Nimmst du dir auch immer vor, heute mal genügend Wasser zu trinken und stellst dann am Abend fest, dass du dein Pensum nicht annähernd erreicht hast? Das geht vielen so – vor allem Frauen. Wie eine Statistik der Techniker Krankenkasse zeigt, schaffen es nur 6 von 10 Frauen, ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf zu decken. Wenn du auch dazu gehörst oder wissen willst, woran du erkennst, dass du zu wenig getrunken hast, solltest du jetzt weiterlesen.

An diesen Anzeichen erkennst du, dass du zu wenig getrunken hast

Vor allem, wenn es heiß ist, kann es richtig gefährlich werden, wenn du zu wenig getrunken hast. Der Körper besteht zu 60 Prozent aus Wasser. Fehlt das Wasser im Körper, kann das zur Gefahr für die Gesundheit werden. Das Risiko eines Hitzschlags oder für Hitzeerschöpfung ist dann besonders hoch. Das Problem: Nicht jede:r spürt den Durst sofort. Manche vergessen auch einfach, genug Wasser zu trinken.

Deshalb ist es umso wichtiger, auf bestimmte Alarmsignale zu achten. Wir haben für dich 7 Anzeichen zusammengetragen, an denen du erkennst, ob du zu wenig getrunken hast.

Detox Wasser
Gerade nach dem Sport solltest du für genügend Flüssigkeitszufuhr sorgen. Foto: Flamingo Images/ Shutterstock / Flamingo Images/ Shutterstock

1. Deine Haut wird trocken und juckt

Wenn deine Haut nicht rosig und prall ist, sondern sich eher trocken anfühlt und vielleicht sogar juckt, solltest du dir genau überlegen, ob du vielleicht zu wenig getrunken hast. Kaum ein Organ spiegelt unseren Wasserhaushalt so gut wider: Nehmen wir zu wenig Wasser zu uns, wird das Bindegewebe weniger durchblutet. Die Haut trocknet aus und verliert an Elastizität. Das betrifft auch die Schleimhäute.

2. Du hast einen trockenen Mund

Sinkt der Wasseranteil im Körper um nur 0,5 Prozent, entsteht bei den meisten bereits ein Durstgefühl. Dann ist es eigentlich schon zu spät, denn Durst ist ein Alarmsignal des Körpers. Besser ist es, so viel trinken, dass ein Durstgefühl gar nicht erst entsteht. Wer dies nicht macht, merkt oft an einem trockenen Mund und einer trockenen Zunge, dass er zu wenig getrunken hat.

3. Du leidest unter Schwindel & Kopfschmerzen

Du bist müde, dir ist schwindelig oder du hast Kopfschmerzen? Nicht jeder bemerkt sofort, dass es daran liegen könnte, dass sie oder er zu wenig getrunken hat. Umso wichtiger ist es, regelmäßig Flüssigkeit zu sich zu nehmen, damit diese Beschwerden gar nicht erst auftreten. Denn sonst drohen sogar Konzentrationsprobleme.

4. Dein Puls steigt

Du bewegst dich nur ein bisschen, aber dein Puls steigt stark an? Auch das könnte daran liegen, dass du zu wenig getrunken hast. Nimm mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag zu dir. Zusammen mit anderen Lebensmitteln solltest du auf 2,5 Liter Flüssigkeit kommen.

5. Du hast Hunger

Kein Witz! Wenn du gierig den Kühlschrank aufreißt,  kann es sein, dass du das Hungergefühl mit dem Durstgefühl verwechselst. Viele essen etwas,  obwohl der Körper in Wirklichkeit etwas zu trinken braucht. Wenn du regelmäßig über den Tag verteilt etwas trinkst, kannst du die Verwechslungsgefahr verringern. 

6. Dein Urin wird dunkel

Auch der Urin kann dir verraten, ob du vielleicht zu wenig trinkst. Denn die Farbe des Harns verändert sich mit deiner Trinkmenge. Je weniger du trinkst, desto dunkler wird der Urin. Ist dein Harn leicht gelb oder sogar fast farblos, ist dein Körper bestens mit Flüssigkeit versorgt.

Weiterlesen: Ist dein Pipi okay? Was dir deine Urinfarbe über deine Gesundheit verrät!

Ursachen Essstörungen, Magersucht, Bulimie, dünn, krank
Es ist kein gutes Zeichen, wenn du durch den Flüssigkeitsverlust weniger wiegst. Foto: NomadSoul via www.imago-images.de /

7. Du wiegst weniger

Ob du zu wenig trinkst, kannst du tatsächlich mit einem Trick kontrollieren. Prof. Hanns-Christian Gunga vom Institut für Physiologie der Berliner Charité rät dazu, sich morgens und abends zu wiegen und die Ergebnisse zu vergleichen. Zeigt das Display am Ende des Tages zwei Kilo weniger als am Tag an, ist das ein klares Alarmsignal dafür, dass ein Wassermangel vorliegt. „Die sollte man dann abends noch auffüllen, damit man mit einem normalen  Wasserbestand in den nächsten heißen Tag hineinkommt“, rät Gunga.

Fazit: Du hast heute zu wenig getrunken? Dann schnell nachfüllen!

Wenn du zu wenig trinkst, sendet dir dein Körper deutliche Alarmsignale. Diese solltest du in jedem Fall ernst nehmen. Generell ist es wichtig, schon vor dem ersten Durstgefühl Wasser trinken. Am besten nimmst du regelmäßig über den Tag verteilt Flüssigkeit zu dir. Das muss im Übrigen nicht ausschließlich Wasser sein. Auch Eistees oder Schorlen sind in Maßen durstlöschend und gesund.

Durstig nach wmn-Artikeln zum Thema Wasser?