verbessern: Der japanische Fitnesstrend Zero Training nimmt sich ganz schön was vor! Denn angeblich braucht man für das Workout gerade mal 5 Minuten, um auf Dauer sichtbare Ergebnisse zu erreichen. Wir haben es getestet.

Wie funktioniert Zero Training?

Zero Training basiert auf der Annahme, dass eine schlechte Körperhaltung und ungünstige Angewohnheiten dazu führen, dass unser Körper schlaff wird und immer mehr Fett ansammelt. Ziel ist es daher, den Körper mit Hilfe von Atem- und Dehnübungen zu straffen, die gleichzeitig die Fettverbrennung ankurbeln. Das Besondere: Für das Training musst du gerade einmal 5 Minuten Zeit investieren.

Kleiner Aufwand, große Wirkung – so das Versprechen von Tomomi Ishimura, die Zero Training entwickelt hat. Sie ist Gründerin des Yoga-Studios „Body Tone“ in New York und Autorin des Buches „The Zero Training Method“.

Das Wirkprinzip der Zero-Trainingsmethode

Auf Instagram erklärt sie das Wirkprinzip ihrer Trainingsmethode: „Wenn sich verschiedene Teile des Körpers zusammenziehen, verlieren sie die Ausrichtung mit der Nullstellung. Kreislauf und Stoffwechsel werden beeinträchtigt, und es kann zu Gewichtszunahme, Verschlechterung der Figur und anderen Problemen kommen.“ Mit Zero Training ist demnach gemeint, den Körper in die Nullstellung, also den Ursprungszustand und die Idealhaltung zurückzubringen.

Das Beste: Die Übungen sollen sowohl für Anfänger:innen, als auch für Profis geeignet sein. So soll Zero Training allen Menschen gleichermaßen dabei helfen können, Gewicht zu verlieren, Schmerzen und Verspannungen vorzubeugen und die Muskeln einfach und schnell zu straffen.

Weiterlesen: Hast du schon mal von dem japanischen Handtuch-Workout für einen flachen Bauch gehört?

So geht die Nullhaltung

Ein wesentlicher Bestandteil des Trainings ist es, den Körper in die Nullstellung zu bringen. Dafür benötigst du eine Yogamatte oder Decke sowie mehrere Kissen.

  1. Platziere die Kissen so auf dem Boden, dass du einen 45-Grad-Winkel im Liegen einnimmst.
  2. Rolle eine Decke oder Yogamatte und platziere sie mittig auf den Kissen. Lege dich mit dem Rücken so darauf, dass das Ende der Rolle dein Steißbein berührt.
  3. Breite die Arme aus und lass die Schultern sinken. Die Füße sind angewinkelt.
  4. Achte darauf, dass der Nacken lang ist. Ziehe ggf. das Kinn ein wenig zur Brust.
  5. Entspanne den Kiefer und atme tief ein und aus.

Fazit: Hält das Zero Training, was es verspricht?

Erfinderin Tomomi Ishimura behauptet, dass man mit dem Zero Training bis zu 7 Zentimeter Umfang an der Taille abnehmen können. Wissenschaftlich belegt ist die Wirkung einer geraden Körperhaltung auf den Fettabbau jedoch nicht.

Atem-, Dehn- und Kräftigungsübung können aber auch nicht schaden. Und eine gute Körperhaltung ist nicht nur gut für den Rücken, sondern lässt dich auch größer und dadurch schlanker wirken.

Das Zero Training kann daher ein guter Einstieg für alle Sportmuffel sein. Genau ist das 5-Minuten-Training eine gute Möglichkeit für alle Dauergestressten, die sonst keine Zeit für Bewegung finden.

Noch mehr Workouts gefällig?