Eine Blasenentzündung gehört für viele Frauen leider zum Sex irgendwie dazu. Allein in Deutschland werden jedes Jahr gut 50.000 Blasenentzündungen behandelt – Dabei bilden Frauen die große Mehrheit der Betroffenen. Natürlich gibt es auch andere Gründe, warum man sich eine sogenannte Zystitis zuziehen kann, doch im Datingleben ist meist Sex der Übeltäter und Grund für eine Entzündung der Blase. Ich kenne das Gefühl nur allzu gut, denn ich habe schon einige dieser „Sex-Entzündungen“ hinter mir und bin heute Profi darin zu erkennen, wann eine Blasenentzündung auf mich wartet.

Was passiert bei einer Blasenentzündung nach dem Sex?

Eine Blasenentzündung nach dem Sex wird auch eine Honeymoon-Zystitis genannt. Diese Art der Blasenentzündung wird nicht durch Unterkühlung des Beckens ausgelöst, sondern durch Bakterien, die beim Sex in die Harnröhre gelangen. Diese hängen sich dort fest und können sich in den inneren Schleimhäuten ausbreiten. Das kann richtig gefährlich werden, also solltest du nicht damit spaßen.

Ursprünglich stammt der Name Honeymoon-Zystitis aus dem 20. Jahrhundert. Damals hatten die Frauen oft ihr „Erstes Mal“ während der Hochzeitsnacht. Beim ersten Mal Sex, gelangen auch das erste Mal fremde Bakterien (in Form von Spermien) in die Scheidenflora der Frauen. Das kann vor allem bei Jungfrauen zu Irritationen führen – aber auch „erfahrenere“ Frauen sind davon immer wieder betroffen.

Sex wird auch in unseren Podcast „Wein & Weiber“ besprochen. Die größten Mythen findest du hier.

Eine Honeymoon-Zystitis hat die gleichen Symptome wie eine „normale“ Blasenentzündung. Diese sind unter anderem:

  • Brennen beim Pinkeln
  • Häufig auf die Toilette müssen
  • Wenig Urin beim Pinkeln
  • Komischer Uringeruch und -Farbe
  • Vielleicht sogar Schmerzen beim Sex

So kannst du einer Blasenentzündung nach dem Sex verbeugen

Es gibt leider kein Alleskönner-Hausmittel, das dich auf jeden Fall vor einer Blasenentzündung nach dem Sex schützen, doch du kannst einige Maßnahmen treffen, die es sehr unwahrscheinlich machen. Es gibt Frauen, die dazu veranlagt sind, schneller eine Blasenentzündung zu bekommen als andere. Diese sollten besonders vorsichtig sein und unbedingt die Maßnahmen einhalten.

1. Ausspülen nach dem Sex

Es kann ein wenig unromantisch sein, doch das Sperma nach dem Sex aus der Vagina zu waschen, kann Wunder für Frauen bewirken, die normalerweise große Probleme mit Blasenentzündungen haben.

Achtung: Eine gründliche Intimhygiene ist unfassbar wichtig, aber du solltest es auch nicht übertreiben. Wasche deine Vagina stets nur mit Wasser aus, sodass die Scheidenflora nicht gestört wird.

frau mann bett liegen kuscheln sex gemütlich1
Vor dem Sex und nach dem Sex pinkeln zu gehen ist sehr wichtig. Credit: IMAGO / Rolf Kremming

2. Nach dem Sex pinkeln

Die meisten Ratgeber wissen: Geh nach dem Sex auf die Toilette. Damit kannst du sicherstellen, dass deine Harnröhre einmal komplett durchgespült wird. Urin steril und kann damit die Bakterien wegspülen. Schwemme die Spermien aus dem Körper und die Wahrscheinlichkeit für eine Blasenentzündung nach dem Sex wird viel geringer. Eine Faustregel besagt, dass man höchstens eine Viertelstunde warten sollte, um nach dem Sex auf die Toilette zu gehen. Ich persönlich empfehle, nur ein paar Minuten zu warten. Sicher ist sicher.

3. Vor dem Sex pinkeln

Eine wichtige Regel, die ich mir in den letzten Jahren und vielen Blasenentzündungen angelernt habe ist die, auch vor dem Sex auf die Toilette zu gehen. Eine leere Blase ist weniger anfällig für etwaige Entzündungen. Allerdings solltest du es nicht tun, wenn du ansonsten nach dem Sex nicht mehr auf die Toilette gehen kannst. Das ist auch besser, wenn du Squirten willst.

Achtung: Auf Toilette immer von vorne nach hinten wischen. Nicht von hinten nach vorne. Dann kann es nämlich dazu kommen, dass deine Darmbakterien aus dem Po in die Vagina gelangen.

4. Vaginal ODER Anal

Welches Loch hast du am liebsten? Manchmal beide? Vollkommen nachvollziehbar! Aber du solltest gerade bei der Penetration von vorne und von hinten auf die Bakterien achten, die dabei in deinen Körper gelangen. Der Enddarm ist nämlich voller Darmbakterien, sogenannte Kolibakterien. Diese braucht der Körper, um eine funktionierende Darmflora aufrecht erhalten zu können. Sie wehren Krankheitserreger ab, die in den Dickdarm gelangen wollen. Allerdings sind diese Bakterien an anderer Stelle ein gefährlicher Entzündungsherd.

Wenn du gerade Analsex hattest und nun zum Vaginalsex übergehen möchtest, dann triff die nötigen Vorkehrungen, um einer Blasentzündung entgegenzuwirken. Du kannst beispielsweise den Penis, die Finger oder das Toy waschen oder einfach ein Kondom überziehen. In den meisten Fällen ist das eine sichere Methode, um zwischen Anal- und Vaginalverkehr zu wechseln.

Achtung: Du möchtest öfter zwischen Anal- und Vaginalverkehr wechseln? Dann nutze auf keinen Fall zweimal das gleiche Kondom.

5. Neues Höschen an

Zu einer umfassenden Scheiden- und Intimhygiene gehört auch, dass du deine Unterhosen in regelmäßigen Abständen wechselst. Vor allem nach dem Sex. Gerade in einem ausschweifenden Datingleben ist das nicht immer einfach. Wir kennen das alle: Du bist bei ihm oder ihr Zuhause gelandet, ohne es vorher zu planen. Am nächsten Morgen musst du entweder dein bereits benutztes Höschen tragen oder untenrum frei gehen. Dieser Zwickmühle kannst du entgehen, indem du einfach eine Unterhose in deiner Handtasche lagerst. Die nimmt nicht viel Platz weg und du musst dich nicht vor einem Date daran erinnern.

Sex trotz Blasenentzündung?

Eine Blasenentzündung kann richtig unangenehm und sogar gefährlich werden. Manchmal ist es möglich, eine Blasenentzündung mit genügend Flüssigkeit aus dem Körper zu spülen. Deshalb solltest du immer darauf achten, genug zu trinken. Manchmal ist aber genau das nicht möglich und du musst dir ein Antibiotikum verschreiben lassen. Spaßen solltest du mit einer Blasenentzündung jedenfalls nicht, denn sie kann in schweren Fällen sogar zu Unfruchtbarkeit führen.

Das heißt aber noch lange nicht, dass du während einer Blasenentzündung auf Sex verzichten musst. Höre einfach auf deinen Körper und schau, wie du dich fühlst. Hast du Lust auf Sex? Dann Go fot it! Hast du Schmerzen in der Vagina? Dann lass es sein. Jede Frau ist anders, jede Vagina hat andere Bedürfnisse.

Weiterlesen?

Die mit dem Einkaufswagen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Redakteur:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.