Sollten Gynäkolog:innen eher Frauen oder eher Männer sein? Das ist eine Frage, die sich vor allem junge Frauen bei ihren ersten Terminen beim Frauenarzt stellen. Die Frage ist zwar einerseits berechtigt, andererseits aber auch unpassend. Denn einerseits ist die Furcht vor Männerhänden in der eigenen Vagina natürlich vollkommen nachvollziehbar, aber eigentlich sollte klar sein, dass Frauenärzte genauso gute Arbeit leisten wie Frauenärztinnen. Wir von wmn zeigen, dass es keinen Grund zur Sorge gibt.

Frauenarzt oder Ärztin: Mann oder Frau?

Niemand kann pauschal sagen, ob ein Mann oder eine Frau besser ist als Gynäkolog:in. Wir von wmn haben uns zu diesem Thema mit der Gesundheitsexpertin Marion Bredl von dem Beratungsportal Myuterus unterhalten. Marion ist Heilpraktikerin und arbeitet ganzheitlich mit Frauen – beispielsweise gibt sie über Myuterus.de Online-Kurse zum Thema Verhütung.

Marion Bredl erklärt, dass sie niemals pauschal sagen würde, dass ein Geschlecht als Gynäkolog:in besser arbeiten würde als ein anderes. Sie selbst habe bereits schlechte Erfahrungen mit beiden Geschlechtern gemacht, gleiches gilt aber auch für gute Erfahrungen. Selbst Expert:innen auf diesem Gebiet werten also gute oder schlechte Gynäkolog:innen nur nach ihrem persönlichen Können aus.

Ob Frauenarzt oder Frauenärztin: Dein Körper muss regelmäßig untersucht werden. Credit: Gettyimages/ Klaus Vedfelt

Frauenarzt oder Frauenärztin? 

Wie sieht das bei euch aus? Die wmn-Redaktion hat ebenfalls ihre Erfahrungen gemacht und teilt diese gerne. 

Mona, 27: „Männer fassen dich mit Samthandschuhen an.“

Ich habe bis jetzt nur schlechte Erfahrungen mit Frauenärztinnen gemacht. Gleichzeitig hatte ich nur gute Erfahrungen mit Männern, die Gynäkologen sind. Meine Hypothese, nachdem ich mich in verschiedenen Städten durchgetestet habe: Männer gehen viel vorsichtiger mit meiner Vagina um als Frauen. Vielleicht liegt es daran, dass Ärztinnen weniger Respekt davor haben, Vulven und Vaginen anzufassen und zu untersuchen.

Frauen wissen meiner Meinung nach viel zu genau, dass da unten nicht so schnell was kaputtgehen kann. Gleichzeitig haben Männer meiner Meinung oft das Gefühl, dass sie ihren Patient:innen wehtun könnten, wenn sie zu grob vorgehen.

So waren bei allen meinen Frauenärzten nicht nur die Hände schön warm, sondern auch die Gerätschaften, mit denen meine Vagina untersucht wurde. Außerdem fassten sie mich mit wahren Samthandschuhen an, auch wenn sie gerade eigentlich Plastikhandschuhe trugen. 

Helena, 36: „Männer als Frauenärzte sind empathischer.“

Ich hatte sowohl männliche als auch weibliche Frauenärzt:innen und kann nach über zwei Jahrzehnten Erfahrung sagen: Männer sind besser! Obwohl Frauen ja eigentlich wissen müssten, wie es sich anfühlt, wenn man “da unten” untersucht wird, sind sie oft rabiat und sagen dann noch Sätze wie “Jetzt entspannen Sie sich doch mal!”. Männliche Gynäkologen habe ich dagegen als deutlich behutsamer und paradoxerweise als empathischer wahrgenommen. Sie erklären auch viel genauer und geben interessante Zusatzinfos.

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich vor Jahren mal einen echten Cringe-Moment bei einem männlichen Frauenarzt hatte. Als er mich untersuchte, sagte er doch tatsächlich, dass auch innen drin bei mir alles “sehr schön” aussehen würde und man das selten so sehe. Äh, danke?! Ich hab schnell das Weite gesucht und mir eine Frau als Frauenarzt gesucht. Doch durch einen Umzug bin ich heute wieder bei einem Mann gelandet – diesmal aber super zufrieden. 

sportliche Frau hält sich die Hände vor den Bauch
Niemand sollte sich unwohl bei der Untersuchung fühlen müssen.

Anni, 27: „Das Angebot meiner Ärztin war mir zu dürftig.“

Mein erster Frauenarzt war ein Mann, da war ich 14. Ich mochte ihn, obwohl mir alles natürlich super unangenehm war. Nach meinem Umzug habe ich gezielt nach einer Frauenärztin gesucht – vielleicht auch, weil Männer inzwischen eine andere Rolle in meinem Leben gespielt haben als mit 14. Ich werde nun nach sieben Jahren die Ärztin wechseln, weil ich finde, dass sie recht empathielos reagiert hat, als bei mir eine Zellveränderung festgestellt wurde. Außerdem bietet sie keine Brustuntersuchung an, was ich gerade von Frau zu Frau schade finde – sie muss doch wissen, wie unsicher man sich manchmal fühlt? Meine neue Ärztin bietet die Brustkrebsvorsorge an. Auch sie ist eine Frau und ich hoffe, etwas mitfühlender.

Was ist eigentlich ein anaphylektischer Schock? Im Video wirst du aufgeklärt.

Noch mehr über Frauenärzt:innen

Ein Besuch bei der Gynäkolog:in ist vielen Frauen noch immer unangenehm. Ein Online-Frauenarztbesuch kann dem sehr leicht Abhilfe schaffen. Die Vor- und Nachteile haben wir hier für dich aufgelistet.

Hast du noch immer Angst vorm Frauenarzt? Unsere Redakteurin zeigt dir, warum das nicht sein muss und wie du die Angst bekämpfen kannst.