Veröffentlicht inBody & Fitness

5 Dinge musst du tun, um im Winter keine Blasenentzündung zu bekommen

Eine Blasenentzündung ist vor allem im Herbst nicht selten. Wie du einer Blasenentzündung vorbeugen kannst, liest du hier.

© Getty Images/ Carlo107

Schmerzen auf der Toilette, ständig das Gefühl, aufs Klo zu müssen, Unterleibsschmerzen: Die meisten Frauen kennen die Symptome, mit denen sich eine Blasenentzündung ankündigt. Leider ist die vor allem im Herbst keine Seltenheit. Nässe, Kälte und Wind fordern unser Immunsystem stark heraus. Kommt es dann zu einer Infektion, haben Erreger leichtes Spiel und breiten sich in Blase und Harnwegen aus. Doch du kannst einer Blasenentzündung vorbeugen. Was du dafür tun musst, erklären wir dir im Artikel.

Nasskaltes Wetter, pfeifender Wind: Was andere schlicht als Herbst bezeichnen, nenne ich Blasenentzündungswetter. Viele Menschen, vor allem Frauen, kennen das unangenehme Gefühl, wenn man sich verkühlt hat. Spätestens, wenn man mit Schmerzen auf der Toilette sitzt, wird klar, dass es sich um einen Harnwegsinfekt handelt. Damit du diesen Herbst verschont bleibst, zeigen wir dir hier, wie du effektiv einer Blasenentzündung vorbeugen kannst.

Blasenentzündung vorbeugen: Darum ist es gerade jetzt so wichtig

Pfeifender Wind, Regen und Kälte: Spätestens dann, wenn sich der Herbst in seiner ganzen grauen Pracht zeigt, solltest du unbedingt einer Blasenentzündung vorbeugen. Denn in der kalten Jahreszeit ist unser Immunsystem häufig geschwächt. Der Körper kann Krankheitserreger schlechter abwehren. Dadurch gelangen Bakterien, die eine Blasenentzündung auslösen können, leichter von der Harnröhre in die Blase. Es kommt zu Symptomen, wie:

  • brennende, stechende Schmerzen beim Pinkeln
  • ständiger Harndrang
  • Unterleibsschmerzen
  • trüber Urin

Weiterlesen: So stärkst du dein Immunsystem mit Vitamin D

So kannst du einer Blasenentzündung vorbeugen

Doch so weit muss es gar nicht erst kommen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du einer Blasenentzündung vorbeugen kannst. Doch Tipps wie „viel trinken“ und „warm anziehen“ hast du sicherlich schon zur Genüge gehört. Wir zeigen dir, was du sonst noch tun kannst, um Erregern keine Chance zu geben, sich einzunisten.

1. Achte darauf, wo du dich hinsetzt

Selbst, wenn du zuhause einen Teppichboden hast oder unterwegs eine Jeans mit dickem Stoff trägst: Oft ist der Untergrund kälter, als er sich anfühlt. Doch durch den kalten Untergrund kann deine Blase schnell auskühlen und von Bakterien besiedelt werden.

Deshalb solltest du genau darauf achten, wo du dich hinsetzt. Hast du einen Job, bei dem du viel auf dem Boden sitzen musst, z. B. Erzieher:in, könntest du ein Yogakissen 🛒 oder einen Pouf 🛒 mit zur Arbeit nehmen. Auch ein Nierengurt aus Kaschmir 🛒 kann dir helfen, warm zu bleiben.

Vermeide Sitzmöglichkeiten im Freien, beispielsweise Sitzbänke aus Metall auf dem Bahnsteig oder Steinmauern in Parks etc. Diese sind vor allem im Herbst eiskalt und schwächen deine Blase.

Weiterlesen: Darum haben Frauen wirklich kalte Füße im Bett

2. Nutze ein anderes Verhütungsmittel

Wenn es draußen kälter wird und länger dunkel ist, verbringen wir mehr Zeit im Bett – und das nicht allein. Die Wahl deines Verhütungsmittels kann sich dabei auf das Risiko, eine Blasenentzündung zu bekommen, auswirken. Wenn du anfällig für Harnwegsinfekte bist, solltest du keine chemischen Präparate wie Zäpfchen, Cremes oder Tabletten nutzen. Auch ein Diaphragma oder Vaginalring können Blasenentzündungen begünstigen.

Besser sind Kondome, denn diese schützen nicht nur vor Schwangerschaft, sondern auch vor der Übertragung von Keimen und Krankheitserregern.

Frau Kondom Bett
Kondome sind ein sicheres Verhütungsmittel und wehren Keime ab. Foto: Getty Images / Boy_Anupong

3. Nach dem Sex auf die Toilette gehen

Ja, auch dieser Tipp ist nicht neu, wird aber oft vernachlässigt. Schließlich ist es nicht gerade romantisch, direkt nach dem Sex aus dem Bett zu hüpfen und aufs Klo zu rennen. Aber: Eine Blasenentzündung ist nicht nur unromantisch, sondern auch schmerzhaft! Deshalb schäme dich bitte niemals dafür, wenn du danach erstmal kurz im Bad verschwindest.

Nice to know: Expert:innen empfehlen, spätestens 15 Minuten nach dem Sex auf die Toilette zu gehen.

4. Cranberrysaft trinken

Wer unter wiederkehrenden Blasenentzündungen leidet, kann sich mit Cranberrysaft und anderen pflanzlichen Präparaten schützen. Studien haben gezeigt, dass der präventive Einsatz von Cranberry-Präparaten bei Frauen mit unkomplizierter wiederkehrender Blasenentzündung hilfreich sein kann.

Auch andere pflanzliche Wirkstoffe aus Bärentraubenblättern, Kapuzinerkressekraut oder Meerrettichwurzel können einer Blasenentzündung vorbeugen. Sie haben eine keimhemmende, entzündungshemmende oder harntreibende Wirkung und können so die Dauer einer akuten Blasenentzündung verkürzen und einen Rückfall vermeiden.

Beere
Der Wirkstoff der Cranberry kann vor Blasenentzündung schützen. Foto: IMAGO / Panthermedia

5. Auf Probiotika setzen

In einer kleinen Studie der University of Michigan School of Public Health mit 100 Probandinnen konnte herausgefunden werden, dass Probiotika in Form von Vaginalzäpfchen bei wiederkehrender Blasenentzündung sinnvoll sein können.

Doch Probiotika können auch über die Nahrung zugeführt werden. Wenn du Lebensmittel wie Joghurt, Kefir und Ayran zu dir nimmst, stärkst du damit dein Darmmikrobiom und somit auch dein Immunsystem.

Weiterlesen: 7 Gründe, warum du dich jeden Tag um einen gesunden Darm kümmern solltest

Blasenentzündung vorbeugen und den Herbst genießen

Oft zeigt uns der Körper selbst, was wir brauchen. Wenn du im Herbst häufig müde bist, kann das auch ein Zeichen deines Körpers sein, dass du dich etwas besser um dein Immunsystem kümmern musst. Gönne dir viel Ruhe und Entspannung, vermeide Stress und Anstrengung. Schlaf ist eine hervorragende Medizin und kann auch einer Blasenentzündung vorbeugen.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.