Du möchtest unbedingt braun werden, hast aber nicht genügend Zeit, dich den ganzen Tag in die Sonne zu legen? Oder du hast einfach keine Lust, solange auf deinen perfekten Sommerteint zu warten? Dann solltest du mal einen Bräunungsbeschleuniger ausprobieren. Hier erfährst du, was er alles kann und worauf du besser achten solltest.

Wein & Weiber ist der Podcast von wmn.de. In dieser Folge sprechen Mona und Lisa über Schönheitsideale in verschiedenen Kulturen.

Wie funktioniert Bräunungsbeschleuniger?

Ein Bräunungsbeschleuniger ist tatsächlich kein Hexenwerk und hat auch sonst nicht viel mit Magie zu tun. In ihm sind bestimmte Stoffe, wie zum Beispiel verschiedene Öle enthalten, die die Lichtempfindlichkeit unserer Haut erhöhen, wodurch die UV-Strahlung viel intensiver wirkt. Durch diese Inhaltsstoffe wird also die Melanin-Produktion der Haut angeregt, wodurch die Haut dann schneller dunkler wird.

Im Prinzip ist ein Bräunungsbeschleuniger also das Gegenteil eines Sonnenschutzes. Die Haut wird hier nicht vor der Sonne geschützt, sondern eben noch viel empfindlicher gemacht. Doch genau davor solltest du dich in acht nehmen!

Denn das erst so praktisch erscheinende Produkt kann dir ohne den richtigen Schutz ganz schnell zum Verhängnis werden. Deshalb solltest du bei jedem Gebrauch unbedingt Sonnenschutz auftragen oder dir einen Bräunungsbeschleuniger mit Lichtschutzfaktor zulegen.

Tipp: Ist deine Haut besonders hell oder empfindlich, greifst du besser auf Selbstbräuner zurück. Der ist nicht nur weniger schädlich, sondern so kannst du auch in kalten Monaten immer schön gebräunte Haut haben, ohne dafür in den Urlaub zu fliegen zu müssen. Dass es allerdings auch beim Selbstbräuner zu Problemen kommen kann, liest du hier.

Frau in der Sonne
Bräunungsbeschleuniger ist das Gegenteil von Sonnenschutz. Credit: IMAGO / Westend61

Verschiedene Wirkungsweisen

Bräunungsbeschleuniger können auf verschiedenste Weisen wirken:

  • Öle, die im Bräunungsbeschleuniger enthalten sind, wirken auf deiner Haut wie eine Lupe. Dadurch können UV-Strahlen viel stärker und tiefer in deine Haut eindringen. Das führt einerseits zu einer intensiveren Bräune, andererseits ist hier aber auch das Risiko für Hautkrebs erheblich höher.
  • Auch andere Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Agavennektar, können die Empfindlichkeit deiner Haut erhöhen. Dadurch wird der Schutzmechanismus deiner Haut stark reduziert. Das kann ebenfalls zu einer intensiven und lang anhaltenden Bräune führen, es schädigt aber ohne Sonnenschutz auch deine Haut.
  • Bestimmte Gewürze, wie beispielsweise Pfeffer, Chili oder auch Muskatnuss können als Inhaltsstoff eines Bräunungsbeschleunigers die Durchblutung deiner Haut fördern. Dadurch wirkt deine Haut zwar dunkler, allerdings hält diese Art der Bräune nur für wenige Stunden an. Suchst du also etwas Längerfristiges, ist das nicht die richtige Art von Bräunungsbeschleuniger.

Wie und wann trägt man ihn auf?

