Donald Trump kann noch so viel auf Twitter posten, er hat endlich die Wahl verloren. Es hat gedauert, aber es ist so weit. Der gelbe Präsident musste den Platz im Oval Office an seinen Rivalen Joe Biden abgeben, der mit seinen fast 78 Jahren dort wahrscheinlich auch nicht mehr lange ausharren wird. Wie dem auch sei: Trump ist abgewählt. 

Donald Trump sieht sich noch nicht als Verlierer. Wir aber.

Doch gibt es kampflos auf? Keineswegs. Abgesehen von seinen Drohungen, sich in das Amt einzuklagen und den Anschuldigungen, dass die Demokraten alle große Betrüger seien, verhält sich Trump wie ein trotziges kleines Kind, das Mama vom Spielplatz gepfiffen hat. “Donald, Zeit fürs Abendbrot.” “Manno, ich will aber noch weiterspielen.”

Tja, Donald. Es hat sich wohl ausgezockt auf dem großen Brettspiel der amerikanischen Politiklandschaft. 

Wenn wir eines Festhalten können, dann ist das, dass Donald Trump seinen gezwungenen Rücktritt nicht mit Würde angeht, sondern sich mit Zähnen und Klauen gegen seine Nachfolger wehrt.

Übrigens: Hier sind die witzigsten und peinlichsten Trump-Twitter-Tweets, die es je gegeben hat.

Was ist im Jahr 2016 passiert?

Aber warte mal, Donald. Mir ist, als hättest du genau dieses Verhalten nach der letzten Wahl stark verurteilt. Wir erinnern uns an das Jahr 2016: Damals war Donald Trump gegen Hillary Clinton angetreten. Der Gelbe hatte gegen alle weisen Voraussagen von schlauen Politik-Kennern die Wahl gewonnen.

Obacht: Er gewann die Wahl, nicht die Stimmen. 

Damals hatte es massive Aufschreie der Clinton-Anhänger gegeben. Menschen waren auf die Straße getreten und hatten ihrem Ärger Luft gemacht. Sie fanden, dass die Wahl unfair verlaufen war und wünschten sich Gerechtigkeit. 

Donald trump twitter post
Donald Trump hat im Jahr 2016 eine Vorlage für das Jahr 2020 gegeben.(Photo: twitter/realdonaldtrump)

Donald Trump sah das Problem nicht ein

Donald Trump war natürlich ganz zufrieden, dass das amerikanische Wahlsystem ihm so gut in die Karten gespielt hatte. Er und sein guter Freund Vladimir Putin beömmelten sich wahrscheinlich hinter Clintons Rücken darüber, wie einfach es für Trump gewesen war zu gewinnen. In seinem Twitter-Account retweetete Trump damals einen imzufolge von Putin ausgesprochenen Satz:

In my opinion, it is humiliating. One must be able to lose with dignity.

– (angeblich) Vladimir Putin

Donald Trump war begeistert: Ja, natürlich muss man eine Wahl anerkennen. Ist doch klar. Die Wahlmenschen haben entschieden und dem müssen wir uns beugen. Blöd nur, dass es heute, 4 Jahre später alles anders aussieht. Trump denkt gar nicht daran die Wahl anzuerkennen und mit “dignity” abzutreten. Stattdessen macht der Rambazamba im Weißen Haus und verliert dabei auch noch seine allerletzten Haarfitzel.

Twittern kann dieser Tage nicht nur Trump, sondern auch seine Frau Melania. Was sie auf Twitter so raushaut, ist einfach köstlich.

Diese US-Wahl war wirklich einzigartig: Das sind die Rekorde, die dieses Jahr aufgestellt wurden.

Du willst wissen, warum so viele BIPOC Donald Trump gewählt haben, obwohl er ein Rassist ist. Hier die Antworten!