Deine Haare kämpfen im Winter ums Überleben, denn der Wechsel von eisiger Winterkälte zu trockener Heizungsluft ist nicht Ohne! Deshalb solltest du sie jetzt besonders oft verwöhnen. Zum Beispiel mit den tollen, selbst gemachten Haarkuren, die wir dir jetzt vorstellen werden. Und das beste: Die meisten Zutaten hast du vermutlich in deiner Küche!

Warum du deine Haarkuren einfach selber machen kannst

Eine Haarkur oder Haarmaske kannst du ein bis zweimal pro Woche nutzen, um deinen Haaren eine richtig große Portion Pflege zu geben, sie zum Strahlen zu bringen und weicher zu machen. Je nachdem, wie dick, glatt und strapaziert deine Haare sind, kannst du sie sogar öfter nutzen.

Allerdings ist gerade dann Vorsicht geboten, denn viele Haarkuren aus der Drogerie enthalten schädliche Inhaltsstoffe oder Alkohol als Konservierungsstoff. Dieser kann aber bei häufigem Einsatz deine Haare austrocknen. Wenn du die Haarkur selber machst, umgehst du alle ominösen Stoffe und gibst dem Haar nur, was es braucht.

Selbst gemachte Haarkuren: Woraus du achten solltest

Einziger Haken: Du brauchst vor dem Duschen fünf Minuten länger, um deine Haarkur fix anzurühren. Wenn du sie nicht ganz aufbrauchst, kannst du sie in den Kühlschrank stellen und noch einmal benutzen, allerdings solltest du hier aufpassen, dass sie nicht schlecht wird.

Und ganz wichtig: Lass deine Haarkur auf den Haaren niemals antrocknen, denn dann entzieht sie deinen Haaren Wasser (einfaches Osmose/Diffusionsprinzip, kennen wir noch aus Bio). Wenn sie zu schnell austrocknet, kannst du sie einfach mit etwas Wasser besprühen. Solltest du eine Haarkur mit klebrigen Substanzen haben wie Honig, dann nimm immer warmes Wasser zum Ausspülen.

Unsere besten Rezepte für schnelle, selbst gemachte Haarkuren:

Gut, dann lasst uns beginnen mit den Beauty-Inhaltsstoffen, die unser Küchenregal zu bieten hat und wir starten mit der liebsten Frucht der Millennials: der Avocado. 

Psst: Wenn du Veganer:in bist, haben wir unten vegane Alternativen, die du einfach gegen Quark, Honig und Co. in den Rezepten austauschen kannst.

Avocados, Tisch
Die Avocado ist nicht nur lecker, sondern auch ein prima für unsere Haare.(Photo: Larisa Blinova/Shutterstock)

1. Avocado-Haarkur bei trockenen Haaren

Trockene Haare brauchen viel Feuchtigkeit und gute Fette, um wieder zu strahlen. Da sind Avocado und Joghurt genau richtig.

  • Kleiner Becher Joghurt
  • 2 EL Öl (Weizenkeimöl ist besonders gut. Leinöl tuts aber auch.)
  • 1 Avocado

Diese Haarkur zum selber machen solltest du 30 Minuten einziehen lassen und dann mit lauwarmen Wasser ausspülen.

Zitrone Honig Haarkur selber machen
Zitrone und Honig sorgen dafür dass die Haarschuppen sich wieder anstellen.(Photo: Materio)

2. Honig-Haarkur bei Spliss & kaputten Haaren

Kaputte Haare brauchen einen Schutzmantel. Das schafft das Ei, während die Zitrone dafür sorgt, dass deine Haarschuppen sich wieder glätten und nicht mehr so oft verhaken.

  • 1 Ei
  • 1 TL Zitronensaft
  • 4 EL Honig

Alles aufwärmen und vermischen und dann 30 Minuten einziehen lassen. Lass diese Haarkur nicht zu sehr auskühlen und spüle sie anschließend mit warmen Wasser aus, damit du den Honig aus dem Haar bekommst.

avocado beauty kosmetik honig aloe creme haarkur selber machen
Aloe ist ein toller Feuchtigkeitslieferant für deine Haare.(Photo: Prostock-Studio)

3. Vegane Haarkur bei fettigen Haaren

Fettige Haare brauchen nicht so viel Öl, aber meistens trotzdem viel Feuchtigkeit. Hier ist Aloe Vera der Schlüssel zu gesunden Haaren. Du kannst Aloe Vera von deiner eigenen Pflanze nutzen oder ein Gel in der Drogerie kaufen.

  • 1 Avocado
  • 2 EL Aloe Vera Gel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Öl

Die Avocado pürieren und dann alles vermischen. Dann die Haarkur 20 Minuten einziehen lassen und sanft ausspülen. Mehr Tipps bei fettigen Haaren findest du hier.

Haarkur selber machen honig quark
Honig beruhigt die Kopfhaut.(Photo: Lazartivan)

4. Quark-Haarkur bei trockener Kopfhaut

Auch deine Kopfhaut kann von einer Haarkur profitieren, denn was deinem Haar Feuchtigkeit verleiht, hilft auch deiner Kopfhaut sich zu beruhigen. Dafür mischst du einfach:

  • 4 EL Quark
  • 2 EL Öl 2 
  • 2 TL Honig

Anschließend kannst du die Paste auf deinem Kopf 15 Minuten einwirken lassen. Wenn du deinem Haar extra Glanz verleihen willst, kannst du 1 TL Quark gegen 1 Eigelb austauschen.

Auch Duschgel kannst du übrigens ganz einfach selber machen.

Vegane Varianten der DIY Haarkuren:

Viele unsere Rezepte enthalten Produkte tierischen Ursprungs wie Ei, Quark oder Honig. Wenn du die Rezepte abwandeln willst zu veganen Haarkuren, kannst du die Zutaten wie folgt austauschen:

Vegane Varianten der DIY Haarkuren:

Viele unsere Rezepte enthalten Produkte tierischen Ursprungs wie Ei, Quark oder Honig. Wenn du die Rezepte abwandeln willst zu veganen Haarkuren, kannst du die Zutaten wie folgt austauschen:

  • Statt Ei eine halbe Banane
  • Statt Honig Sheabutter
  • Statt Quark oder Joghurt Aloe vera Gel

Selbst gemachte Haarkuren: Schöne Haare in 30 Minuten

Also ab in die Küche und die selbst gemachte Haarkur gemischt. Weitere Tipps, wie du kaputte Haare reparieren kannst, findest du hier.

Übrigens sind Arganöl, Jojobaöl und auch Kokosöl echte Wunderhelfer für deine Haare und können auch nur in die Spitzen massiert schon viel helfen. Oder du greifst zu einem fertigen Haaröl, aber bitte ohne Silikone.