Um einem Sonnenbrand und somit langfristig gesehen auch Hautkrebs vorzubeugen, ist es wichtig, dass du deinen Bräunungsbeschleuniger auch richtig anwendest. Hier ist eine kurze Routine, von der du dich inspirieren lassen kannst:

  1. Zuerst solltest du den Bräunungsbeschleuniger zehn bis 15 Minuten vor deinem nächsten Sonnenbad auftragen. Lasse ihn unbedingt lang genug einwirken, damit seine Inhaltsstoffe von deiner Haut aufgenommen werden können. Wichtig ist, dass du ihn gleichmäßig aufträgst, da sonst Flecken entstehen können.
  2. Nun solltest du einen Sonnenschutz mit ausreichendem Lichtschutzfaktor auftragen. Dabei kommt es natürlich auf deinen Hauttypen an. Hast du sehr empfindliche Haut, solltest du jedoch vielleicht ganz vom Sonnenbaden absehen.
  3. Wird dein Bräunungsbeschleuniger durch Schweiß oder Wasser abgetragen, kannst du ihn erneut auftragen. Das Gleiche gilt natürlich auch für den Sonnenschutz.
Sonnencreme sonne eincremen frau beauty
Du solltest in jedem Fall immer einen Sonnenschutz auftragen, denn Bräunungsbeschleuniger enthält meistens keinen Lichtschutzfaktor. Credit: imago/Westend61 /

Natürlicher Bräunungsbeschleuniger

Du möchtest dir keinen Bräunungsbeschleuniger zulegen? Kein Problem, denn es gibt auch eine natürliche Variante. Du kannst nämlich bestimmte Dinge essen, die deinen Bräunungsprozess auf natürliche Weise beschleunigen. So hilft zum Beispiel der Stoff Beta Carotin, deine Haut auch in der kälteren Jahreszeit knackig braun werden zu lassen und zusätzlich schützt er auch noch vor Verbrennungen. Was will man mehr?

Und das Gute ist, du kannst ihn mit einer Vielzahl von Lebensmitteln zu dir nehmen. Dazu gehören Karotten, Spinat, Mangos, Grünkohl, Süßkartoffeln, Aprikosen und Khakis.

Bräunungsbeschleuniger kaufen

Damit du beim Kauf eines Bräunungsbeschleunigers auch garantiert die richtige Wahl triffst, haben wir dir hier ein paar Favoriten verlinkt:

Tipps für langanhaltende Bräune

Allerdings benötigst du nicht zwingend einen Bräunungsbeschleuniger. Oft können dir auch Tipps helfen, wie deine Bräune einfach ein bisschen länger hält. Dafür musst du sogar gar nicht allzu viel beachten:

  • Achte unbedingt darauf, dass du es mit dem Sonnenbaden nicht zu schnell angehen lässt. Ein schonender und langsamer Prozess ist oft das Geheimnis für einen wunderschönen Teint, sprich du musst nicht sieben Tage die Woche täglich acht Stunden in der Sonne verbringen. Ein paar Minuten täglich sind je nach Hauttyp schon ausreichend.
  • Verwende in jedem Fall Sonnenschutz. Er beugt nicht nur einem Sonnenbrand vor, sondern verlangsamt zudem auch noch den Alterungsprozess deiner Haut.
  • Auch bei der Pflege nach dem Sonnen solltest du nicht an Zeit sparen. Creme dich also auch danach immer mit einer After-Sun-Lotion oder einer anderen feuchtigkeitsspendenden Creme ein.

Bräunungsbeschleuniger – mit Vorsicht genießen

Jetzt weißt du also, wie der Bräunungsbeschleuniger wirkt und dass er sogar tatsächlich etwas bewirken kann. Jedoch solltest du immer für dich persönlich entscheiden, ob du ich tatsächlich anwenden möchtest. Er ist zwar hilfreich, wenn es mal schnell gehen muss, aber dennoch sind UV-Strahlen nicht zu unterschätzen. Falls du also das ganze Jahr über gebräunt sein möchtest, ist vielleicht der Selbstbräuner eine bessere Wahl für dich. Oder aber du verzichtest ganz auf gebräunte Haut. Denn das ist immer noch die gesündeste Wahl.

Ähnliche Artikel:

Die mit 🛒  gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Redakteur:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.