Der Sommer ist für unsere Haare eine Tortur, denn selbst wenn dieses Jahr Salz- und Chlorwasser ausfallen, ist da immer noch die heiße Luft, die UV-Strahlen und der viele Schweiß. Das alles macht unseren Haaren zu schaffen und sorgt dafür, dass sie schneller spröde und splissig werden. Kein Wunder, dass gerade jetzt ein Trend wieder auf Tiktok und Co. gefeiert wird: das Haarelaminieren mit Gelatine. Wie das funktionieren soll und wie du es ganz einfach für wenige Cents zu Hause nachmachen kannst, erfährst du hier.

Haare laminieren: Was soll das überhaupt sein?

Der Trend wird bereits seit einigen Jahren in verschiedenen Friseursalons angeboten. Dabei werden kaputte Haare mit Kunststoffen behandelt, um so wieder gesünder und glänzender auszusehen. Dabei füllen die Polymere und Keratin die kaputten Risse und Strukturen in den Haaren auf. Das Ganze hält dann bis zu vier Monaten.

Abgesehen vom glowy Finish sorgt die Laminierung auch dafür, dass das Haar vor Umwelteinflüssen wie UV-Strahlen geschützt ist. Beim Profi kostet die Behandlung ab 20 € steigend und je nach Laminierungsmittel. Aber du kannst die Haarlaminierung auch einfach selber machen. Gelatine ist das Zauberwort.

Ist Gelatine gut für die Haare?

Wer keine Zeit und noch weniger Geld für ein Friseurbesuch hat, der kann sich auch selbst die Haare laminieren mit Gelatine. Bereits seit einigen Jahren gibt es dazu unzählige Tutorials. Aber ist Gelatine wirklich gut für die Haare?

Jein. Die Gelatine legt sich wie ein Schutzfilm um die Haare und sorgt für ordentlich Glanz durch die enthaltenen Proteine und Kollagene. Anders als bei der Profi-Laminierung hat sie auch den Vorteil, dass keine Kunststoffverbindungen dabei sind. Wer also auf cleane oder natürliche Inhaltsstoffe setzt, sollte sogar lieber zur DIY-Gelatine-Laminierung greifen.

Allerdings pflegt sie deine Haare nicht und kann sie sogar auf Dauer austrocknen, weil auch sonst keine Pflegestoffe mehr ins Haar gelangen. Dasselbe gilt aber auch für die Profi-Laminierung. Du solltest den ganzen Prozess also nicht zu oft durchführen.

Frau lange Haare beauty sommersprossen sonne
Haare laminieren verspricht Glanz & weiche Haare. Credit: istock/NeonShot /

Haare laminieren mit Gelatine Anleitung: So geht’s

Wenn du dich an der DIY-Laminierung probieren willst, dann kannst du damit rechnen, dass deine Haare ca. drei Wochen weich und glänzend sein werden. Denn in Sachen Haltbarkeit kann die Gelatine nicht mit Profi-Keratinbehandlungen mithalten.

  • Du brauchst: Gelatinepulver, Wasser oder Tee, silikonfreie Spülung oder Haarkur, Frischhaltefolie oder Duschhaube

DIY-Anleitung für das Haare laminieren mit Gelatine:

  1. Wasche deine Haare ohne Spülung und Haarkur.
  2. Stelle 1 EL Gelatinepulver (schulterlanges Haar), 3 EL Wasser oder Tee und 1 EL deiner Spülung bereit.
  3. Erwärme das Wasser in einer kleinen Schüssel in einem Wasserbad.
  4. Gebe dann die Gelatine dazu und rühre sie klümpchenfrei ein.
  5. Wenn eine glatte Masse entstanden ist, kannst du die Spülung dazu geben.
  6. Arbeite die Mischung in die feuchten Haarlängen ein, aber nicht bis zur Kopfhaut.
  7. Wickel dann deine Haare in Frischhaltefolie ein oder stecke sie unter eine Duschhaube. Lass sie dort für ca. 45 Minuten.
  8. Spüle alles bei warmem Wasser ohne Shampoo aus.

