Der Klimawandel geht uns alle an! Spätestens nach dieser neuen Studie dürfte das jedem klar sein. Denn die besagt, dass Umweltverschmutzung Penisse schrumpfen lässt – und nicht nur das …

Ja, wie oft wurde uns gebetsmühlenartig gesagt, dass der Klimawandel wirklich uns alle etwas angeht. Aber wohl die Wenigsten hätten gedacht, dass es sie so persönlich – ja geradezu intim – selbst betreffen würde. Laut einer neuen Studie führt die Umweltverschmutzung nämlich zu schrumpfenden Penissen. Äh, what?! Ja, genau! Und auch auf die Frauen hat der Klimawandel großen Einfluss…

Was genau die Umweltverschmutzung mit den Penissen macht

Eine der weltweit führenden Wissenschaftler:innen warnt jetzt davor, dass es durch die Umweltverschmutzung zu kleineren Penissen kommt. Um genau zu sein kommt es durch die Verwendung von Industriechemikalien in alltäglichen Produkten zu kleineren Penissen. Das sagt die renommierte Umwelt- und Reproduktionsepidemiologin Dr. Shanna Swan in ihrem Buch mit dem unfassbar langen Titel: „Countdown: Wie unsere moderne Welt die Anzahl der Spermien bedroht, die männliche und weibliche Fortpflanzungsentwicklung verändert und die Zukunft der Menschheit gefährdet.“

Die Umweltverschmutzung könne laut der Expertin auch in Zusammenhang stehen, die Spermienzahl zu vermindern und Erektionsstörungen auszulösen. Den Grund sieht Swan auch bei den Phthalaten. Diese Weichmacher sind Chemikalien, die oft in Kunststoff vorkommen und die Produktion von Hormonen beeinflussen können.

Schon im Mutterleib findet die Umweltverschmutzung statt

Dabei fangen die Auswirkungen der Umweltverschmutzung bereits in der Schwangerschaft an. Laut Dr. Swan können diese Störungen potenziell sogar Babys betreffen, die sich noch im Mutterleib befinden. Mögliche Auswirkungen: ein niedrigerer IQ, eine Frühgeburt, einem niedrigeren Testosteronspiegel – und eben auch kleinere Penisse.

Penisse erheblich kleiner & dünner

Bereits im Jahr 2018 ergab eine Studie von Wissenschaftler:innen aus Italien, dass Männer einen ca. 2,5 cm kleineren Penis haben könnten, wenn ihre Eltern einem hohen Anteil einer Chemikalie ausgesetzt sind, die sich per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) nennen. Diese Stoffe können bereits im Mutterleib die Hormone so sehr stören, dass die Penisse „erheblich“ kürzer und dünner sind.

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Spermienproduktion 2024 bei Null!

Doch das Problem tritt nicht nur während der Schwangerschaft auf. Schon 2017 fand sie in ihrer Studie heraus, wie dramatisch die Spermienanzahl in den letzten Jahren gesunken ist. Männer, die an Orten mit hohem PFC-Gehalt aufwuchsen, hatten einen etwa 12,5 Prozent kürzeren und 6,3 Prozent dünneren Penis als der Durchschnitt. Du kommst am ehesten mit PFC-Chemikalien in Berührung, wenn du zuhause bist. Verbraucher-, Koch- und Textilprodukte sowie allerhand Reinigungsprodukte sind die ersten Berührungspunkte für die meisten Menschen.

Generell sind die Orte mit der größten Umweltverschmutzung vor allem Groß- und Industriestädte. Dort findet man den höchsten Anteil von PFC-Chemikalien überhaupt.

Damit nicht genug: Auch die Spermienaktivität wird von der Umweltverschmutzung beeinflusst. Seit 1973 ist diese um fast 60 Prozent zurückgegangen. Jedes Jahr geht sie um weitere 1,25 Prozent zurück.

„Wenn wir uns die Kurve der Spermienanzahl anschauen und diese Entwicklung in die Zukunft fortsetzen, was immer etwas riskant ist, erreichen wir bereits 2045 den Wert Null“ erklärte Swan dem Magazin Axios. „Das ist gelinde gesagt schon ein wenig besorgniserregend„, resümiert die Expertin.

Auch interessant: Gibt es den perfekten Penis? Ja, lautet die Antwort einer Umfrage. Bei welchem idealen Penismaß bei der Frauen am besten zum Orgasmus kommen, liest du hier.

Umweltverschmutzung wirkt sich auch auf Frauen aus

Laut der Expertin hat die Umweltverschmutzung mit Phthalaten nicht nur Auswirkungen auf die Männer. Auch Frauen sind laut Dr. Swan betroffen. Denn ihre Libido scheint durch die Chemikalien negativ beeinflusst zu werden. „Ja, wir haben eine Beziehung zwischen dem Phthalatspiegel von Frauen und ihrer sexuellen Befriedigung gefunden“, erklärte sie dem Magazin The Intercept.

Fazit: Die Auswirkungen der Umweltverschmutzung sind immens

Noch ist gar nicht abzusehen, wie groß die Auswirkungen der Umweltverschmutzung tatsächlich sind. Es zeichnet sich aber ab, dass Chemikalien wie per- und polyfluorierte Chemikalien einen immensen Einfluss auf unseren Körper und unsere Fortpflanzung hat. Trotzdem werden diese Weichmacher in einer Vielzahl von Verbraucherprodukten eingesetzt, die wir jeden Tag nutzen.

Umso wichtiger ist es, sich mit Umweltschutz genau zu beschäftigen. Wusstest du schon, dass die nachhaltigste Verpackung ist nicht Glas ist? Hier klären wir dich auf!

Oder brauchst du noch Zero Waste Tipps für den Alltag? Schau mal hier! Übrigens will dm einen ersten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gehen und bietet Anfüllstationen für die ersten Produkte an.