Seit Sonntag dürfen dank sinkender Inzidenzen die Fitnessstudios wieder ihre Pforten öffnen. Dabei müssen sie auf strikte Hygienekonzepte setzen, die unter anderem einen negativen Corona-Test vorsehen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Lies hier, in welchem Fall es keinen Test braucht.

Endlich wieder Schwitzen: Seit Sonntag dürfen Fitnessstudios öffnen

Im November wurde Deutschland dichtgemacht. Gastronomie, Kunst und Kultur sowie die Fitnessstudios und viele weitere Branchen mussten ihre Türen schließen und darauf hoffen, dass die Inzidenzen wieder in den Keller gehen.

Vor allem die Fitnessstudios traf der Lockdown besonders hart, da sie keinerlei Möglichkeiten hatten, ihren Mitgliedern anderweitig Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Wobei vor allem große Ketten Kreativität bewiesen: FitX setzte beispielsweise auf Online-Kurse für zu Hause und McFit versuchte pilotartig das Training im Freien bzw. in Zelten anzubieten.

Seit Sonntag dürfen die Fitnessstudios nun wieder regulär öffnen – unter strengen Hygienekonzepten, versteht sich. Denn die Pandemie ist trotz fallender Zahlen längst nicht vorbei. Folgendes sehen die aktuellen Hygiene-Regeln in Fitnessstudios vor:

  • Termin buchen: Ein Training ist nur mit Termin möglich. Bei FitX dauert ein Termin zum Beispiel 75 Minuten. Pro Tag ist nur ein Termin erlaubt.
  • Medizinische Masken: Das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske ist im Studio Pflicht – außer an den Geräten.
  • Geräte reinigen: Geräte sollten immer gereinigt werden –in der Pandemie aber besonders gründlich.
  • Duschen: Die Umkleideräume sowie die Duschen dürfen genutzt werden, sofern 1,5 Meter Abstand zu anderen Mitgliedern gewährleistet werden kann.
  • Testpflicht: Trainieren darf nur, wer ein negatives Testergebnis vorlegen kann, das nicht älter als 24 Stunden ist. ODER ABER, wer seine zweifache Impfung mit seinem Impfpass vorweisen kann. Auch Genesene dürfen nach Vorlage des positiven Testergebnisses ohne Test trainieren. Gesetz dem Fall dieses ist nicht älter als sechs Monate.

Selbst die Teilnahme an Live-Kursen ist wieder möglich. Wobei die Zahl der Teilnehmer:innen stark dezimiert werden musste, um den Hygienemaßnahmen gerecht zu werden. Studios, die eine Sauna haben, machen sogar das Schwitzen wieder möglich. Bei 90 Grad haben Viren immerhin keine Chance mehr. In diesem Sinne: Frohes Trainieren und bleibt gesund!

Mehr wmn-News?