Veröffentlicht inBody & Fitness

4 Hausmittel helfen bei Geschmacksverlust nach einer Erkältung

Das Essen sieht köstlich aus, doch du schmeckst einfach nichts? Das kann die Folge einer Erkältung sein. Diese Hausmittel gegen Geschmacksverlust können helfen.

Frau Essen kein Geschmack
Der Verlust des Geschmackssinns kann die Lebensqualität erheblich einschränken. Foto: Getty Images/ Goran13

Wer eine Grippe oder eine heftige Erkältung hatte, leidet manchmal noch lange unter den Folgen. So haben manche Menschen noch Wochen nach einer Erkrankung keinen Geschmack mehr. Mit bestimmten Aromen können die Geschmacksknospen wieder angeregt werden, sodass man sein Essen endlich wieder genießen kann. Hier sind 4 Hausmittel gegen Geschmacksverlust, die du garantiert in deiner Küche hast.

Hausmittel gegen Geschmacksverlust: Was wirklich hilft

Ein Geschmacksverlust ist nicht nur nervig, sondern kann auch die Lebensqualität enorm einschränken. Oft dauert es einfach eine Zeit lang, bis sich die Nerven erholt haben und der Geschmackssinn wieder zurückkehrt. Doch mit Hausmitteln gegen Geschmacksverlust kann man diesen Prozess zumindest ein kleines bisschen verkürzen.

1. Apfelessig

Apfelessig ist ein echtes Allheilmittel. Das saure Konzentrat macht nicht nur unsere Haare glänzend, wirkt antibakteriell auf der Haut und beugt Blasenentzündung vor – es kann auch unseren Geschmacksnerven auf die Sprünge helfen. Dafür einfach einen Esslöffel Apfelessig mit etwas Honig in einem Glas lauwarmem Wasser auflösen und morgens vor dem Frühstück trinken.

2. Pfefferminze

Nicht nur Pfefferminze, auch andere Heilkräuter wie Salbei und Kamille sind wirksam gegen Erkältungen. Die Kräuter gelten außerdem als Hausmittel gegen Geschmacksverlust. Denn das Gurgeln mit Kräutersud und das Trinken von Kräutertees kann nicht nur den Heilungsprozess im Mund- und Rachenbereich unterstützen, sondern auch dabei helfen, den Geschmackssinn wieder aufzuwecken.

Weiterlesen: Nasenspray-Sucht: Mit diesem kleinen Trick kommst du wieder davon los

3. Ingwer

Auch Ingwer ist ein wahrer Alleskönner, wenn es um Krankheiten geht. So kann Ingwertee Übelkeit lindern, bei Magen-Darm-Beschwerden helfen und die Durchblutung fördern. Die Schärfe im Ingwer regt außerdem den Speichelfluss an und stimuliert die Geschmacksknospen auf der Zunge. Das gilt auch für andere scharfe Lebensmittel, z. B. Chili und Pfeffer.

Weiterlesen: Honig-Zimt-Wasser stärkt das Immunsystem im Herbst und Winter

4. Orange

Auch ein TikTok-Trend soll als Hausmittel gegen Geschmacksverlust wirken: verbrannte Orange. Richtig gehört! Dafür wird die Schale einer Orange so lange geröstet, bis sie schwarz wird. Danach wird sie geschält und das Fruchtfleisch herausgelöffelt. Dieses isst man dann mit braunem Zucker. Dadurch soll der Geschmackssinn zurückkehren.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von TikTok, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Ob das wirklich funktioniert? Die TikToker:innen schwören darauf!

Weiterlesen: Erkältung vorbeugen: Auf diese 6 Tipps schwören Immunologen

Wie kommt es zu Geschmacksverlust?

Viele kennen Geschmacksverlust vor allem als Symptom bei einer Corona-Erkrankung mit dem Wildtyp oder einer der ersten Varianten. Doch auch bei Erkältungskrankheiten wie Grippe kann es zu einem Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn kommen.

Wie entsteht überhaupt ein Geschmacksverlust? Üblicherweise ist ein anderes Sinnesorgan daran Schuld, nämlich unsere Nase. Der Geruch macht nämlich etwa 80 Prozent des Geschmacks aus. Haben wir eine verstopfte Nase, gelangen Geruchsstoffe nicht mehr ungehindert in den oberen Teil der Nase, wo die Nervenzellen liegen, die den Geruch wahrnehmen. Nur ein kleiner Bruchteil der Geruchsstoffe kommt dort an, sodass wir kaum etwas riechen oder schmecken können.