TikTok ist der beste Ort, wenn es um Lifehacks und verschiedenste Ideen geht, die man nachmachen kann. Bei manchen sollte man es allerdings besser lassen. Schon seit einiger Zeit kursieren auf der Plattform Videos, die Frauen zeigen, welche Blasenpflaster gegen Pickel benutzen. Doch kann das funktionieren? Und wenn ja, wie? Wir haben die Antworten.

Blasenpflaster gegen Pickel: Das steckt dahinter

Die TikTokerin @lenaglams zieht sich begeistert ein Blasenpflaster vom Kinn und zeigt in die Kamera, wie viele Rückstände ihrer Pickel sich auf diesem befinden. In ihre Videounterschrift schreibt sie: „sehr empfehlenswert“. Laut ihr scheinen die Blasenpflaster gegen Pickel anscheinend zu funktionieren. Doch warum?

@lenaglams

sehr empfehlenswert 🤝

♬ Originalton – lenaglams

Auf dem Markt gibt es unzählige Produkte, die eine schnelle Linderung für Unreinheiten versprechen. Viele halten allerdings nicht das, was sie versprechen und sind auch nicht von allen Anwender:innen verträglich. Und genau da kommen die Blasenpflaster ins Spiel, die jede:r verwenden kann.

Diese könnten nämlich auch „Hydrokolloidpflaster“ heißen. Dieser Name kommt vom hydrophilen Material des Pflasters, welches Wasser anzieht. Die feuchte Umgebung beschleunigt den Heilungsprozess und ist ursprünglich für Wunden oder eben für Blasen gemacht.

Doch genau wie die „Pimple-Patches“ kann dir in diesem Sinne auch das Blasenpflaster helfen, deine Unreinheiten zu entfernen. Der Bereich wird durch das Pflaster abgedeckt, schützt vor Umwelteinflüssen und Bakterien und ist vor allem für diejenigen gut, die es nicht lassen können, sich ins Gesicht zu fassen.

So funktioniert das Blasenpflaster gegen Pickel & das solltest du beachten

Das Blasenpflaster kannst du wie eine Maske gegen deine Unreinheiten verwenden. Klebe sie einfach Zuhause im Homeoffice oder vor dem Schlafen auf und gib deiner Entzündung so ein wenig Zeit, abzuheilen. Schon nach ein paar Stunden gehen die Schwellungen und Rötungen erheblich zurück. Auf einige Punkte solltest du trotzdem achten:

  • Reinige vor der Anwendung dein Gesicht gründlich, um Bakterien- oder Ölrückstände zu vermeiden, die deinen Pickel noch schlimmer werden lassen können.
  • Schneide das Blasenpflaster zurück und verwende nicht das ganze Stück, damit deine Haut darunter auch noch atmen kann.
  • Verwende das Pflaster nur punktuell, da das Material Wasser anzieht und deine Haut dadurch schnell an Feuchtigkeit verlieren kann.
  • Die Pflaster kleben stark und können deine Haut beim Abziehen verletzten – sei also vorsichtig!

Der beste Zeitpunkt für die Anwendung eines Blasenpflasters gegen Pickel ist bei aktiven Entzündungen oder direkt nach dem Ausdrücken. Das Pflaster kann nämlich Blut und Sekret auffangen und hindert die Bakterien auf diese Weise daran, sich im Gesicht zu verteilen.

Bei kleinen Mitessern oder Unterlagerungen hilft das Blasenpflaster nicht so effektiv. Außerdem ist es wichtig, dass du dir klarmachst, dass das Pflaster zwar den Pickel bekämpft, nicht aber deren Ursprung. Wer lange pickelfrei sein möchte, sollte sich also eine langfristige Beauty-Routine zulegen.

Das könnte dich auch noch interessieren: