Alle Welt schwafelt von Clubhouse, der neuen Social Media-Plattform für Live-Podcasts. Clubhouse kommt nicht so selbstdarstellerisch wie Instagram daher und wirkt weniger unprofessionell als Twitch. Trotzdem haben die Dienste einiges gemeinsam: Vor allem verbinden sie Menschen auf der ganzen Welt miteinander. 

Social Media neugedacht: Das macht Clubhouse besonders

Der große Unterschied von Clubhouse im Gegensatz zu anderen Social Media-Apps: Clubhouse ist ausnahmslos audiogebunden. Es ist eine Livestream-Plattform für Podcasts. Der Content, der hier erstellt wird, ist also weder gefiltert, noch geschnitten. Auch deswegen wird Clubhouse ein so hohes Potenzial zugesprochen. 

In einer Welt, in der wir normalerweise mit vielen Falschinformationen und die Wahrheit oft nicht mehr vom Schwachsinn unterscheiden können, kommt Clubhouse mit einer ungeschnittenen Diskussionsplattform daher. Natürlich kann auch das zu Meinungsmache führen, doch Manipulationen sind live viel schwieriger als mit Vorbereitung. 

Eine weitere Besonderheit: Während des Podcasts können Fragen und Anregungen eingeworfen werden, die die Hosts live beantworten. Ähnlich wie bei der Streaming-Plattform Twitch

4 Hacks: So kommst du bei Clubhouse rein

Wie der Name schon andeutet, ist Clubhouse eine recht exklusive Community. Wer rein will, der muss eine persönliche Einladung eines der MitgliederInnen bekommen. Aktuell ist die Zahl der aufnehmbaren Personen stark begrenzt. Der Anbieter der App bestreitet aber, dass es hier um eine künstliche Verknappung geht. Er sagt, dass er lediglich genug Zeit braucht, um die App perfekt zu entwickeln und Störfaktoren auszumerzen. Derzeit kann jedes aktive Mitglied nur zwei zusätzliche Mitglieder anwerben. 

Ob die App-BesitzerInnen es geplant haben oder nicht: Die Verknappung funktioniert einwandfrei. Die Wartelisten für eine Einladung zur Clubhouse-App werden immer länger und nur mit einigen Tricks kommt man überhaupt noch rein:

  • Clubhouse-Trick 1: Nach den Regeln spielen: Klicke dein Instagram oder deinen Facebook-Feed durch und warte, bis dir jemand in seiner Story seinen Clubhouse-Account zeigt. Frage dann eine Einladung an. Vielleicht klappt es ja.
  • Clubhouse-Trick 2: Auf Reddit-Threads antworten. Dort werden Clubhouse-Einladungen für teures Geld an den Mensch gebracht.
  • Clubhouse-Trick 3: Auch auf Ebay-Kleinanzeigen werden die Einladungen verkauft. Sie scheinen weniger teuer zu sein als bei Reddit. Da gehen die Preise schon ab 10-15 € los.
  • Clubhouse-Trick 4: Telegram-Gruppen. Suche in Telegram nach Gruppen, die das Wort “Clubhouse” im Namen tragen. Dort bieten Menschen ihre Einladungen teilweise sogar kostenfrei an. 

Auf der Suche nach neuen Apps? Das sind die besten Food-Sharing-Apps ever!

Die neue Corona-App Luca ist sehr umstritten. Die große Frage: Ist das noch sichere Kontaktverfolgung oder einfach nur dreister Datenraub?

Besser einschlafen mit einer App? Viele Menschen schwören darauf. Wir zeigen dir alle Vor- und Nachteile.