Statt Wasser kannst du auch Tee benutzen. Kamillentee zum Beispiel unterstützt blonde Haare, für dunklere oder rote Haare ist Rooibostee sehr gut geeignet. Einen großen Unterschied macht er allerdings nicht. Mehr dazu, was verschieden Teesorten für Wirkungen auf dich und deine Gesundheit haben können, erfährst du hier.

Frau Winter Haare
Glänzende Haare kannst du auch ohne tierische Gelatine bekommen. Foto: imago images/Addictive Stock /

Haare laminieren ohne Gelatine mit Agar Agar

Wer vegan lebt, der ist sicherlich nicht besonders begeistert von der Gelatine. Aber keine Angst, denn es gibt eine Alternative, die auch beim Kochen und Backen gern benutzt wird: Agar Agar. Das pflanzliche Dickungsmittel kommt ebenfalls in Pulverform und kann im Prinzip genauso verwendet werden wie Gelatine.

  • Du brauchst: 1 TL Agar Agar-Pulver, Wasser oder Tee, silikonfreie Spülung oder Haarkur, Frischhaltefolie oder Duschhaube

DIY-Anleitung für das Haare laminieren mit Agar Agar:

  1. Wasche deine Haare ohne Spülung und Haarkur.
  2. Stelle 1 TL Agar Agar-Pulver (schulterlanges Haar), 3 EL Wasser oder Tee & 1 EL deiner Spülung bereit.
  3. Koche das Wasser kurz auf und gib das Agar Agar hinzu und lass es kurz Kochen. Beachte dabei die Anweisungen auf der Packungsbeilage.
  4. Gib anschließend die Spülung dazu.
  5. Arbeite die warme Mischung in die feuchten Haarlängen ein, aber nicht bis zur Kopfhaut.
  6. Wickel dann deine Haare in Frischhaltefolie ein oder stecke sie unter eine Duschhaube. Lass sie dort für ca. 45 Minuten.
  7. Spüle alles bei warmem Wasser ohne Shampoo aus.

Achtung: No Go’s beim Laminieren deiner Haare

Wie bei jedem DIY-Projekt kann auch beim Laminieren viel schiefgehen. Deshalb solltest du diese Dinge auf gar kein Fall machen, denn sonst kannst du dir damit deine Mähne ruinieren:

  • Masse niemals kalt werden lassen: Die Gelatine- oder Agar Agarmasse muss immer warm eingearbeitet werden. Ansonsten dickt sie zu sehr und verklebt die Haare komplett.
  • Zu viel Gelatine oder Agar Agar benutzen: Beide Dickungsmittel werden sonst zu klebrig.
  • Masse auf die Kopfhaut reiben: Dort hat sie nichts zu suchen und würde zu Juckreiz und Trockenheit führen.
  • Länger als 3 Stunden einwirken lassen: Denn dann ist auch das Gemisch spätestens trocken und zieht aus deinen Haaren die letzte Feuchtigkeit.
  • Mit kaltem Wasser ausspülen: Damit bekommst du die Mischung nämlich nicht raus.

Unser Tipp: Das kannst du noch in das Haartreatment einarbeiten

Wenn du gleich die Zeit gleich nutzen willst, um deinem Haar etwas Gutes zu tun, kannst du auch noch weitere Pflegestoffe mit in die Laminierung einbauen, zum Beispiel:

Fazit: Haare laminieren für den schnellen Glow

Wer auf die schnelle seinen Haaren ein Upgrade verpassen will, der wird sicherlich nicht enttäuscht sein von der selbst gemachten Haarlaminierung. Aber auf Dauer solltest du das nicht machen. Greife hier lieber zu guten Haarkuren und den richtigen Nährstoffen für deine Haare. Auch Haaröl ohne Silikone kann dir bei mehr Glanz helfen.