Na, lauschst du zum Einschlafen auch dem Summen eines Föhns, dem Zirpen der Grillen oder einem plätschernden Wasserfall? Dann bist du einer von Millionen von Menschen, die das weiße Rauschen einer App nutzen, in der Hoffnung damit besser schlafen zu können. Doch funktioniert das Einschlafen mit App denn wirklich? 

Eine neue Studie hat genau das jetzt untersucht und ist zu einem sehr ernüchternden Ergebnis gekommen. Denn statt besser in den Schlaf zu finden, schädigen die Apps eher deinem Schlafrhythmus.

Einschlafen per App hilft nur bedingt

Dass Schlaf zweifellos eines der wichtigsten Dinge in unserem Leben ist, weißt du spätestens dann, wenn du mal keinen bekommst. Schließlich sorgt er dafür, dass wir geistig und körperlich fit bleiben, er füllt unsere Kraftreserven wieder auf und führt viele Reparaturprozesse durch.

Doch was tun, wenn es mit dem Schlafen einfach nicht klappen will? Durch äußere Faktoren wie Stress oder Umwelteinflüsse gelingt es vielen nicht abzuschalten. Abhilfe soll das Einschlafen per App schaffen. Doch das weiße Rauschen aus dem Smartphone ist mit Vorsicht zu genießen, sagt Mathias Basner.

Der Professor der Psychiatrie an der University of Pennsylvania kann nach einer Untersuchung von 38 Studien, in denen Lärm als Schlafhilfe getestet wurde, nur von dieser Art Einschlafhilfen abraten. Zwar gäbe es einige Hinweise darauf, dass ein kontinuierlicher Geräuschpegel die Einschlafzeit verkürze, allerdings seien die Beweise dafür nicht ausreichend.

schlafende Frau unter Decke
Du solltest nicht allzu viel Hoffnungen in die Apps legen, die dir beim Einschlafen helfen sollen.(Photo: jacoblund)

Weißes Rauschen kann sogar Schäden verursachen

Zudem würde laut Basner sogar eine der Studien nahelegen, dass das weiße Rauschen sogar zu noch mehr Schlafstörungen führen könnte. Der Grund dafür sei, dass das Hörsystem auch funktionieren muss: „Immer, wenn wir Geräuschen ausgesetzt sind, übersetzt das Innenohr dies in Nervensignale, die dann vom Gehirn verarbeitet werden“, zitiert ihn die britische Zeitung Guardian. Heißt: Unser Hörsystem kann sich nicht entspannen und regenerieren.

Auch Colin Espie, Professor für Schlafmedizin an der University of Oxford bestätigt die Erkenntnisse aus den USA. „Das Hauptproblem bei schlechtem Schlaf ist, dass der Verstand nicht aufhören will zu rattern. Die Menschen können mental nicht abschalten, sagte er der Zeitung. „Das weiße Rauschen ist nichts anderes als jede andere monotone Stimulation, die über Jahrzehnte hinweg eingesetzt wurde. Die Beweise sind allerdings mehr als schlecht.

Fazit: Das Einschlafen per App löst nicht dein Problem

Es gibt also laut mehrerer WissenschaftlerInnen keinen hieb- und stichfesten Beweis dafür, dass das Einschlafen mit der App wirklich funktioniert. Ganz im Gegenteil: Mit dem weißen Rauschen hältst du deinen Geist weiter wach und er kann nicht abschalten.

Besser du versuchst es mit anderen Methoden, wie zum Beispiel dem Moon Breathing, einer Atemtechnik mit Einschlafgarantie. Oder versuchst es mit dem Einschlafen im Sitzen, einer Militärtechnik, die dich bereits nach zwei Minuten ins Land der Träume bringen soll.