Seit meinem 19. Lebensjahr fülle ich mir alle drei bis vier Wochen meine Gelnägel auf. Egal ob kurz oder lang, weiß oder schwarz, eckig oder rund. In den letzten neun Jahren habe ich gefühlt alles ausprobiert. Du bist noch neu in der Welt von Nagelstudios, Verlängerungen und UV-Lichtern? Alle Informationen rund um deinen ersten Besuch beim Nagelstudio und die optimale Haltbarkeit deiner Gelnägel, kriegst du hier von mir. 

Wie werden Gelnägel aufgetragen? 

Wenn du dich für Gelnägel entscheidest, ist die Prozedur eigentlich in jedem Nagelstudio gleich. Das flüssige Gel wird wie normaler Nagellack auf deinen Fingernagel aufgetragen und dann für 15 bis 60 Sekunden unter einer speziellen LED-Lampe ausgehärtet. Es gibt jedoch auch Nagelstudios, die UV-Lampen benutzen. Dort dauert es dann ca. drei Minuten, bis die Schicht ausgehärtet ist. Bei diesem Prozess werden die Gelnägel hart und brechen nicht so schnell ab wie natürliche Nägel.

UV Lampe gelnägel
Durch das Abhärten unter der UV-Lampe wird die Haltbarkeit der Gelnägel gesichert. Credit: Getty Images/ mikroman6

Falls du die Gelnägel so natürlich wie möglich halten und keine Farben verwenden willst, wird zum Schluss noch ein Überlack aufgetragen. Dieser schützt nicht nur den Gel-Nagellack, sondern versiegelt ihn auch. Nachdem auch der Überlack unter der Lampe ausgehärtet wurde, werden deine Gelnägel nur noch mit einem Reiniger abgewischt und fertig sind deine künstlichen Nägel.

Acryl- statt Gelnägel? 

Du kannst dich nicht entscheiden, ob die Wahl lieber auf Acryl- oder Gelnägel fallen soll? Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass Gelnägel auch aus Acryl bestehen. Anders als bei Gelnägeln, kannst du dir Acrylnägel jedoch nicht einfach selbst zuhause machen. Das liegt an dem Härtungsprozess der Nagelart, der reichlich professionelle Erfahrung erfordert. Das ist auch ein Grund dafür, warum Acrylnägel im Nagelstudio immer teurer als Gelnägel sind.

Übrigens: Diese Nageltrends sind dieses Jahr total angesagt

Schaden Gelnägel meinen natürlichen Fingernägeln? 

Du hast gesunde und natürlich schöne Nägel? Dann würde ich dir persönlich von Gelnägeln abraten. Die Prozedur mit den künstlichen Nägeln entzieht deinen natürlichen Nägeln nämlich Sauerstoff und lässt sie austrocknen und brüchig werden. Wenn du dich nach einer einmaligen Erfahrung dafür entscheidest, die Gelnägel wieder entfernen zu lassen, wirst du deine Nägel wahrscheinlich nicht mehr wiedererkennen. Sie können nach der Entfernung weich und druckempfindlich sein. 

Wie ist die Haltbarkeit von Gelnägeln?

Nach mindestens vier Wochen empfiehlt es sich, die Gelnägel wieder aufzufüllen. In der Zeit sind die künstlichen Nägel, wenn sie gut gemacht sind, vor Absplittern, Abplatzen oder Abbrechen geschützt. Durch das Aushärten kann man sich auch relativ sicher sein, das sich der Lack nicht löst. Anders als bei herkömmlichen Nagellacken muss man sich daher für eine ganze Weile keine Gedanken mehr um seine Nägel machen.

3 Tipps: So steigerst du die Haltbarkeit deiner Gelnägel 

Gelnägel sind alles andere als günstig und wenn man bis zu 50 Euro für die Nägel ausgibt, möchte man natürlich auch lange etwas von ihnen haben. Wir zeigen dir drei Tipps, wie Gelnägel länger halten.

1. Das richtige Nagelstudio 

Seit fast zehn Jahren lasse ich mir nun Gelnägel machen und habe in dieser Zeit schon etliche Nagelstudios ausprobiert. Daher weiß ich, wie wichtig das richtige Nagelstudio ist, wenn es um die Haltbarkeit der Gelnägel geht. Deine Nägel reißen schon nach wenigen Tagen ein oder sehen nach einer Woche schon so aus, als wärst du monatelang nicht beim Auffüllen gewesen? Dann hilft nur noch ein Wechsel zu einem anderen Nagelstudio.

Gelnägel
Wenn deine Gelnägel nach einer Woche so aussehen, solltest du das Nagelstudio wechseln. Credit: Getty Images/ Pavel Muravev

Dabei können dir Empfehlungen von Freund:innen weiterhelfen oder das Internet. Lies dir vor deinem Besuch viele Bewertungen durch und achte auch im Nagelstudio auf Sauberkeit. Bei einem professionellen und seriösen Studio sehen deine Nägel nämlich auch noch nach vier Wochen gepflegt und schön aus.

2. Dein Beruf spielt eine Rolle 

Du arbeitest viel mit deinen Händen und musst oft schwer heben? In diesen Berufen ist die Gefahr, dass Gelnägel nicht so lange halten, natürlich höher. Wenn du trotzdem nicht auf künstliche Nägel verzichten möchtest, solltest du diese so kurz wie möglich halten oder sie dir nur machen, wenn beispielsweise ein Urlaub ansteht. Da Acrylnägel meist widerstandsfähiger sind, empfiehlt sich bei praktischen Berufen meist diese Nagelart.

3. Finger weg von Chemikalien 

Gelnägel reagieren allergisch gegen Chemikalien jeglicher Art. Beim Putzen der Wohnung oder im Job solltest du daher immer Handschuhe tragen, damit die Putzmittel deine künstlichen Nägel nicht angreifen. Nagellackentferner mit Aceton sowie Nagelhärter oder kalziumartige Nagellacke machen deine Gelnägel ebenfalls stumpf und brüchig.

Gelnägel sind schön, haben aber ihre Nachteile

Während dem Lockdown habe ich rund vier Monate auf meine Gelnägel verzichtet und wollte meine natürlichen Nägel wieder voller Stolz tragen. Jedoch haben die künstlichen Nägel Spuren hinterlassen und meine Nägel waren brüchig, weich und druckempfindlich. Kein Nagellack hat gehalten und auch etliche Nagelhärter haben meine Nägel nicht stärker gemacht. Kurz vor dem Sommerurlaub saß ich, wie könnte es anders sein, bei Nagelstudio meines Vertrauens. Nach anderthalb Stunden war das Ergebnis fertig und ich wieder verliebt in meine Gelnägel. 

Nageltrends 2020
Echte Nagelkunst. Foto: izzzi via www.imago-images.de /

Jede:r der sich für künstliche Nägel entscheidet muss sich im Klaren darüber sein, dass es sich im Endeffekt negativ auf die natürlichen Nägel auswirken wird. So werden deine natürlichen Nägel eine ganze Zeit lang weder stark noch gesund sein. Wenn dich das nicht stört, kannst du dich mit dem richtigen Nagelstudio aber auf wunderschöne Nägel freuen, die du voller Stolz tragen kann.